Johnson & Johnson GmbH

Ungetrübte Urlaubsfreuden: So wappnen Sie sich gegen Magen-Darm-Erkrankungen
Schnelle und zuverlässige Hilfe bei den häufigsten Reiseerkrankungen

Neuss (ots) - Die Urlaubsvorbereitungen sind bei vielen in vollem Gange! Die Deutschen gehören nach wie vor zu den Reiseweltmeistern: Neben den europäischen Top-Destinationen wie Spanien, Griechenland oder der Türkei werden vor allem Fernreisen nach Asien, Afrika, die Karibik, Nord- und Südamerika immer beliebter. Bevor es jedoch losgeht, beginnt erst einmal das große Kofferpacken. Für einen unbeschwerten Traumurlaub ist eine gute Vorbereitung unerlässlich. Dazu gehört, sich gegen besonders häufige Reiseerkrankungen wie Magen-Darm-Beschwerden zu wappnen. Im Fall der Fälle müssen die Medikamente schnell und effektiv wirken, aber auch gut verträglich sein, wie Imodium® akut bei akutem Reisedurchfall oder Microlax® bei Verstopfung. In der Broschüre "Reisen in bester Begleitung" - erhältlich auf www.imodium.de - erfahren Sie, wie die ideale Urlaubsvorbereitung aussieht und wie Sie Ihren Urlaub unbeschwert genießen können.

Mit Imodium akut gegen die Reiseerkrankung Nummer 1

Knapp jeder zweite Deutsche plant 2014 zu verreisen, jeder achte sogar mehrmals. Gerade südliche und exotische Länder sind für viele die absoluten Traumziele. Umso schlimmer, wenn die häufigen Magen-Darm-Beschwerden keine Urlaubsfreuden aufkommen lassen. Neben niedrigen Hygienestandards spielen Faktoren wie Ernährungsumstellung, Zeit- oder Klimaunterschiede eine wichtige Rolle. Die Reiseerkrankung Nummer 1 ist Durchfall. Daran leidet in manchen Regionen jeder zweite Urlauber. In der Regel tritt er zwischen dem dritten und neunten Urlaubstag auf und trübt schnell die Laune. Meist sind exotische Speisen, heißes Klima und niedrige Hygienestandards, aber auch Bakterien für die unangenehme Infektionskrankheit des Darms verantwortlich. Tritt der Durchfall ein, ist schnelle und effektive Hilfe gefragt. Als schneller Helfer hat sich der Wirkstoff Loperamid bewährt, der in Imodium akut enthalten ist. Besonders praktisch für unterwegs und auf Reisen sind die Imodium akut lingual Schmelztabletten, da sie sich innerhalb von Sekunden auf der Zunge auflösen und kein Wasser zur Einnahme benötigt wird (denn in vielen Urlaubsländern darf Leitungswasser nicht getrunken werden und Mineralwasser ist nicht immer gleich griffbereit). Imodium akut lingual stoppt den akuten Durchfall schnell und reduziert so einen erhöhten Flüssigkeits- und Elektrolytverlust. 80% aller Betroffenen sind bereits 24 Stunden nach der Loperamid-Einnahme von akutem Durchfall befreit und können ihren Urlaub wieder in vollen Zügen genießen.

In nur 5 bis 20 Minuten von Verstopfung befreit

Da unser Darm eine gewisse Regelmäßigkeit braucht, um normal zu funktionieren, leiden viele Urlauber auch unter Verstopfung. Sie unterdrücken - bewusst oder unbewusst - ihren Stuhlgang. Die Gründe können Reisestress, Zeitumstellung oder die Tatsache sein, dass gerade nicht die "passende" Toilette in der Nähe ist. Auch veränderte Essgewohnheiten können zu Verstopfung führen. Die Folge sind Bauchschmerzen, Völlegefühl und Blähungen. Jede(r) Vierte verzichtet dann auf geplante Ausflüge oder Reisen. Für schnelle und planbare Erleichterung bei akuter Reiseverstopfung sorgt Microlax in nur 5 bis 20 Minuten. Die Mini-Tube wirkt rein lokal und nimmt keinen negativen Einfluss auf den Verdauungstrakt. Microlax zeichnet sich durch eine einfache und sanfte Anwendung aus und ist der ideale Reisebegleiter: Es eignet sich für die ganze Familie, einschließlich mitreisender Kinder und Säuglinge.

Reisen in bester Begleitung

Wie Sie sich gut vorbereiten und gesund durch den Urlaub kommen, erfahren Sie in der Broschüre "Reisen in bester Begleitung" der Johnson & Johnson GmbH. Sie erhalten wertvolle Tipps, z.B. in welchen Ländern das Durchfall-Risiko besonders hoch ist, wie Sie es reduzieren können und wie Sie sich im Fall der Fälle verhalten sollten. Die Broschüre können Sie kostenlos auf www.imodium.de/sites/default/files/imodium_reise_broschuere.pdf herunterladen.

Quellen: 
(1) Du Pont HL, Capsuto EG. Persistent diarrhea in travelers. Clin. 
Inf. Dis. 22 (1996),124-8. 
(2) Erckenbrecht JF. Epidemiologie der Obstipation. Z. Gastroenterol 
2000; Suppl. 1: 3-5. 
(3) Farthing MJG. Traveller´s diarrhoea. Gut 35 (1994), 1-4. 
(4) Johnson & Johnson GmbH, Incite, U&A Studie Deutschland, Juli 
2011. 
(5) Kollaritsch H. Reisediarrhoe. Internist 1999; 40:1132-1136. 
(6) McIntosh IB et al. Health Professionals' Attitudes toward Acute 
Diarrhea Management. Journal of Travel Medicine 2001; 8:60-65. 
(7) Pitzurra R et al. Diarrhoea in a large prospective cohort of 
European travellers to resource-limited destinations. BMC Infect Dis.
2010 Aug 4;10:231. 
(8) Reinisch W et al. Stellenwert von Loperamid in der Behandlung von
akuten Durchfallerkrankungen: Fragen aus der Praxis. 
Experten-Statement; Update, Internationale Zeitschrift für ärztliche 
Fortbildung, März 2013. 
(9) Salomon FV. Darm, Intestinum (Enteron). Enke-Verlag Stuttgart, 2.
erw. Aufl. 2008, S. 293-311. 
(10) Steffen R et al. Epidemiology, etiology, and impact of 
travelers' diarrhea in Jamaica. JAMA. 281 (1999), 811-7. 
(11) Stiftung für Zukunftsfragen 2014. 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Pflichttexte Imodium® akut: http://www.imodium.de/pflichttexte Pflichttext Microlax®: http://www.microlax.de/pflichtangaben.html

Pressekontakt:

MW Office PR
Steinheilstraße 10
85737 Ismaning

Nico Geigant
Tel.: +49 (0)89-96086-365
E-Mail: nico.geigant@mwoffice.de

Nathalie La Corte
Tel.: +49 (0)89-96086-373
E-Mail: nathalie.lacorte@mwoffice.de

Original-Content von: Johnson & Johnson GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Johnson & Johnson GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: