HPI Hasso-Plattner-Institut

HPI-Camp macht Schüler aus ganz Deutschland fit für die Informatik

Potsdam (ots) - Wie man ein spannendes IT-Projekt effektiv im Team bearbeitet, lernen 40 Jugendliche aus ganz Deutschland vom 25. bis 29. August am Hasso-Plattner-Institut (HPI). Die genaue Themenstellung soll noch geheim gehalten werden, um gleiche Startbedingungen für alle zu gewährleisten. Die Jugendlichen können bei dem Camp auch testen, ob der deutschlandweit einmalige Studiengang IT-Systems Engineering, der am HPI angeboten wird, für sie in Frage kommt. Einige der Camp-Teilnehmer treten schon im Oktober ihr erstes Semester am HPI an.

Die Teilnehmer, darunter vier Schülerinnen, kommen aus Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Rheinland Pfalz. Der Fokus des HPI-Camps liegt auf Praxisnähe. Dies spiegelt sich sowohl inhaltlich als auch in der zwingenden Bereitschaft zur Arbeiten im Team wieder. Strukturierte Team-Arbeit ist eine wichtige Grundlage für ein Informatik-Studium und die spätere erfolgreiche Arbeit an IT-Projekten in Unternehmen.

"Unserer Erfahrung nach erzielen die Jugendlichen in den fünf Camp-Tagen beachtliche Resultate und das meist ohne vorherige Programmierkenntnisse", so Institutsdirektor Prof. Christoph Meinel. Wichtig sei in der Informatik nämlich nicht nur das reine Programmieren, sondern auch das Entwickeln einer Software-Idee und deren algorithmische Umsetzung. Dazu brauche es Kreativität, strukturiertes Denken und die Fähigkeit zur Teamarbeit. Außerdem werde Programmieren und Informatik in der Zukunft immer mehr zu einer Basiskompetenz, die an allen Schulen vermittelt werden solle.

Neben der Entwicklung eines eigenen Programms haben die Informatik-Nachwuchstalente auch Gelegenheit, das Campusleben am HPI kennenzulernen, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Sie werden während des gesamten Camps von Studenten des HPI betreut. Dabei bieten sich vielfach Gelegenheiten zu Gesprächen rund um das Thema Studien- und Berufswahl.

Die Teilnehmer tragen einen Kostenanteil von 100 Euro, alle übrigen Ausgaben, auch die Reisekosten, übernimmt das HPI. Einige Schüler opfern einen Teil ihrer Sommerferien, andere haben sich für das Camp am renommierten Institut vom Unterricht freistellen lassen.

Hinweis für Redaktionen: Gelegenheit zu Aufnahmen und kurzen Gesprächen mit Teilnehmern bestehen zur Präsentation der Projektergebnisse am Freitag, dem 29. August, von 10:30 bis 14 Uhr. Unten finden Sie eine Liste mit den Schulen und Orten, aus denen die Teilnehmer kommen.

Das HPI vereint unter dem Dach der HPI-Schülerakademie verschiedene Angebote für Schüler und Lehrer. Das Angebot reicht von IT-Camps, -AGs und -Workshops für Schulklassen bis hin zu buchbaren Informations-Veranstaltungen am HPI und vor Ort an Schulen. Weitere Informationen unter: www.hpi.de/schueler.

Orte und Schulen der Teilnehmer:

Bad Abbach                   Goethe-Gymnasium Regensburg 
Bad Vilbel                   Ziehenschule Frankfurt am Main 
Berlin                       Europäische Schule Bertha-von-Suttner
Berlin                       Archenhold Gymnasium
Berlin                       Leibniz Gymnasium-Potsdam
Berlin                       Herder-Oberschule Berlin
Berlin                       Georg-Herwegh-Gymnasium
Borchen                      Gymnasium Theodorianum Paderborn
Cottbus                      Max-Steenbeck-Gymnasium
Dabendorf                    Fontane Gymnasium Rangsdorf
Dresden                      BSZ für Elektrotechnik Dresden
Ebersbach                    Technisches Gymnasium Göppingen-
                             Informationstechnik
Frankfurt                    Ziehenschule Frankfurt am Main  
Hangelsberg                  Carl-Bechstein-Gymnasium Erkner 
Herrieden                    Platen Gymnasium Ansbach
Karlshagen                   Runge-Gymnasium Wolgast
Kornwestheim                 Ernst-Sigle-Gymnasium 
Krefeld                      MSM-Gymnasium-Krefeld 
Lemgo                        Marianne-Weber-Gymnasium Lemgo 
Markkleeberg                 BIP Kreativitätsgymnasium Leipzig
Moers                        Gymnasium Adolfinum Moers
Oberursel                    Ziehenschule Frankfurt am Main
Oranienbaum                  Walter-Gropius-Gymnasium
Potsdam                      Hermann-von-Helmholtz-Gymnasium Potsdam
Potsdam                      Gesamtschule Peter Joseph Lenné
Remscheid                    Röntgen-Gymnasium 
Riedlingen                   Kreisgymnasium Riedlingen 
Sachsen                      Platen-Gymnasium Ansbach
Schwandorf                   Musikgymnasium der Regensburger    
                             Domspatzen 
Tönisvorst                   Liebfrauenschule Grefrath-Mühlhausen
Tübingen                     King William's College, Isle of Man / 
                             Wildermuth-Gymnasium Tübingen
Ückeritz                     Runge-Gymnasium Wolgast
Unterschleißheim             Carl-Orff-Gymnasium 
Wattendorf                   Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg
Woltersdorf                  Carl-Bechstein-Gymnasium
Wunstorf                     bbs|me - Berufliches Gymnasium Technik
Würselen                     Heilig-Geist-Gymnasium, Broich
Zella-Mehlis                 Goetheschule Ilmenau 

Pressekontakt HPI:

presse@hpi.de
Hans-Joachim Allgaier, M.A., Pressesprecher, Tel.: 0331 55 09-119,
Mobil: 0179 267 54 66, Mail allgaier@hpi.de;
Rosina Geiger, Tel.: 0331 55 09-175, Mail: rosina.geiger@hpi.de

Original-Content von: HPI Hasso-Plattner-Institut, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HPI Hasso-Plattner-Institut

Das könnte Sie auch interessieren: