Deutsche Morbus Crohn

DCCV-Preis 2000 an Kindergastroenterologen und an Psychotherapeuten. Genauere Diagnostik und Funktion der Krankheitsbewältigung bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

    Hamburg (ots) - Die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa
Vereinigung  (DCCV) verleiht Herrn Dr. med. Frank Martin Rümmele,
PhD, vom Zentrum für Kinderheilkunde der Universität Bonn sowie Herrn
Dr. med. Ulrich Cuntz von der Medizinisch-Psychosomatischen Klinik
Roseneck in Prien den DCCV-Preis 2000. Erstmals zeichnet die
Selbsthilfevereinigung für Betroffene mit chronisch entzündlichen
Darmerkrankungen (CED) damit die Publikationen eines
Kindergastroenterologen und eines im Bereich Psychosomatik
engagierten Mediziners aus. Die mit je 5.000,- dotierten
Auszeichnungen werden von der Fa. AstraZeneca GmbH (Wedel) gestiftet.
Die Preise werden am 16. September 2000 im Rahmen eines
Arzt-Patientenseminars im Congress Center Hamburg verliehen.
    
    Diagnostische Genauigkeit von Blutuntersuchungen bei Kindern mit
CED
    
    Chronisch entzündliche Darmerkrankungen sind vor allem im
Kindesalter am Beginn der Erkrankung oft nur schwer zu
diagnostizieren, da oftmals uncharakteristische Symptome wie
Wachstumsverzögerungen, unklare Bauchschmerzen oder unspezifische
Gelenkbeschwerden im Vordergrund stehen. Die mit dem DCCV-Preis
ausgezeichnete Veröffentlichung von Dr. F. M. Rümmele und Co-Autoren
(Diagnostic Accuracy of Serological Assays in Pediatric Inflammatory
Bowel Disease, in: Gastroenterology, Bd. 115, 1998, S. 822-829) weist
nach, dass ein neuer serologischer Test zum Nachweis von Antikörpern
gegen einen bestimmten Hefepilz (ASCA) und gegen
Granulozyten-Zytoplasma, einem Zellbestandteil einer Untergruppe von
weißen Blutkörperchen (pANCA), bei Kindern sehr genau Morbus Crohn
und Colitis ulcerosa diagnostizieren kann. Dieser ASCA-pANCA-Test ist
nach Ansicht der Gutachter eine große Hilfestellung in der
Routine-Diagnostik chronisch entzündlicher Darmerkrankungen.
    
    Krankheitsverarbeitung und Lebensqualität
    
    Die von Dr. U. Cuntz und Mitarbeitern publizierte und von der DCCV
prämierte Untersuchung (Determinanten der subjektiven Belastung durch
chronisch entzündliche Darmerkrankungen und ihre psychosozialen
Folgen, in: PPmP Psychotherapie Psychosomatik Medizinische
Psychologie, Bd. 49, 1999, S. 494-500) zeigt, dass die subjektiv im
Alltag erlebte Beeinträchtigung von 200 befragten CED-Patienten nur
zu einem geringen Teil vom Ausmaß körperlicher Krankheitssymtome, von
messbaren Aspekten der Krankheitsaktivität und -intensität, abhängt.
Eine weitaus stärkere Rolle für die Lebensqualität der Betroffenen
spielt danach die Art der Krankheitsbewältigung, wobei eine
depressive Krankheitsverarbeitung mit hoher subjektiver Belastung
einhergeht. Die Studie gibt damit wertvolle Ansatzpunkte für eine
psychotherapeutische Intervention bei CED.
    
    DCCV-Preis wird auch für  das Jahr 2001 ausgeschrieben
    
    Mit dem jährlich vergebenen DCCV-Preis soll eine Wissenschaftlerin
bzw. ein Wissenschaftler für eine besondere Publikation bezüglich
Ätiologie, Pathophysiologie, Diagnostik, Therapie oder Prophylaxe
chronisch entzündlicher Darmerkrankungen geehrt werden. Die der zu
prämierenden Publikation zugrunde liegenden Arbeiten sollen
überwiegend in Deutschland geleistet worden sein.
Vorschlagsberechtigt sind Mitglieder der DCCV sowie in Deutschland
auf dem Gebiet der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen tätige
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Vorschläge für den
DCCV-Preis 2001 sind bis zum 31. Januar 2001 bei der
DCCV-Geschäftsstelle einzureichen.
    
    Die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung - DCCV -
ist der Selbsthilfeverband für die etwa 300.000 Menschen in
Deutschland, die von einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung
betroffen sind. Forschungsförderung auf dem Gebiet dieser
Erkrankungen ist eine der Hauptaufgaben der DCCV, bei der sie durch
ihren Beirat und ihr Kuratorium unterstützt wird. Informationen und
Vergaberichtlinien sind bei der DCCV-Geschäftsstelle (Paracelsusstr.
15, 51375 Leverkusen; Tel. 0214 / 87608 - 0, Fax - 88; Email:
info@dccv.de) oder im Internet abrufbar: http://www.dccv.de/mediziner
    
ots Originaltext: DCCV
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Pressekontakt:

Reinhard Schüren,
DCCV-Geschäftsstelle,
Paracelsusstr. 15,
51375 Leverkusen
Tel. 0214 / 87608-12,
Fax: 0214 / 87608-88,
Email: news@dccv.de

Original-Content von: Deutsche Morbus Crohn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Morbus Crohn

Das könnte Sie auch interessieren: