Deutsche Umwelthilfe e.V.

Einladung zur Pressekonferenz: Dieselgate weitet sich aus - Weitere Fahrzeughersteller mit erhöhten Abgaswerten

Berlin (ots) - Seit dem Bekanntwerden des Abgas-Skandals bei Volkswagen im September 2015 hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) bereits Messergebnisse von Fahrzeugen der Adam Opel AG sowie des französischen Herstellers Renault mit technisch nicht plausiblen, stark erhöhten Stickoxid-Emissionen veröffentlicht. Vehement bestreiten beide Unternehmen das Vorhandensein von Abschalteinrichtungen. Bis heute geben sie aber keine plausible technische Erklärung für das von der DUH gemessene und ausführlich protokollierte Abgasverhalten.

In den vergangenen Wochen hat die DUH weitere Neu- wie auch Nachmessungen bei mehreren Fahrzeugherstellern durchgeführt. Diese werden wir Ihnen vorstellen.

Schließlich möchten wir Ihnen unsere Bewertung des Verhaltens der Bundesregierung und hier insbesondere des Verkehrsministers im Diesel-Abgasskandal näher erläutern.

Über Ihr Kommen würden wir uns freuen und bitten um Rückmeldung per E-Mail an hufeisen@duh.de.

   Datum: 
Mittwoch, 16. Dezember 2015 um 9.30 Uhr 
   Ort: 
Haus der Bundespressekonferenz, Raum 1-2, Schiffbauerdamm 40, 10117 
Berlin 
   Teilnehmer: 
Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer 
Dr. Axel Friedrich, Internationaler Verkehrsberater und ehemaliger 
Abteilungsleiter im Umweltbundesamt 
Prof. Dr. Remo Klinger, Rechtsanwalt 

Pressekontakt:

Daniel Hufeisen, Pressesprecher, Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)
Tel.: 030 2400867-22, Mobil: 0151 55017009, E-Mail: hufeisen@duh.de
Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: