Deutsche Umwelthilfe e.V.

AGVU-/Berger-Untersuchung einseitig

    Nürnberg (ots) - In einer ersten Stellungnahme zur aktuellen
Untersuchung der Roland-Berger-Unternehmensberatung über die
Auswirkungen der Pfandpflicht auf Einwegverpackungen weist der
Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels darauf hin, dass nicht
nur wegen des Auftraggebers AGVU Zweifel angebracht seien im Hinblick
auf die Aussagekraft dieser Studie.
    
    Bereits vor Beginn der Mitte Dezember 2000 gestarteten Studie
hatte sich Roland Berger, geschäftsführender Partner des
Beratungsunternehmens Roland Berger Strategy Consults, auf dem 26.
Top-Management-Seminar am 15. November 2000 in Nürnberg geäußert:
"Pfand ist kein guter Weg, den Mehrweganteil zu stabilisieren; ich
gehe davon aus, dass es sogar kontraproduktiv ist."
    
    "Wer offensichtlich derart voreingenommen ist, der hat seine
Glaubwürdigkeit für eine unabhängige Analyse selbst in Frage
gestellt", meint Wolfgang Brügel, Vorsitzender des Verbandes des
Deutschen Getränke-Einzelhandels.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Umwelthilfe e.V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Für Rückfragen:
Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e. V., Nürnberg
Tel.: 0911.502665      
Fax: 0911.5048154

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: