Deutsche Umwelthilfe e.V.

Diesel Pkw-Fahrer sollen der Deutschen Umwelthilfe AdBlue-Verbrauch ihres Fahrzeugs melden

Berlin (ots) - Bei einer Vergleichsstudie des europäischen Umweltverbandes 'T&E' lagen die realen NOx-Emissionen des Opel Zafira Tourer bei einer Straßenmessung fast um das Zehnfache höher als der Grenzwert - Ungewöhnlich niedriger Verbrauch von AdBlue bei ersten Rückmeldungen von Opel Zafira-Haltern ist starkes Indiz für mangelhaft funktionierende Abgasreinigung - Opel-Eigentest 'mit Beteiligung des TÜV' ist bisher nicht veröffentlicht - DUH hat Bundesverkehrsministerium und Kraftfahrt-Bundesamt weitere Hinweise zum Opel Zafira 1,6 CDTi zur Einbeziehung in die Überprüfung der Typenzulassung übermittelt

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) ruft Fahrer des Opel Zafira sowie weiterer Diesel-Pkw auch anderer Hersteller mit SCR-Katalysator dazu auf, den AdBlue Verbrauch ihrer Fahrzeuge der DUH mitzuteilen.

Nach Veröffentlichung auffälliger Abgaswerte mit bis zu 17-facher Überschreitung des NOx-Grenzwertes in bestimmten Prüfsituationen eines Opel Zafira 1,6 CDTi erhielt die DUH mehrere Hinweise auf einen ungewöhnlich niedrigen Verbrauch an AdBlue (Harnstoff) dieses Modells. So teilte der Geschäftsführer einer Taxizentrale mit, dass auf 200.000 km lediglich 2,5 bis 4 Liter AdBlue nachgefüllt und das Fahrzeug bei mehreren Nachprüfungen jedes Mal seitens der Werkstatt dennoch für in Ordnung befunden wurde. In den Internetforen der Opelnutzer melden Zafira-Besitzer zudem Niedrigst-Verbräuche von bis zu 0,25 l AdBlue pro 1.000 km.

"Je nach Beanspruchung des Motors sind 1 bis 3 Liter AdBlue pro 1.000 km notwendig, um die giftigen Dieselabgase im SCR-Katalysator wirksam zu reduzieren. Bei zu niedriger AdBlue Dosierung steigen die Stickoxid-Emissionen aufgrund der verminderten chemischen Reaktion stark an", so Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH.

Der europäische Dachverband "Transport & Environment" hatte in einer Veröffentlichung im September dieses Jahres unter 23 untersuchten Diesel-Pkw den Opel Zafira Tourer mit einer 9,5-fachen Überschreitung der NOx Grenzwerte im Realbetrieb auf der Straße als drittschmutzigstes Fahrzeug nach einem Audi A8 und dem BMW X3 geoutet. Die Meldung finden Sie unter http://l.duh.de/1wr98.

Die DUH hat am 27.10.2015 dem Bundesverkehrsministerium sowie dem für die Typenzulassung zuständigen Kraftfahrt-Bundesamt ergänzende Hinweise zum auffälligen Fahrzeug Opel Zafira Tourer 1,6 CDTI mitgeteilt. Bereits am 23.10.2015 hatte der Umwelt- und Verbraucherschutzverband in einer Pressekonferenz die Ergebnisse einer Untersuchung eines solchen Fahrzeugs durch die Berner Abgasprüfstelle veröffentlicht und den Prüfbericht samt 50 Seiten Messprotokoll dem Verkehrsministerium sowie der Adam Opel AG übermittelt und zudem unter www.duh.de veröffentlicht. Die Adam Opel AG hielt es hingegen für ausreichend, sich in einer kurzen Pressemeldung selbst freizusprechen und verweist auf eigene Tests "im Beisein des TÜV Hessen", bei denen angeblich gesetzeskonforme Werte erzielt wurden. Bis heute hat Opel seine Eigenmessung weder der DUH zur Verfügung gestellt noch Prüfbericht und Messprotokolle auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Die Pressemitteilung "Hohe Stickoxid-Emissionen bei einem getesteten Opel Zafira Diesel" vom 23.10.2015 sowie den Prüfbericht finden Sie unter http://l.duh.de/p231015a

Die AdBlue Verbrauchs-Umfrage erreichen Sie unter: http://l.duh.de/dieselumfrage

Pressekontakt:

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer
Mobil: 0171 3649170, E-Mail: resch@duh.de

Dr. Axel Friedrich, Internationaler Verkehrsberater
Mobil: 0152 29483857, E-Mail: axel.friedrich.berlin@gmail.com

Ann-Kathrin Marggraf, Pressereferentin
Tel.: 030 2400867-21, E-Mail: marggraf@duh.de

DUH im Internet: www.duh.de, Twitter: https://twitter.com/Umwelthilfe

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: