Deutsche Umwelthilfe e.V.

Zahlreiche Partner für den Ersten Internationalen Elbe-Badetag

    Hamburg (ots) - Der Erste Internationale Elbe-Badetag am 14. Juli
2002 entwickelt sich zu einer konzertierten Aktion von mehreren
Hundert Partnern. Vor allem in den über 50 Städten und Gemeinden, die
zentrale Badefeste veranstalten, laufen die Vorbereitungen auf
Hochtouren. "Sport- und Freizeitvereine, Naturschutzverbände, Schulen
und Jugendgruppen sowie Vertreter von Gemeinden und Behörden überall
an der Elbe arbeiten am Gelingen des großen Ereignisses mit", sagt
Agnes Sauter von der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH). Der bundesweit
tätige Naturschutzverband hat gemeinsam mit dem Verlagshaus Gruner +
Jahr den Elbe-Badetag auf den Weg gebracht.
    
    "Der Elbe-Badetag ist ein Höhepunkt des Projektes "Lebendige
Elbe"", so Roberto Epple, Projektleiter der Deutschen Umwelthilfe.
"Es hat zum Ziel, die vielen Hundert Gruppen und Aktiven zu
vernetzen, die sich mit dem Schutz der Elbe befassen. Der
Elbe-Badetag scheint dies in hervorragender Weise zu leisten.
    
    "Von wesentlicher Bedeutung ist für uns die Kooperation mit der
Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG)", so Jürgen Resch,
Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe e.V. "Das Baden in
Freigewässern kommt wieder in Mode, ein Trend, dem wir uns stellen",
so der Präsident der DLRG Dr. Klaus Wilkens. An allen offiziellen
Badestellen wird ein Rettungsteam präsent sein und nützliche Tipps
zum Baden in der Elbe erteilen. Zur Sicherheit des Badens in der Elbe
wird derzeit gemeinsam von der DLRG und der DUH ein Informationsblatt
verfasst, welches am 14. Juli an allen Badeorten verteilt wird.
    
    Das Ereignis erregt in den Medien bereits jetzt große
Aufmerksamkeit. Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) ist Medienpartner des
Elbe-Badetages und begleitet die Aktion mit zahlreichen
Sondersendungen im Fernsehen und Hörfunk. Hierbei handelt es sich für
den NDR um eine der größten Gemeinschaftsaktionen in seiner
Geschichte. Fast alle Programme in den vier Staatsvertragsländern des
NDR begleiten und unterstützen den Elbe-Badetag. Außerdem gibt es für
die Besucher am 14. Juli in Hamburg, Glückstadt, Dömitz und Hitzacker
ein kurzweiliges, unterhaltsames und informatives Bühnenprogramm mit
bekannten NDR Moderatoren. Aus Dresden wird der MDR berichten.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:

Agnes Sauter,
Deutsche Umwelthilfe e.V.,
Güttinger Str. 19,
78315 Radolfzell,
Tel.: 07732/9995-0,
Mobil: 0175/572 4833,
Email: sauter@duh.de,
Internet: www.elbebadetag.de

Martin Janssen,
Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft,
Am Niedernfeld 2,
31542 Bad Nenndorf,
Tel.: 05723/955-441,
Email: martin.janssen@dlrg.bgst.de
Internet: www.dlrg.de

Carolin Cords,
NDR Pressestelle,
Rothenbaumchaussee 132,
20149 Hamburg,
Tel.: 040/4156-2311,
Fax: 040/4156-2199,
E-mail:c.cords.fm@ndr.de

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: