Deutsche Umwelthilfe e.V.

Abgasgate bei eBay - Deutsche Umwelthilfe mahnt Onlineplattform wegen unwirksamer Austauschkatalysatoren ab

Berlin (ots) - Erneut hat die Deutsche Umwelthilfe einen über eBay verkauften Billig-Austauschkatalysator getestet und dessen Unwirksamkeit festgestellt - Der untersuchte Austauschkatalysator der Firma EEC hielt nicht einmal im Neuzustand die gesetzlich geforderten Abgasgrenzwerte ein - Trotz entsprechender Hinweise der DUH gestattet eBay weiterhin den Verkauf unwirksamer Austauschkatalysatoren - Über eine Million Pkw zwischenzeitlich mit unwirksamen Austauschkats ausgestattet

Im Auftrag der Deutschen Umwelthilfe (DUH) hat der TÜV Nord das Abgasverhalten eines Austauschkatalysators der Firma EEC getestet und festgestellt, dass dieser nicht einmal im Neuzustand die Einhaltung der gesetzlich geforderten Abgasgrenzwerte sicherstellt. Der Kat wurde zuvor vom Händler autoteilemeile (Deltiparts GmbH) auf der Handelsplattform eBay erstanden. Schon im vergangenen Jahr wurde dieses Produkt bei einem anderen Händler gekauft, von der DUH beim TÜV Nord getestet und fiel mit verheerendem Ergebnis durch.

Am 2. März 2016 hatte die DUH eBay bereits erstmals auf Grenzwertüberschreitungen und die hiermit einher gehenden Gesundheitsgefahren für Verbraucher hingewiesen und das Unternehmen aufgefordert, den Weiterverkauf illegaler Austauschkatalysatoren auf seiner Onlineplattform zu unterbinden. Die Rechtslage ist eindeutig: Als Onlineplattform muss eBay sicherstellen, dass Austauschkatalysatoren, die die gesetzlichen Anforderungen nicht erfüllen, auf seiner Handelsplattform nicht weiter vertrieben werden. Wegen Verletzung dieser Pflicht hat die DUH eBay nun abgemahnt und aufgefordert, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und künftig den Vertrieb solcher unwirksamen Katalysatoren nicht mehr zu ermöglichen.

"Unbeeindruckt vom Diesel-Abgasskandal bietet eBay auf seinem Verkaufsportal Katalysatoren an, die entweder keine Straßenzulassung haben oder diese nur vortäuschen. Wir haben eBay mehrmals auf diesen Skandal aufmerksam gemacht - ohne Erfolg. Wir sind nun gezwungen, Rechtsmittel gegen eBay zu ergreifen" so Jürgen Resch, DUH-Bundesgeschäftsführer.

Die DUH hat auch das Bundesverkehrsministerium (BMVI) über die erneuten Prüfergebnisse informiert und aufgefordert, eigene erweiterte Abgasmessungen von in Deutschland angebotenen Billig-Austauschkatalysatoren vorzunehmen. Die zumeist in anderen europäischen Ländern erteilte Typzulassung ist nicht nachprüfbar und - wie die Tests vom TÜV Nord und der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) zeigen - kein Beleg für eine funktionierende Abgasreinigung. Bei festgestellten Verstößen muss das BMVI nach Auffassung der DUH den weiteren Verkauf solcher Systeme stoppen.

Dobrindts Ministerium ist bereits seit über drei Jahren aufgrund von Untersuchungen der DUH sowie eigener Messungen bekannt, dass unwirksame Austauschkatalysatoren auf dem deutschen Markt im großen Stil verkauft werden. Bis heute bleibt das Verkehrsministerium aber genauso untätig wie im Falle der unwirksamen Diesel-Abgasreinigung. Die Folge sind massive Überschreitungen der Stickstoffdioxid-Grenzwerte in unseren Städten und in der Folge erhebliche Gesundheitsbeeinträchtigungen.

Gerade angesichts der aktuellen Ereignisse um manipulierte Abgaswerte bei Diesel-Pkw müssen sich Käufer von Austauschkatalysatoren darauf verlassen können, dass diese über die gesamte Lebensdauer vollwirksam die Abgase der Verbrennungsmotoren reinigen und dabei die Grenzwerte einhalten. Der "Blaue Engel" der Jury Umweltzeichen beim Bundesumweltministerium bzw. des Umweltbundesamts stellt dies sicher. Die Anforderungen an Austauschkatalysatoren mit "Blauem Engel" beinhalten neben der Einhaltung der Grenzwerte nach einer künstlichen Alterung auch eine Edelmetallanalyse und in der Folgeprüfung einen so genannten Schütteltest (Hot-Shake-Test) im erhitzten Zustand. Dieser Test prüft die mechanische Haltbarkeit des Katalysators.

"Die schlechte Qualität der Billigkats ist für sich genommen schon ein Skandal. Sie erreichen in unserem Test noch nicht einmal die niedrigen gesetzlichen Mindeststandards. Noch viel schlimmer aber ist, dass die Bundesregierung trotz der Erkenntnisse aus der eigenen BASt-Studie und dem wiederholten Test des TÜV Nords in unserem Auftrag anscheinend nichts gegen die Hersteller und Händler von minderwirksamen Austauschkatalysatoren unternimmt", so Resch weiter.

Die DUH geht davon aus, dass das Bundesverkehrsministerium nach den Erfahrungen rund um den VW-Skandal sensibilisiert ist und nun wirksame Maßnahmen der Kontrolle einleitet. Neben Ebay wurde auch der Händler des illegalen Austauschkatalysators von der DUH abgemahnt. Darüber hinaus intensiviert sie als klageberechtigte Verbraucherschutzorganisation die Untersuchung weiterer Billig-Katalysatoren, um weitere Unwirksame Katalysatoren zu identifizieren und deren Verkauf stoppen.

Hintergrund:

Der getestete Katalysator der Firma EEC (Verkauft von Händler autoteilemeile (Deltiparts GmbH) auf der Handelsplattform eBay hielt im aktuellen Test des TÜV Nord im Auftrag der DUH selbst im Neuzustand die Zulassungsbestimmungen der EEC Regelung No. 103 nicht ein. Im gealterten Zustand wurden die Grenzwerte für CO, HC und NOx überschritten.

Untersuchungen der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), veröffentlicht im Mai 2015 sowie vom TÜV Nord (im Auftrag der DUH) im August 2015 zeigten, dass bei einem Großteil der Billig-Austauschkatalysatoren die Abgasreinigung nur eingeschränkt funktioniert. Die in mehreren Tests untersuchten Billig-Katalysatoren zeigen nach einer künstlichen Alterung, die nach den Vorgaben des "Blauen Engels" durchgeführt wurde, massive Grenzwertüberschreitungen auf. Für die Typgenehmigung muss der Hersteller zusichern, dass die Abgasgrenzwerte auch nach 80.000 km noch eingehalten werden. Beim gealterten Katalysator des Herstellers EEC lagen sowohl die CO- und NOx-Emissionen als auch die von Kohlenwasserstoffen (HC) über den Grenzwerten. Insbesondere die über 200-prozentige Überschreitung bei NOx ist für die Luftqualität in Städten problematisch.

Um sicherzustellen, dass auch bei dem Austausch von Katalysatoren bei Gebrauchtfahrzeugen die Reinigungsleistung ausreichend gut bleibt fordert die DUH Teilehandel und Werkstätten dazu auf, nur noch Austauschkatalysatoren mit dem Umweltzeichen Blauer Engel oder Originalteile der Hersteller zu vertreiben bzw. einzubauen.

Links: 
TÜV-Nord Bericht im Auftrag der DUH zur aktuellen Untersuchung 2016: 
http://l.duh.de/8e2p1 
Hintergrund zur BASt-Studie aus 2015: http://l.duh.de/hp301 
Website Austauschkatalysatoren: http://www.duh.de/5391.html 

Pressekontakt:

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer
0171 3649170, resch@duh.de

DUH-Pressestelle:
Daniel Hufeisen, Ann-Kathrin Marggraf, Laura Holzäpfel
030 2400867-20, presse@duh.de, www.duh.de
www.twitter.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: