RealNetworks, Inc.

LISTEN 2.0 hilft dank neuem Feature Knöllchen zu vermeiden

Seattle (ots) - Seit dem 6. Mai sorgt eine neue EU-Richtlinie für eine einheitliche Strafverfolgung von Verkehrssündern innerhalb Europas. Alle Mitgliedstaaten haben dann Zugriff auf alle Kraftfahrzeugregister, so dass Knöllchen im Ausland nicht mehr auf die leichte Schulter genommen und einfach ignoriert werden können. Im Visier der Verkehrshüter sind dabei überhöhte Geschwindigkeit, Alkohol oder Drogen am Steuer, das Fahren über rote Ampeln und - Telefonieren am Steuer. Wer mit dem Handy am Ohr erwischt wird, zahlt in Deutschland laut Bußgeldkatalog 2015 bereits jetzt 60 Euro Strafe. In anderen Ländern sind die Bußgelder zum Teil noch höher. Gerade wer nicht über eine Freisprechanlage verfügt, wird leicht dazu verführt, zum klingelnden Telefon zu greifen, auch wenn nur um mitzuteilen, dass man gerade nicht sprechen kann und zurückruft. Schaut hier die Verkehrspolizei im richtigen Moment hin, klingelt nicht nur das Telefon, sondern auch die Knöllchenkasse. Beim Fahren mit dem Telefon zu spielen kann jedoch nicht nur teuer werden. Laut Schätzung des ADAC ist in einem von zehn Unfällen Ablenkung durch moderne Infotainment-Geräte mit Schuld - gleichauf mit Alkohol am Steuer.

RealNetworks bietet hier mit der neuesten Version seiner App LISTEN eine praktische Alternative. Eines der neuen Features der App ist, dass sie erkennt, wenn der Handybesitzer Auto fährt. DRIVE, so der Name des Features, ersetzt dann automatisch den bekannten Freizeichenton mit einer entsprechenden Ansage oder wahlweise SMS für den Anrufer, dass der Angerufene gerade nicht reagieren kann, weil er Auto fährt. Die Aufmerksamkeit des Fahrers bleibt ungeteilt beim Straßenverkehr. Natürlich lässt sich das Feature jederzeit einfach deaktivieren, wenn man zum Beispiel nur Beifahrer ist oder Bus fährt.

LISTEN 2.0 hält neben DRIVE noch eine Reihe weiterer Neuerungen bereit. Die neueste Version der im vergangenen November in Deutschland gelaunchten App, mit der man Freizeichentöne mit personalisiert ausgewählter Musik oder Ansagen ersetzen kann, kommt nun auch mit

   - Wiederkehrenden Status-Meldungen: Android-Nutzer können 
     wiederkehrende Status-Meldungen per Ansage oder SMS terminieren 
     und so bei Meldungen, die sie regelmäßig brauchen, Zeit sparen.
   - Integration des Kalender: Android-Nutzer können LISTEN mit ihrem
     Kalender synchronisieren. Sind sie zum Beispiel in einem 
     Meeting, das auch im Kalender steht, zieht sich die App nach 
     Freigabe durch den Nutzer diese Information automatisch und 
     antwortet dem Anrufer wahlweise mit einer vorgefertigten 
     Sprachnachricht, einer SMS oder beidem.
   - Geofencing: Geofencing erfasst automatisch, wenn ein Nutzer 
     einen bestimmten vordefinierten Bereich betritt oder diesen 
     verlässt. Ist die Funktion aktiviert, kann LISTEN erkennen, wenn
     sich der Smartphone-Nutzer etwa im Fitnessstudio aufhält, und 
     Anrufer mit automatischen Status-Meldungen informieren.
   - Verbesserter Menüführung: Die Menüführung ist jetzt noch 
     intuitiver und erlaubt eine weitere Personalisierung der App, 
     zum Beispiel das Einrichten einer individualisierten Startseite. 

Über RealNetworks

RealNetworks bietet innovative Produkte und Dienstleistungen, die den Zugang zu und die Freude an digitalen Medien erleichtern. Als Vorreiter im Bereich Media Streaming bringt RealNetworks Verbraucher mit verschiedenen digitalen Medien zusammen, unabhängig vom gewählten Netz, Endgerät, Medientyp und sozialen Netzwerk. Dies geschieht entweder über Partner oder direkt.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.listen.com oder http://www.realnetworks.com.

Pressekontakt:

Julia Baumgärtel
Oseon
069-25 73 80 22-12
realnetworks@oseon.com

Original-Content von: RealNetworks, Inc., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: RealNetworks, Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: