Adient Ltd. & Co. KG

Neues Konzeptfahrzeug von Johnson Controls auf der IAA 2001: Ariston - eine neue Definition von automobilem Luxus

Neues Konzeptfahrzeug von Johnson Controls auf der IAA 2001: Ariston
- eine neue Definition von automobilem Luxus
Im neuen Konzeptfahrzeug Ariston von Johnson Controls sind die Armlehnen der Vordersitze in die Türen integriert. Die Symbole für die Sitzverstellung und die Klimaanlage sind auf den Stoff aufgedruckt – so lässt sich beides mit einem Fingerdruck auf den sensitiven Bezug steuern.

    Burscheid (ots) -
    
         - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar
unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs
    
    
    Johnson Controls, eines der weltweit führenden Unternehmen in der
automobilen Innenausstattung, präsentiert mit dem neuen
Konzeptfahrzeug "Ariston" wie eine Dimension von automobilem Luxus in
Zukunft aussehen könnte. Dabei gibt Ariston einen revolutionären
Ausblick auf das Interieur eines Oberklassefahrzeugs künftiger
Generationen. Das neue Konzeptfahrzeug bietet für die
unterschiedlichen Ansprüche der Fahrzeuginsassen vielfältige
Funktionen, mehr Flexibilität und persönlichen Freiraum. Dabei sind
alle Produktlösungen harmonisch in das zeitlose Design des Innenraums
integriert.
    
    In allen Fahrzeugklassen gewinnen Luxus und Komfort im automobilen
Innenraum zusehends an Bedeutung. Dabei ist Luxus heute weit mehr als
nur eine Frage der optischen Signale, vielmehr spielen das aktive
Erleben und der persönliche Genuss eine zunehmend wichtigere Rolle.
Umfangreiche, von Johnson Controls international durchgeführte
Konsumentenstudien belegen diese neue "Erfahrung von Luxus", die sich
aus den Aspekten Funktion, Bedeutung, Wahrnehmung und Raumgefühl
zusammensetzt.
    
    Das Thema Luxus spielte auch bei der Namensgebung des neuen
Konzeptfahrzeugs eine Rolle; denn Ariston ist das griechische Wort
für "exzellent".
    
    Designkompetenz als strategische Ressource
    "Designkompetenz ist für uns eine der wichtigsten strategischen
Grundlagen", sagt Dave Muyres, Vice President Design and Consumer
Research. Die starke Orientierung am Konsumenten und die Arbeit auf
der Grundlage von Marktforschungsergebnissen betrachtet der Designer
dabei als zentralen Vorteil: "Weil wir die unterschiedlichen
Bedürfnisse verschiedener Kulturkreise verstehen wollen, ist bei uns
die Konsumentenforschung eng mit dem Designstudio verbunden." So
können die Designer und Produktentwickler frühzeitig neue Markttrends
identifizieren und in neue Konzepte und Lösungen umsetzen.
    
    Das Auto als Ausdruck des persönlichen Lebensstils
    Das Leben des modernen Menschen ist heute geprägt durch eine große
Vielfalt unterschiedlicher Erlebnisse und Aktivitäten. Dies gilt für
den beruflichen Arbeitsalltag ebenso wie für das Familienleben an den
Wochenenden. Dabei ist das Wichtigste für den Menschen, Privates und
Soziales, Arbeit und Freizeit, Sport und Entspannung ausgewogen zu
gewichten. Das Fahrzeug ist dabei immer mehr auch ein Ausdruck der
eigenen Individualität und muss sich dem persönlichen Lebensstil des
Autofahrers anpassen.
    
    "Diesen wechselnden Lebenssituationen muss auch das Fahrzeug
gerecht werden", erklärt Dave Muyres. Um diesen Anspruch in Stil und
Funktion auch beim Interieur zu erfüllen, ist der Innenraum im
Ariston in verschiedene Bereiche unterteilt. Mit nur wenigen
Handgriffen lässt sich das Fahrzeuginnere vom mobilen Büro in einen
Wohnraum verwandeln. Ein Konzept, das Johnson Controls
"Mikro-Umgebungen" nennt, macht es möglich, einzelne Bereiche des
Innenraums an die speziellen Bedürfnisse eines jeden Insassen
anzupassen.
    
    Infotainment zum Arbeiten und Entspannen
    Während im Ariston die linke Fahrzeugseite mit Arbeitsflächen sehr
zweckmäßig ausgerichtet ist und der Kontrolle, Kommunikation sowie
Informationsübermittlung dient, ist die rechte Fahrzeugseite der
Entspannung gewidmet. Zugriff auf das Infotainment-System haben dabei
sowohl Fahrer wie auch Beifahrer, denn beide nutzen die gleiche
Schnittstelle in der Mittelkonsole. Ähnlich wie bei einem Laptop kann
der Benutzer über drei verschiedene Informationsebenen scrollen, die
in Navigation, Information und Unterhaltung unterteilt sind.
    
    Das angesteuerte Programm - wie beispielsweise die
Wetterinformation - wird durch Rückprojektion an der Stirnwand des
Fahrzeugs angezeigt.
    
    Cockpit: mehr Raum dank wegklappbarem Lenkrad
    Die Instrumentenanzeige des Cockpits leuchtet mit UV-Licht. Das
Tachometer und der Drehzahlmesser haben einen gemeinsamen
Schnittpunkt, so dass sich ihre Zeiger je nach Geschwindigkeit
trapezförmig verändern und auf dem transparenten Display geradezu
schwebend wirken. Über die Instrumentenanzeige sind bei Bedarf alle
fahrzeugrelevanten Informationen wie beispielsweise Ölstand oder
Reifendruck abrufbar. So wird der Fahrer nicht überlastet, sondern
immer mit der Information versorgt, die er gerade benötigt.
    
    Ein neues Raumgefühl und mehr Komfort beim Ein- und Aussteigen
entstehen durch das versenkbare Lenkrad: Möchte der Fahrer sein
Fahrzeug abstellen und aussteigen, tippt er das Lenkrad an, und
dieses wird automatisch im Inneren der Instrumententafel verstaut.
Die Instrumentenanzeige bewegt sich simultan dazu. Mit derselben
Systematik wird das Lenkrad beim Einsteigen wieder bereitgestellt.
    
    Flexibles Sitzsystem für mehr Komfort und Bequemlichkeit
    Das Sitzsystem bietet mit flexiblen Lösungen zur Entspannung,
Konversation oder Arbeit jedem einzelnen Insassen vielfältige
Möglichkeiten zur individuellen Nutzung. Außerdem sind alle
Einstellungen der Sitze speicherbar und können leicht erneut
abgerufen werden, wenn der Fahrgast wieder ins Fahrzeug steigt.

    Die Bedienelemente für die Sitzverstellung des Fahrer- und
Beifahrersitzes befinden sich ebenso wie die Regelung für die
Klimaanlage in den Armlehnen, die in die vorderen Türen integriert
wurden. Das Besondere: Die Symbole für die Sitzverstellung und die
Klimaanlage sind auf dem Stoff aufgedruckt, so dass der Fahrer mit
einem Knopfdruck auf den sensitiven Bezug die Sitzposition und die
Klimatisierung steuern kann.
    
    Raumaufteilung und Beleuchtung - bis ins Detail durchdacht
    Auf der rechten Fahrzeugseite, die der Ruhe und Entspannung dient,
kann jeder Fahrgast selbst bestimmen, ob er sich aktiv beteiligen
oder gemütlich zurücklehnen möchte. Möglich macht dies die großzügige
Sitzausstattung mit Auflagen, Kopfstützen und Armlehnen - alles
Annehmlichkeiten, die dem gewohnten Komfort zu Hause entsprechen.
Dabei bieten die individuell verstellbaren Sitze verschiedene
Möglichkeiten zur Raumaufteilung. Der rechte Rücksitz ist sehr
variabel: Er kann in den Fahrzeugfond verschoben werden, so dass er
zusätzlich als Liegesitz verwendbar ist. Die in dieser Position
herausfahrende Fußstütze verschwindet bei Nichtgebrauch unter dem
Vordersitz. Die sensitiven Bedienelemente für die Rücksitze befinden
sich ebenfalls in den Sitzpolstern. Der linke Rücksitz kann mit einem
aus dem Vordersitz ausklappbaren Arbeitstisch und integriertem Licht
in ein mobiles Büro verwandelt werden.
    
    Beim Dachhimmel des neuen Konzeptfahrzeugs konnte ein neues
Beleuchtungskonzept realisiert werden. So ist die Klimaanlage mit der
Farbeinstellung der Beleuchtung gekoppelt. Über warme und kühle
Farbtöne - die von Rot über Violett bis hin zu Blau reichen - ändert
sich die Beleuchtung analog zur Innentemperatur. Zusätzlich können
bei Bedarf einzelne Positionen im Innenraum über Spotlights
angestrahlt werden, um beispielsweise im Fahrzeug zu lesen.
    
    Ariston bietet "Freiraum" im wahrsten Sinne des Wortes
    Die flexible Gestaltung des Innenraums führt bei Ariston zu einem
Raumeindruck, der das tatsächliche Ausmaß des Fahrzeuginneren weit
übertrifft. Dabei verfügt das Konzeptfahrzeug über ein Ambiente, das
dem Komfort des eigenen Zuhauses näher kommt als das Ambiente jedes
traditionellen Fahrzeugs.
    
    Ob sich unterhalten, arbeiten, mit anderen kommunizieren oder
einfach nur die Seele baumeln lassen - bei Ariston bedeutet Komfort
hohe Flexibilität und persönlichen Freiraum. Denn jede Person erlebt
Komfort individuell anders, jede hat spezifische Bedürfnisse. "In
unserem Konzeptfahrzeug sind die Passagiere Gäste, die in eine
Umgebung eingeladen werden, die ihnen eine neue Perspektive von
Komfort und Entspannung auf höchstem Niveau bietet", sagt Dave
Muyres. "Mit Ariston definieren wir eine Erfahrung von Luxus, die
unterschiedliche Bedürfnisse befriedigt und dem individuellen
Lebensstil gerecht wird."
    
    Johnson Controls, Inc., ist ein weltweit führendes Unternehmen in
der Automobil-Innenausstattung sowie in den Bereichen
Regelungstechnik/Gebäudeautomation und Integrated Facility
Management. In der Automobilindustrie ist das Unternehmen einer der
bedeutendsten Lieferanten von Autositz- und Innenraumsystemen sowie
Autobatterien. Für gewerbliche und öffentliche Gebäude ist Johnson
Controls einer der führenden Anbieter von Komponenten und Systemen
der Gebäudeautomation und Gebäudemanagementdienstleistungen.
    
    Johnson Controls (New York Stock Exchange: JCI) wurde 1885
gegründet und hat seinen Firmensitz in Milwaukee, Wisconsin. Die
europäische Zentrale befindet sich in Burscheid, Deutschland. Im
Fiskaljahr 2000 belief sich der weltweite Umsatz des Unternehmens auf
17,2 Milliarden US-Dollar, von denen allein 12,7 Milliarden US-Dollar
auf die Automotive Systems Group entfielen. Im aktuellen Ranking des
Wirtschaftsmagazins "Industry Week" wird Johnson Controls zum fünften
Mal in Folge als eines der 100 bestgeführten Unternehmen weltweit
aufgeführt.
    
    
ots Originaltext: Johnson Controls GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Weitere Informationen erteilt:
Johnson Controls GmbH
Claudia Steinhoff
Industriestraße 20-30
D-51399 Burscheid
Tel.: 0 21 74/65-32 43
Fax: 0 21 74/65-32 19

Original-Content von: Adient Ltd. & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Adient Ltd. & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: