Generali Versicherungen

Riester-Rente: Keine Angst vor Bürokratie
Volksfürsorge zeigt wie's einfach geht

    Hamburg (ots) - Auf den ersten Blick scheint die Schließung der
neuen Lücke in der gesetzlichen Altersversorgung mittels
Riester-Rente ganz schön kompliziert zu sein - auch der zweiten Blick
ändert daran leider nichts.
    
    Grundsätzlich gilt, dass es vom Jahr 2002 an eine staatliche
Förderung für entsprechend zertifizierte Anlageformen gibt. Zunächst
muss also ein den gesetzlichen Vorgaben entsprechender Vertrag
abgeschlossen werden. Die Volksfürsorge z.B. bietet ihren Kunden
einige Serviceleistungen, um den bürokratischen Aufwand in einem
überschaubaren Rahmen zu halten.
    
    Zunächst gibt es einmal im Jahr einen Versicherungs-Kontoauszug
mit den aktuellen Vertragsdaten. Gleichzeitig erhalten die Kunden
einen Antrag für die staatliche Zulage. Dieser soll vom Kunden im
Wesentlichen um die Anzahl der für die Kinderzulage zu
berücksichtigenden Kinder und um das sozialversicherungspflichtige
Einkommen des Vorjahres ergänzt und an die Volksfürsorge
zurückgeschickt werden. Alles andere läuft automatisch: Die
Weiterleitung  an die Zulagenstelle der BfA wie auch die Gutschrift
der Zulage direkt für den jeweiligen Vertrag.
    
    Ein weiterer Service (Förderplan) stellt sicher, dass die Zulagen
auch in den Jahren bis 2008 optimal genutzt werden. Die
Grundförderung steigt von 38 EURO im Jahre 2002 auf 154 EURO vom Jahr
2008 an. Voraussetzung hierfür ist, dass sich die Gesamtsparleistung
pro Jahr (Eigenbeitrag plus Zulage) von 1 % des Vorjahreseinkommens
im Jahr 2002 auf 4 % im Jahr 2008 steigert. Der Förderplan der
Volksfürsorge stellt dies sicher und verhindert damit, dass die dem
Kunden zustehende Förderung mittels Zulage verloren geht.
    
    Die konventionelle Rentenversicherung "Volksfürsorge Best Rente
plus" und die fondsgebundene Rentenversicherung "Best Invest Rente
plus" werden so zu einer wertvollen Ergänzung der gesetzlichen
Altersversorgung.
    
    
ots Originaltext: Volksfürsorge Versicherungsgruppe
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Volksfürsorge Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
An der Alster 57-63
20099 Hamburg
Telefon (040) 2865-3239/4264
Fax (040) 2865-4037
(Wolfgang Otte)
Internet: http://www.volksfuersorge.de
E-Mail: vofue.press@p-net.de

Original-Content von: Generali Versicherungen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Generali Versicherungen

Das könnte Sie auch interessieren: