ARD Werbung SALES & SERVICES

RADIO DAY 2002: Hörfunk erweist sich als stabiler Werbeträger / AS&S-Bruttoumsatz liegt im 1. Quartal 2002 auf Vorjahresniveau

    Frankfurt (ots) - Eine positive Umsatzbilanz zieht die ARD-Werbung
SALES & SERVICES GmbH (AS&S) nach dem ersten Quartal 2002. So
erreicht Radio gesamt mit einem Bruttoumsatz von mehr als 233 Mio.
Euro 98 Prozent des Vorjahresniveaus. "Damit erzielt Radio im
Vergleich zu den anderen Werbeträgern das beste Ergebnis",
kommentiert Achim Rohnke, Geschäftsführer der AS&S, anlässlich eines
Treffens mit Journalisten auf dem RADIO DAY 2002.
    
    Zum Vergleich: TV erreicht mit 1.728 Mrd. Euro 93 Prozent des
Quartalsumsatzes 2001, Print mit 1.871 Mrd. Euro 95 Prozent. Noch
deutlicher fällt die stabile Leistung von Radio aus im Vergleich zu
den Brutto-Umsätzen des 1. Quartals des Werbe-Boomjahres 2000 (siehe
Tabelle). Hier hält Radio ein konstantes Niveau, während TV und Print
um bis zu 11 Prozentpunkte verlieren. "Wir stellen seit Jahren fest,
dass Radio in den ersten drei Monaten des Jahres ein konstant hohes
Umsatzvolumen generiert", erläutert Rohnke. Der Grund: Radio als
schnelles und flexibles Medium profitiert davon, wenn Industrie und
Handel zu Jahresbeginn die Läger und Hallen räumen. Denn Hörfunk
eignet sich hervorragend, um kurzfristig Kaufimpulse zu setzen.
    
    Radio: Konstante Umsätze im ersten Quartal
    
    
                          2002         Index    2001        Index      2000        Index
    Radio              233.448    99         237.850    101        236.907    100
    TV                1.728.355    91      1.852.341      97    1.907.930    100
    Print          1.870.623    89      1.969.544      94    2.090.379    100
    Gesamt S+P  3.936.711    91      4.154.755      96    4.321.233    100
    
    Quelle: Nieslen S+P, Daten jeweils Januar bis März des Jahres,
alle Angaben in TEuro
    
    Das Portfolio der AS&S (Einzelsender und Kombis) liegt mit 86 Mio.
Euro ebenfalls auf Vorjahreskurs. "Radio wird immer kurzfristiger
gebucht und ist daher mittlerweile schwer zu prognostizieren. Daher
sind wir immer auf positive Überraschungen gefasst", so Achim Rohnke.
Die AS&S gehe davon aus, dass der Werbemarkt durch Impulse wie die
Bundestagswahl spätestens im letzten Terzial des Jahres mit einem
Plus schließen werde. Denn viele wichtige Wirtschaftsindikatoren
stünden mittlerweile auf Grün. "Wir sind mit unserem bi-medialen
Portfolio aus Radio und TV bestens aufgestellt, um rasch auf
Marktentwicklungen und Nachfragen der Kunden und Agenturen zu
reagieren", Rohnke abschließend.
    
    
ots Originaltext: ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH (AS&S)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Kontakt für Journalisten:
Claudia Scheibel,
Pressesprecherin,
Telefon: 0 69 / 1 54 24 - 218,
E-Mail: scheibel@ard-werbung.de

Original-Content von: ARD Werbung SALES & SERVICES, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Werbung SALES & SERVICES

Das könnte Sie auch interessieren: