Generali Versicherungen

Volksfürsorge ist für mehr Transparenz in der Lebensversicherung

Hamburg (ots) - Anläßlich der Hauptversammlung der Volksfürsorge Holding AG sprach sich der Vorstandsvorsitzende der Volksfürsorge Versicherungsgruppe, Dr. Joachim Lemppenau, für mehr Transparenz bei der Darstellung von Kosten und Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung gegenüber den Kunden aus. Wörtlich sagte Dr. Lemppenau: "Ich verstehe die Forderung nach einer höheren Transparenz der Lebensversicherungsprodukte. Wir als Lebensversicherer müssen auch in der Zukunft und auf Dauer glaubwürdig bleiben. Unsere Kunden haben einen Anspruch darauf zu wissen, wie wir mit den Prämien gewirtschaftet haben. Ich persönlich habe nichts dagegen, dass wir selbst beim Thema Transparenz aktiver werden. Die Vorschläge des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft zur deutlicheren Leistungsdarstellung in der Lebensversicherung - vor allem der Überschussbeteiligung - ist nach meiner persönlichen Auffassung ein Schritt in die richtige Richtung. Wir von der Volksfürsorge haben schon immer etwas mehr Informationen gegeben als die Branche. So teilen wir z.B. unseren Kunden mit der Police die für den Abschluss kalkulierten Kosten (40 % der Beitragssumme) mit. Allerdings ist mir ganz besonders wichtig: Die Kostenanteile sind nicht der allein entscheidende Bewertungsmaßstab für die Qualität von Lebensversicherungsverträgen. Für den Kunden ist die Sicherheit seiner Anlage mindestens genauso wichtig. Und da gilt, eine ganz junge Lebensversicherung hat in der Regel zwar geringe Kosten in der Verwaltung - da hat sie nichts zu tun. Dafür hat sie aber noch keine Reserven. Die Volksfürsorge hat ein unglaublich solides Fundament, das uns mehr als vielen anderen erlaubt, unsere jetzigen Versprechen auch längerfristig zu sichern. Außerdem bedeuten geringe Kosten nicht automatisch höhere Ablaufleistungen. Ablaufleistungen werden viel mehr ganz wesentlich von den Kapitalerträgen bestimmt. 1998 waren z.B. die Kapitalerträge branchenweit viermal so hoch wie die Kosten. Wer schlecht anlegt, wird auch dann am Ende weniger für den Versicherten erzielen, wenn er die niedrigsten Kosten hat. Unseren Kunden werden wir auch das deutlich machen. Deswegen habe ich mit der Forderung nach mehr Transparenz weniger Probleme. Ich bin von unserem Produkt Lebensversicherung für die Altersvorsorge überzeugt. Deshalb bekenne ich mich auch persönlich zu mehr Transparenz. Die Lebensversicherung wird auch in unserer offenen - vom Börsenfieber erfassten - Gesellschaft weiterhin das Produkt der Altersvorsorge bleiben, wenn es uns gelingt, die Entwicklung des Guthabens, der Versicherungsleistung, aber auch der Kosten, offen nachvollziehbar darzustellen. Die Lebensversicherung ist einfach besser als vieles andere und eine sichere Anlage für weite Kreise der Bevölkerung. Das wird sich auch auf längere Zeit nicht ändern. Die Lebensversicherung wird auch in Zukunft die Nr. 1 der privaten Altersvorsorge sein." ots Originaltext: Volksfürsorge Versicherungen Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Volksfürsorge Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. An der Alster 57-63 . 20099 Hamburg . Fax (040) 2865-4037 Telefon (040) 2865-3239/4264 (Wolfgang Otte) Internet: http://www.volksfuersorge.de . E-Mail: vofue.press@p-net.de Original-Content von: Generali Versicherungen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Generali Versicherungen

Das könnte Sie auch interessieren: