BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie

Medikamenteninfos auf die Packung schreiben

Berlin (ots) - Die meisten Medikamente nimmt man zu bestimmten Zeiten in einer bestimmten Dosis ein, denn nur so sind sie sicher und wirksam. Damit man diese wichtigen Informationen zur Einnahme nicht vergisst, sollte man sie direkt auf die Arzneimittelverpackung schreiben. Auf vielen Packungen gibt es dafür ein Textfeld, ein einfacher Strich mit Platz für eine kurze Notiz darüber.

"Textfelder auf Arzneimittelverpackungen dienen der Sicherheit der Patienten", sagt Britta Ginnow, Arzneimittelexpertin beim Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI). "Sie funktionieren wie ein Knoten im Taschentuch: Als Gedächtnisstütze nicht nur für die richtige Dosierung eines Medikaments, sondern auch für dessen Haltbarkeit. Achten Sie darauf, dass der Apotheker Ihnen diese wichtigen Infos aufschreibt oder tragen Sie sie selbst ein, sobald sie das Medikament in den Händen haben." Im Fall von Mehrdosenbehältnissen, also Behältnissen aus denen mehr als eine Dosierung entnommen werden kann, sollte man das Anbruchdatum vermerken. "Das ist wichtig, denn die Einnahme der falschen Dosis oder eines abgelaufenen Medikaments kann beispielsweise die vorgesehene Wirkung des Medikaments beeinträchtigen", so Britta Ginnow.

Ihr Rat: "Nutzen Sie das Textfeld. Ist das Medikament abgelaufen, sollten Sie es zur eigenen Sicherheit über den Hausmüll entsorgen."

HINWEIS: Die hier genannten allgemeinen Ratschläge bieten keine Grundlage zur medizinischen Selbstdiagnose oder -behandlung. Sie können keinen Arztbesuch ersetzen.

Pressekontakt:

Andreas Aumann, Tel. 030/27909-123, aaumann@bpi.de 
Original-Content von: BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: