Autostadt GmbH

Finale der 13. Movimentos Festwochen der Autostadt in Wolfsburg

Finale der 13. Movimentos Festwochen der Autostadt in Wolfsburg
Choreografie: "Am I" / Kompanie: Shaun Parker & Company / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/pm/19185 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Autostadt GmbH/Matthias Leitzke"

Wolfsburg (ots) -

- Klassik und Tanz beschließen die 13. Movimentos Festwochen 
- Knapp 30.000 Festival-Besucher 
- Gesamtauslastung mit rund 97 Prozent sehr erfolgreich 

Mit einer Kammermusik-Matinee zu Ehren von Pierre Boulez und mit einer bejubelten Aufführung des Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan endeten am Sonntag die 13. Movimentos Festwochen der Autostadt in Wolfsburg. Vom 10. April bis 17. Mai fanden unter dem Festwochen-Thema "Frieden" insgesamt 67 Veranstaltungen statt. Das Programm umfasste Tanz, Klassik- Jazz- und Popkonzerte sowie szenische Lesungen, Schauspielproduktionen, Workshops und die Movimentos Akademie für Kinder und Jugendliche.

"Ich freue mich sehr darüber, dass Movimentos mit dem Thema 'Frieden' so viele Impulse setzen konnte, die uns auch über die Festwochen hinaus begleiten werden. Wir haben ganz unterschiedliche künstlerische Auseinandersetzungen erlebt: Kaum eine Tanzchoreografie hat das Publikum je so bewegt wie das Requiem 'DUST' des großen taiwanesischen Choreografen Lin Hwai-Min. Wir durften in den Lesungen und bei den Konzerten viele berührende Momente erleben. Bewundernswert war auch die Annäherung der Kinder und Jugendlichen der Movimentos Akademie in ihren Stücken zu Beginn der Festwochen", sagt Dr. Maria Schneider, Kreativdirektorin der Autostadt in Wolfsburg und Künstlerische Leiterin der Movimentos Festwochen.

Bernd Kauffmann, Künstlerischer Leiter der Movimentos Festwochen betont im Blick auf das Thema: "Durch die Festwochen ist der Frieden nicht sicherer und die Friedlosigkeit des einen gegen den anderen nicht geringer geworden. Wenn es aber gelungen ist, die Besucher in der Begegnung mit dem Tanz, der Musik, den szenischen Lesungen dazu zu bringen, kritisch an den Nägeln zu kauen, sich berühren zu lassen und nachzudenken, um ein wenig die eigene Haltung, das eigene Verhalten zu verändern, dann wäre viel gewonnen und es wäre viel bewegt worden."

Geschäftsführer Otto F. Wachs freut sich erneut über den großen Zuspruch: "Die 13. Movimentos Festwochen waren aus Veranstaltersicht sehr erfolgreich. Den ersten Höhepunkt gab es bereits im Januar, als einige Jazz-Konzerte und Aufführungen des Tanzprogramms innerhalb kürzester Zeit ausverkauft waren. Insgesamt haben im Verlauf des Festivals knapp 30.000 Gäste die Veranstaltungen im KraftWerk, in der Autostadt, in den Kirchen sowie auf den Bühnen Wolfsburgs und der Region besucht. Die Auslastung war wie in den Vorjahren mit rund 97 Prozent hervorragend. Mein Dank gilt allen Beteiligten, insbesondere den beiden Künstlerischen Leitern und natürlich auch der großen Resonanz des Publikums: Sie alle haben maßgeblich zum Erfolg der diesjährigen Festwochen beigetragen."

Die Sparten der 13. Movimentos Festwochen

Tanz

Als Auftakt der diesjährigen Festwochen zeigte die Sydney Dance Company die Europapremiere der Choreographie "2 One Another" von Rafael Bonachela. Ihnen folgte die Deutschlandpremiere von "Wasteland" des skandinavischen Ensembles GöteborgsOperans Danskompani. Ebenfalls aus Australien gastierte die "Shaun Parker & Company" mit "Am I" in Wolfsburg. Die Kibbutz Contemporary Dance Company präsentierte die bewegende Uraufführung der Auftragsproduktion der Movimentos Festwochen "Lullaby for Bach" von Rami Beer. Das monegassische Ensemble Les Ballets de Monte-Carlo zeigte die furiose Deutschlandpremiere der Arbeit "Choré". Den Abschluss bildeten die Auftritte des Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan mit zwei Programmen, unter anderem waren die Choreografien "White Water" und "DUST ein Requiem" als Europapremieren zu sehen.

Movimentos Akademie

Mit zwei Stücken überzeugten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der diesjährigen Movimentos Akademie: Die Tanzklasse unter der Leitung von Daniel Martins brachte eine eigene Auseinandersetzung mit dem Festival-Thema "Frieden" unter dem Titel "Kein bisschen Frieden" zur Aufführung; die Meisterklasse unter der Leitung von Jan Pusch zeigte das Stück "heart I beats I time". Die zwei Vorstellungen der Movimentos Akademie im CongressPark Wolfsburg und das Gastspiel im Staatstheater Braunschweig waren nahezu ausverkauft.

Szenische Lesungen und Schauspielproduktionen

In einer Reihe von szenischen Lesungen zum Thema "Frieden" waren namhafte Schauspieler wie Klaus Maria Brandauer, Suzanne von Borsody, Iris Berben, Thomas Thieme, Maria Schrader, Alexander Scheer und Robert Stadlober u.v.a.m. bei den Movimentos zu Gast. Großen Anklang fanden die beiden Vorstellungen des Schauspielstücks "Seite Eins" mit Boris Aljinovic in der Rolle des Boulevard-Journalisten Marco (Regie: Bernd Kauffmann). In Koproduktion mit NDR Kultur entstand für die Movimentos Festwochen 2015 der literarisch-musikalische Abend "200 Jahre Waterloo" mit Lavinia Wilson, Siegfried W. Kernen und Thomas Sarbacher.

Matineen und Soireen

Den Auftakt im Programm der klassischen Musik machten am 12. April Anne Fuchs (Sopran), Simon Klavzar (Schlagzeug), Annika Treutler (Klavier) und Stefan Hussong (Akkordeon) mit der Auftragskomposition von Vito Zuraj und Patrick Hahn. Für musikalische Höhepunkte sorgten drei Gesprächskonzerte während des Festivals mit Matthias Goerne, Christiane Karg und Nicolas Altstaedt im FreiRaum der Autostadt. Eine besondere Matinee fand im Städtischen Museum in Braunschweig statt: Dort interpretierte am 10. Mai der Pianist Tobias Koch auf einem originalen Clara-Schumann-Flügel Werke u.a. von Clara und Robert Schumann. Den Abschluss der Matineen und Soireen gaben Kit Armstrong (Klavier), Annelien Van Wauwe (Klarinette) und Annika Treutler (Klavier) mit einem ausgewählten Boulez-Programm in der Autostadt.

Konzerte

Für unvergessliche Konzert-Momente sorgten im Bereich des Jazz wieder renommierte Musiker aus aller Welt: Den Auftakt machte am 10. April der Saxofonist Joshua Redman mit seinem Trio in der Autostadt. Von den Besuchern regelrecht gefeiert wurden die beiden Nachwuchs-Künstler Hailey Tuck und AJ Brown bei ihren Auftritten im ZeitHaus. Es folgte ein mitreißendes und lange im Voraus ausverkauftes Konzert der Jazz-Ikone Natalie Cole im historischen KraftWerk. Mit dem Omer Klein Trio, Ibrahim Maalouf, Lizz Wright und der Brasilianerin Eliane Elias erlebten die ZeitHaus-Gäste jeden Freitag abwechslungsreiche, stimmungsvolle Konzerte auf höchstem Niveau.

Die dritte Ausgabe des MOVE ON UP Pop-Festivals brachte vier Acts in die außergewöhnliche Location des Hallenbads - Kultur am Schachtweg. Am 16. Mai begeisterten die Headliner Get Well Soon, das Buttering Trio, All We Are und erstmals auch ein klassischer Violinist, Iskandar Widjaja, das Publikum und sorgten für einen stimmungsvollen Abend.

Ausstellung

Während der Movimentos Festwochen erfreute sich der "Wish Tree" der berühmten Künstlerin und Friedensaktivistin Yoko Ono großer Beliebtheit: Auf der untersten Ebene im KraftWerk aufgebaut, lud der "Wish Tree" Gäste dazu ein, ihre Wünsche auf ein kleines Blatt Papier zu notieren und diese in den Ästen aufzuhängen. Die Wunschzettel werden nach dem Ende der Aktion auf die isländische Insel Viðey gebracht und dort vergraben. Bis heute liegen dort bereits über eine Million Wünsche.

Pressekontakt:

Pressestelle Autostadt
Tel.: 05361/40 1444
E-Mail: pressestelle@autostadt.de

Original-Content von: Autostadt GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Autostadt GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: