ProSiebenSat.1 Media SE

ProSiebenSat.1-Gruppe mit deutlichem Zuwachs bei Umsatz und Ergebnis
Neun-Monats-Bericht: ProSieben-Gruppe steigert Ergebnis vor Steuern nach Bereinigung um Verschmelzungskosten um 15 Prozent

München (ots) - Die ProSiebenSat.1 Media AG konnte in den ersten neun Monaten des Jahres 2000 im Konzern eine äußerst erfreuliche Geschäftsentwicklung verzeichnen. Das Unternehmen, das Anfang dieses Monats durch die Verschmelzung der SAT.1 Holding GmbH und der ProSieben Media AG entstanden ist, veröffentlichte heute den Neun-Monats-Bericht für die frühere ProSieben-Gruppe und die Kennzahlen für den ehemaligen SAT.1-Konzern. Danach erhöhte sich der Pro-forma-Umsatz der ProSiebenSat.1-Gruppe insgesamt von 1,382 Mrd Euro auf 1,489 Mrd Euro. Das entspricht einem Zuwachs von acht Prozent. Trotz der zeitanteilig berücksichtigten Verschmelzungskosten in Höhe von 21,4 Mio Euro stieg das Pro-forma-Ergebnis vor Steuern von 47,5 Mio Euro auf 74,1 Mio Euro - ein Plus von 56 Prozent. Die frühere ProSieben-Gruppe konnte ihren Umsatz in den ersten drei Quartalen 2000 von 756,6 Mio Euro auf 806,7 Mio Euro steigern. Das entspricht einem Zuwachs von sieben Prozent. Das Ergebnis vor Steuern betrug 81,9 Mio Euro. Darin sind bereits Transaktions- und Integrationskosten in Höhe von 15,9 Mio Euro enthalten. Ohne diesen Sondereffekt steigerte sich das Ergebnis vor Steuern um 15 Prozent auf 97,8 Mio Euro. Damit erhöhte sich die Umsatzrendite vor Steuern im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von elf auf zwölf Prozent. Der SAT.1-Konzern mit dem Vermarktungsunternehmen Media 1 konnte seinen Umsatz im selben Zeitraum um neun Prozent auf 684,8 Mio Euro steigern. Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich um 89 Prozent auf minus 4,1 Mio Euro. Dabei sind Transaktions- und Integrationskosten in Höhe von 5,5 Mio Euro berücksichtigt. In den ersten drei Quartalen des Vorjahres hatte der SAT.1-Konzern ein Ergebnis vor Steuern von minus 37,7 Mio Euro erzielt. "Die Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG haben ihren Wachstumskurs nicht nur fortgesetzt, sondern während des mehrmonatigen Integrationsprozesses sogar noch beschleunigt", sagte Urs Rohner, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media AG, anlässlich der Veröffentlichung des Neun-Monats-Berichts. "Nachdem der Zusammenschluss von SAT.1 und der ProSieben-Gruppe erfolgt ist, verfügen wir jetzt über alle Voraussetzungen, um Umsatz und Ertrag auch in Zukunft weiter zu steigern. Vor allem im Kerngeschäft Fernsehen eröffnen sich durch die Integration zusätzliche Wachstumsperspektiven." Für die Sender der ProSiebenSat.1 Media AG verlief in diesem Jahr insbesondere das dritte Quartal erfreulich, das im Fernsehgeschäft aus saisonalen Gründen das schwächste ist. So konnte die ProSiebenSat.1-Gruppe ihren Umsatz zwischen Juli und September im Kerngeschäft Fernsehen im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent von 368,9 Mio Euro auf 404,9 Mio Euro erhöhen. "Wir können heute bereits mit einem deutlichen Wachstum unseres Fernsehsegments im Geschäftsjahr 2000 rechnen, obwohl das in unserer Branche traditionell umsatzstärkste vierte Quartal noch vor uns liegt", so Rohner. Fernsehen: Operatives Ergebnis steigt um 15 Prozent Im Geschäftsfeld Fernsehen konnte die frühere ProSieben-Gruppe ihren Gesamtumsatz in den ersten neun Monaten des Jahres um sechs Prozent auf 767,5 Mio Euro steigern. Die Außenumsätze erhöhten sich um fünf Prozent auf 763,3 Mio Euro. Das operative Ergebnis stieg - trotz Berücksichtigung der Verschmelzungskosten - um 15 Prozent auf 111,1 Mio Euro. Alle Sender der ProSieben-Gruppe konnten einen positiven Geschäftsverlauf verzeichnen. Der Umsatz von ProSieben hat sich - nach einem eher verhaltenen Start in das Geschäftsjahr 2000 - sehr erfreulich entwickelt und lag über den Planwerten. Der zweite Sender der ProSieben-Gruppe, Kabel 1, hat seinen Wachstumskurs weiter beschleunigt. Der am 24. Januar 2000 gestartete Nachrichtensender N24 konnte die für die ersten drei Quartale gesteckten Ziele vollständig erfüllen und wird planmäßig bereits in seinem ersten Betriebsjahr Außenumsätze in mittlerer einstelliger Millionenhöhe (Euro) erzielen. Zum Ende des dritten Quartals 2000 konnten rund 36 Prozent aller deutschen Fernsehhaushalte N24 empfangen. Bis zum Jahresende wird sich die technische Reichweite von N24 voraussichtlich auf rund 45 Prozent erhöhen. Multimedia: Umsatz wächst um 38 Prozent Im Geschäftsfeld Multimedia hatte die ProSieben-Gruppe ihre Internet-Aktivitäten, E-Commerce, Teletext und das digitale Außer-Haus-Fernsehen "e:max" zusammengefasst. In diesem Segment erhöhten sich die Gesamtumsätze von Januar bis September um 35 Prozent auf 14,8 Mio Euro. Die Außenumsätze stiegen um 38 Prozent auf 14,4 Mio Euro. Durch die Investitionen in den weiteren Ausbau des Geschäftsfelds ging das operative Ergebnis plangemäß von minus 1,6 Mio Euro auf minus 6,1 Mio Euro zurück. Merchandising: Zweistelliges Wachstum beim Umsatz Im Geschäftsfeld Merchandising der ProSieben-Gruppe waren die Aktivitäten von MM Merchandising München, ArtMerchandising & Media und der ProSieben Club & Shop GmbH gebündelt. Hier erhöhte sich der Gesamtumsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2000 um 40 Prozent auf 23,3 Mio Euro. Die Außenumsätze stiegen ebenfalls um 40 Prozent auf 19,7 Mio Euro. Auf Grund der Investitionen in den Aufbau des Tochterunternehmens ArtMerchandising & Media lag das operative Ergebnis mit 3,7 Mio Euro leicht unter dem Vorjahresniveau von 3,8 Mio Euro. ArtMerchandising & Media AG ist im Dezember 1999 gegründet worden. Das Unternehmen soll zum international führenden Vermarkter von Kunstnebenrechten ausgebaut werden. Dienstleistungen: Umsatz steigt um 21 Prozent Das Geschäftsfeld Dienstleistungen der früheren ProSieben-Gruppe konnte in den ersten drei Quartalen 2000 ein Umsatzwachstum von 21 Prozent auf 74,8 Mio Euro erzielen. Die Außenumsätze stiegen um 16 Prozent auf 9,4 Mio Euro. Das Segment umfasste Tochterunternehmen wie die SZM Studios oder die Kreativagentur SevenSenses, die bislang vor allem für die ProSieben-Gruppe tätig waren. Das operative Ergebnis lag bei minus 7,4 Mio Euro nach 1,0 Mio Euro im Vorjahr. Auf die Ertragslage haben sich nicht nur die Investitionen in den Ausbau der Nachrichtenagentur ddp, sondern auch bereits zeitanteilig berücksichtigte Integrationskosten ausgewirkt. Ausblick Die ProSiebenSat.1-Gruppe erzielte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres einen Marktanteil bei allen Zuschauern von 23,9 Prozent. In der kommerziell entscheidenden Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer lag der gemeinsame Marktanteil von SAT.1, ProSieben und Kabel 1 bei 30,7 Prozent. Damit ist die ProSiebenSat.1-Gruppe das größte deutsche Fernsehunternehmen. Zum Stichtag 30. September 2000 waren insgesamt 3.190 Mitarbeiter in der ProSiebenSat.1-Gruppe beschäftigt. Im Vorjahr waren es 2.839 Beschäftigte. Für das Gesamtjahr 2000 geht das Unternehmen nach Bereinigung um die Verschmelzungskosten von einem knapp zweistelligen Wachstum des Vorsteuer-Ergebnisses im Vergleich zum Pro-forma-Abschluss des Geschäftsjahres 1999 aus. Im Geschäftsjahr 2000 werden insgesamt Transaktions- und Integrationskosten in Höhe von rund 30 Mio Euro anfallen. "Das neue Unternehmen sieht einem äußerst positiven Abschluss seines ersten Geschäftsjahrs entgegen", so Urs Rohner, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media AG. "Sieht man von den Sondereffekten der Verschmelzung ab, werden wir unser Ergebnis trotz der erheblichen Investitionen in den Auf- und Ausbau des Nachrichtensenders N24 sowie zahlreicher neuer Aktivitäten in den Wachstumsfeldern Multimedia und Merchandising deutlich steigern können. Besonders freuen wir uns darüber, dass sich SAT.1 zu einem echten Leistungsträger entwickelt, von dem die Ertragskraft unseres Unternehmens in Zukunft nachhaltig profitieren wird." Kennzahlen der Segmente ProSiebenSat.1-Gruppe 1.1. bis 1.1. bis Ver- 30.9. 30.9. änderung 2000 1999 Pro-forma-Abschluss Umsatz, konsolidiert (Mio Euro) 1489.3 1382.4 8% Ergebnis vor Steuern (Mio Euro) 74.1 47.5 56% Mitarbeiter 3190 2839 12% ProSieben-Gruppe Konzernabschluss Umsatz, konsolidiert (Mio Euro) 806.8 756.6 7% Ergebnis vor Steuern (Mio Euro) 81.9 85.1 -4% Ergebnis vor Steuern (ohne Verschmelzungs- kosten) (Mio Euro) 97.8 85.1 15% Mitarbeiter 2036 1682 21% Fernsehen Außenumsatz (Mio Euro) 763.3 723.9 5% Gesamtumsatz (Mio Euro) 767.5 726.5 6% Operatives Ergebnis (Mio Euro) 111.1 96.2 15% Mitarbeiter 948 860 10% Multimedia Außenumsatz (Mio Euro) 14.4 10.4 38% Gesamtumsatz (Mio Euro) 14.8 11.0 35% Operatives Ergebnis (Mio Euro) -6.1 -1.6 -281% Mitarbeiter 152 105 45% Merchandising Außenumsatz (Mio Euro) 19.7 14.1 40% Gesamtumsatz (Mio Euro) 23.3 16.7 40% Operatives Ergebnis (Mio Euro) 3.7 3.8 -3% Mitarbeiter 86 50 72% Dienstleistungen Außenumsatz (Mio Euro) 9.4 8.1 16% Gesamtumsatz (Mio Euro) 74.8 61.7 21% Operatives Ergebnis (Mio Euro) -7.4 1.0 -840% Mitarbeiter 850 667 27% ots Originaltext: ProSiebenSat.1 Media AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ansprechpartner: Dr. Torsten Rossmann Konzernsprecher ProSiebenSat.1 Media AG Medienallee 7 D-85774 Unterföhring Tel.+49 [89] 95 07-11 80 Fax+49 [89] 95 07-11 84 email: Torsten.Rossmann @ProSiebenSat1.de Pressemitteilung online: www.ProSiebenSat1.de Original-Content von: ProSiebenSat.1 Media SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: