Adient Ltd. & Co. KG

Johnson Controls erwartet für das Geschäftsjahr 2001 zweistelliges Wachstum der Finanzergebnisse

Milwaukee (ots-PRNewswire) - Wie Johnson Controls Inc. (NYSE: JCI) (JCI) heute anlässlich eines Meetings in New York Analysten mitteilte, erwartet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2001 ein zweistelliges Wachstum der Umsatzzahlen und des Nettogewinns. Chairman und Chief Executive Officer James H. Keyes sagte, er gehe davon aus, dass die höheren Gewinne für das Geschäftsjahr 2001 sowohl aus dem Automobilbereich als auch aus dem Bereich Steuerungssysteme stammen werden, da diese Unternehmensbereiche die erfolgreichen Wachstumsstrategien des vergangenen Jahrzehntes auch in der Zukunft einsetzen werden. Seit 1990 erzielte Johnson Controls ein jährliches Umsatzwachstum von 16 Prozent und einen Ertragszuwachs von 22 Prozent. James H. Keyes kommentierte: "Während des vergangenen Jahrzehnts hat Johnson Controls ein starkes Wachstum erzielt und die Rentabilität des investierten Kapitals gesteigert. Wir haben gezeigt, dass sich uns enorme Wachstumsmöglichkeiten bieten, wenn unsere Mitarbeiter sich weiter vermehrt um unsere Kunden bemühen, wir vermehrt Technologie einsetzen und unseren Anteil an den globalen Märkten steigern." Aufgrund neuer Verträge sowie der Übernahme eines japanischen Autositz-Lieferanten im September dieses Jahres rechnet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2001 im Automobilbereich mit einer Umsatzsteigerung von 10-15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wie Johnson Controls erklärte, erwarte das Unternehmen diese Steigerung, obwohl man davon ausgehe, dass die Fahrzeugproduktion in Nordamerika und Europa innerhalb der nächsten 12 Monate leicht zurück gehen werde. Vor dem Einfluss der Übernahme des japanischen Automobilzulieferers sei in erster Linie auf Grund der durchgeführten Maßnahmen zur weltweiten Qualitätssteigerung in den Unternehmensbereichen Sitze, Innenausstattung und Batterien mit einer Verbesserung der Gewinnspanne für den Automobilbereich zu rechnen. Zu dieser Steigerung trägt außerdem der Geschäftsbereich Autositze in Südamerika bei, der aufgrund der betrieblichen Leistungsfähigkeit und des stärkeren industriellen Umfeldes voraussichtlich den Break-Even-Punkt erreichen wird. Johnson Controls erläuterte außerdem, dass der gestiegene Auftragsbestand für Fahrzeuginnenraumsysteme bis zum Ende des Geschäftsjahres 2003 im Automobilbereich zu zusätzlichen Einnahmen in Höhe von etwa 3,0 Milliarden USD führen wird. James H. Keyes wies darauf hin, dass die gute Auftragslage ein positiver Beleg für das Angebot an innovativen Innenraumsystemen des Unternehmens sei, durch die die Automobilhersteller ihre Fahrzeuge für den Verbraucher individueller gestalten können. Er fügte hinzu, dass die Investitionen von Johnson Controls in die Technologie, insbesondere im Bereich der Elektronik, der Schlüssel für den Erfolg des Unternehmens bei der Lieferung von integrierten Innenausstattungen sei, die mehr Sicherheit, Nutzen und Komfort für die Fahrzeuginsassen bedeuten. Der Auftragsbestand für die Geschäftsjahre 2001 bis 2003 umfasst die Geschäftstätigkeiten einiger nicht-konsolidierter Zweigunternehmen und geht für die folgenden drei Jahre von einer relativ stabilen Automobilindustrie aus. Aufgrund der positiven Nachfrage nach ihren Systemen und Dienstleistungen, die den Komfort im Innenraum steigern, die Energiekosten senken und die Umweltfreundlichkeit verbessern, erwartet Johnson Controls für das Geschäftsjahr 2000 außerdem einen Einnahmenzuwachs von 10-15 Prozent im Unternehmensbereich Steuerungssysteme. Darüber hinaus werden Zuwächse aufgrund der Lieferung eines integrierten Dienstleistungs-Managements an eine größere Zahl von Unternehmen und staatlichen Institutionen weltweit erwartet. Diese erkennen immer häufiger den Wert, der mit zuverlässigen Betriebssystemen und der Produktivität der Arbeitnehmer verbunden ist. Die Gewinnspanne für den Bereich Steuerungssysteme soll aufgrund vermehrter Geschäftstätigkeiten sowie Qualitätsverbesserungen und E-Business-Initiativen leicht steigen. Johnson Controls gab weiter bekannt, dass die Aussichten hinsichtlich der finanziellen Position des Unternehmens für das Jahr 2001 weiterhin gut sind, da der freie Cashflow (Nettogewinn plus Abschreibungen minus Investitionsausgaben) voraussichtlich eine neue Rekordzahl erreichen wird. Am 19. September 2000 hat Johnson Controls, ein weltweit führender Lieferant von Automobilsystemen, Dienstleistungs-Management und Steuerungsystemen, angekündigt, dass die Gewinne je verwässerte Aktie für das Geschäftsjahr 2000 voraussichtlich 5,06-5,09 USD betragen werden und damit mindestens 23 Prozent über den 4,13 USD je verwässerte Aktie des vorhergehenden Geschäftsjahres liegen werden. Johnson Controls gab bekannt, dass die Endergebnisse für das am 30. September 2000 beendete Quartal und Geschäftsjahr am 19. Oktober vorgelegt werden. Nachfolgend ist eine Zusammenfassung der am 5. Oktober vom Unternehmen bekannt gegebenen zusätzlichen finanziellen Schätzungen aufgeführt: GJ 2000 GJ 2001 (USD in Millionen) Schätzung Schätzung Investitionsausgaben USD 525-550 USD 575-600 Abschreibung + oder - USD 390 USD 425-440 Abschreibung auf immaterielle Anlagen USD 80 USD 80-85 Gesamtschuld zur Gesamtkapitalausstattung + oder - 40 % + oder - 35 % Zinsaufwand USD 110-115 USD 105-110 abzüglich Zinsertrag Minderheitsbeteiligungen an den Nettogewinnen von Tochterunternehmen + oder - USD 45 USD 55-65 Johnson Controls ist in den Bereichen Automobilsysteme, Dienstleistungs-Management und Steuersystemen weltmarktführend. Das Unternehmen ist ein bedeutender Lieferant von Autositz- und Innenraumsystemen sowie von Batterien für den Automobilmarkt. Für gewerbliche Einrichtungen bietet Johnson Controls Bau-Steuerungssysteme und -Dienstleistungen, Energiemanagement und ein integriertes Dienstleistungs-Management. Die 1885 gegründete Johnson Controls hat ihren Hauptgeschäftssitz in Milwaukee, Wisconsin. Im Geschäftsjahr 1999 beliefen sich die Umsätze auf 16 Milliarden USD. Das Unternehmen hat in dieser Pressemitteilung vorausschauende Aussagen bezüglich der finanziellen Ergebnisse für das vierte Quartal des Jahres 2000 und das Geschäftsjahr 2001 gemacht, die auf vorläufigen Daten beruhen und daher Risiken und Unsicherheiten bergen. Diese vorausschauenden Aussagen beinhalten Informationen über mögliche oder angenommene zukünftige Risiken und können Worte wie "glaubt"," "erwartet", "rechnet mit" oder ähnliche Ausdrücke enthalten. Das Unternehmen warnt bezüglich dieser Aussagen, da die zahlreichen Faktoren, die im Formblatt 8-K des Unternehmens (vom 11. Oktober 1999) aufgeführt sind, die tatsächlichen Unternehmensergebnisse bedeutend beeinflussen und dazu führen können, dass diese tatsächlichen, konsolidierten Ergebnisse erheblich von den Ergebnissen abweichen, die in jeglichen, vom Unternehmen oder im Namen des Unternehmens getätigten vorausschauenden Aussagen beschrieben wurden. ots Originaltext: Johnson Controls, Inc. Internet: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Denise M. Zutz von Johnson Controls, Inc., 414-524-3155 Firmennachrichtenkönnen hier abgerufen werden: http://www.prnewswire.com/comp/473547.html oder per Fax, 800-758-5804, Durchwahl: 473547 Webseite: http://www.johnsoncontrols.com Original-Content von: Adient Ltd. & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: