Generali Versicherungen

"Wir kennen unsere Risiken sehr genau" - Tarifkalkulation mit handfesten Daten -
Helmut Kühl, stellv. Vorstandsvorsitzender der Volksfürsorge Deutsche Sachversicherung AG

Hamburg (ots) - Meine sehr geehrten Damen und Herren, der Versicherungsmarkt ist nirgendwo so heftig in Bewegung wie in der Kraftfahrt-Sparte. Die als Liberalisierung des europäischen Binnenmarktes gedachten Reformen des Jahres 1994 haben auf unserem nationalen Markt für erhebliche Turbulenzen gesorgt. Eingeläutet wurde der heftige Wettbewerb durch die sogenannten weichen Rabatte. Es folgte eine deutliche Differenzierung der bis dahin weitgehend einheitlichen Produkte und ein massiver Preiswettbewerb. Ein Ende des sich daraus ergebenden Verdrängungswettbewerbs ist derzeit nicht absehbar. Allerdings sind weitere drastische Preisnachlässe wie in der Vergangenheit nicht sehr wahrscheinlich. Die Volksfürsorge konnte sich in dieser Situation am Markt gut behaupten. Legt man gängige Beispiele zu Grunde, positioniert sich die Volksfürsorge mit ihrem Angebot auf einem der vordersten Plätze. Dabei lege ich Wert auf die Feststellung, dass wir uns mit unserer Tarifkalkulation an handfesten eigenen Datenreihen orientieren, wir stochern nicht im Nebel. Das führte zu Preisstabilität und Bestandswachstum. Dass wir mit unserer Tarifpolitik auf dem richtigen Weg sind, belegt auch unsere Bestandsentwicklung 1999. Mit rd. 621.000 Verträgen konnten wir einen Bestandszuwachs um 5,5% verzeichnen. Im gleichen Zeitraum stieg unsere Beitragseinnahme um 3,1% auf rd. 466 Mio. DM. Diese positive Entwicklung wurde maßgeblich von unserer Stammorganisation beeinflusst. Aber auch im Maklerbereich können wir - insbesondere im Einzelkundengeschäft - ein stark zunehmendes Interesse an einer Zusammenarbeit mit der Volksfürsorge verzeichnen. Dies bestätigt unsere äußerst wettbewerbsfähige Preis-/Leistungsrelation. Um unsere günstigen Prämien dauerhaft erhalten zu können, ist es erforderlich, die versicherten Risiken sehr genau zu kennen und zutreffend bewerten zu können. Hierbei bedienen wir uns des sogenannten Scorings. Dabei werden die einzelnen Merkmale der versicherten Risiken und ihre Wechselwirkung untereinander mit Punkten bewertet. Das beste Ergebnis erzielt dabei z. B. die versicherte Frau bis 30 Jahre mit relativ neuem Fahrzeug, die weniger als 10.000 km im Jahr fährt, lediglich ihren Partner mal ans Steuer lässt, keine Vorschäden und einen entsprechend hohen Schadenfreiheitsrabatt hat. Außerdem zahlt sie ihre Prämien jährlich und stellt ihren Wagen in der Einzelgarage ab. Sie kommt beim Scoring auf rd. 500 Punkte. Das Gegenbeispiel ist männlich, bis zu 21 Jahre alt und fährt mit einem alten Gebrauchtwagen mehr als 40.000 km/p.a. Durch Vorschäden - dabei auch Diebstahl - ist der Schadenfreiheitsrabatt bei Null oder schlechter. Beim Scoring kommt er folglich auch auf null Punkte. Ein anderer Faktor, der ganz wesentlich dazu beiträgt, dass wir überaus wettbewerbsfähige Prämien anbieten können, ist die Neustruktur der Schadenregulierung. Ich sehe hier eine sehr gute und zudem kundenfreundliche Möglichkeit, Verwaltungskosten einzusparen. Unser primärer Ansatzpunkt ist die Bearbeitungsdauer. Denn jeder zusätzliche Tag in der Bearbeitung kostet Geld. Indem wir die Dauer ohne Qualitätsverlust drastisch reduziert haben, konnten wir die dadurch eingesparten Kosten über die Prämien an die Kunden weiterreichen. Die kürzeren Bearbeitungszeiten sind durch die Entbürokratisierung der Schadenmeldungen möglich geworden. Genau das - so zeigen es Umfragen immer wieder - entspricht den Kundenwünschen. Wir kommen unseren Kunden und den Anspruchstellern nicht nur bildlich gesprochen näher. Unsere Schadenzentren mit weitgehenden Regulierungsvollmachten wurden regionalisiert. Am liebsten sehen wir es, wenn Schäden dort möglichst gleich telefonisch gemeldet werden. Die Erfolge können sich sehen lassen. Etwa 50 % aller gemeldeten Schäden sind nach nur einer Woche vom Tisch. Genau hier sehen wir die besondere Verpflichtung eines Service-Versicherers. Persönliche Betreuung und Beratung vor Ort vom Vertragsabschluß bis zum Schadenfall. Dass die Prämien dabei sehr deutlich konkurrenzfähig bleiben können, zeigen wir in der Kraftfahrtversicherung. ots Originaltext: Volksfürsorge Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Presseinformation Volksfürsorge Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. An der Alster 57-63. 20099 Hamburg. Fax (040) 2865-4037 Telefon (040) 2865-3239/4264 (Wolfgang Otte) Internet: http://www.volksfuersorge.de. E-Mail: vofue.press@p-net.de Original-Content von: Generali Versicherungen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Generali Versicherungen

Das könnte Sie auch interessieren: