Global Nature Fund

7. Living Lakes Konferenz vom 20. bis 25. August 2002 in Johannesburg / Seenschutz wichtiges Thema beim Weltumweltgipfel

    Radolfzell (ots) - Vom 20. bis 25. August 2002 findet die 7.
internationale Living Lakes Konferenz in Johannesburg statt.
"Umsetzung der Agenda 21 in Seenregionen" ist das Thema der vom
Global Nature Fund (GNF) organisierten Konferenz. Die Teilnehmer
werden eine Resolution zum Seen- und Wasserschutz beschließen, die
auf dem anschließenden Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in
Johannesburg vorgestellt wird.
    
    Über 150 Wasserexperten und Seenschützer diskutieren im Rahmen der
Konferenz Bedingungen für eine erfolgreiche Umsetzung der Agenda 21
durch Kooperationen zwischen Behörden, Politik, Wirtschaft und
Nichtregierungsorganisationen (NGOs). Hierzu werden Praxisbeispiele
vom Bodensee, dem südafrikanischen St. Lucia See und dem größten See
der Philippinen, Laguna de Bay, vorgestellt. Die Teilnehmer werden
Forderungen für einen verbesserten Gewässer- und Seenschutz
beschließen, die auf dem anschließenden Weltumweltgipfel eingebracht
werden. 10 Jahre nach dem Umweltgipfel (Earthsummit) in Rio de
Janeiro soll hiermit eine Bilanz über erreichte Erfolge aber auch die
kritische Beurteilung noch ungelöster Problemen erfolgen.
    
    Im Rahmen der Veranstaltung wird eine Exkursion zu Afrikas
ältestem Naturschutzgebiet, dem Living Lakes Partnersee St. Lucia,
organisiert. Auf dem Exkursionsprogramm, das unter anderem in ein
Dorf in der Region KwaZulu-Natal führen wird, stehen konkrete
Ökotourismus- und Umweltbildungsprojekte. Ein weiteres Highlight
bietet die einzigartige Tierwelt, die bei einer Bootsfahrt auf dem
St. Lucia See hautnah beobachtet werden kann. Eine große Population
an Alligatoren und Flusspferden haben das St. Lucia Gebiet, das eine
größere Artenvielfalt als der berühmte Krüger Nationalpark aufweist,
bekannt gemacht.
    
    Das detaillierte Programm der Living Lakes Konferenz kann beim GNF
angefordert oder direkt von der Webseite www.globalnature.org
heruntergeladen werden. Interessenten sind herzlich eingeladen, an
der Konferenz teilzunehmen. Namhafte Persönlichkeiten wie der
deutsche Umweltminister Herr Jürgen Trittin, der südafrikanische
Umwelt- und Tourismusminister Valli Moosa und der UNEP
Exekutivdirektor Prof. Dr. Klaus Töpfer wurden zur Eröffnung der 7.
Living Lakes Konferenz eingeladen.
    
    Die 7. Living Lakes Konferenz wird vom GNF und seinen
südafrikanischen Partnerorganisationen Wilderness Foundation und
Wildlands Trust organisiert. Das Living Lakes Netzwerk wird vom GNF
koordiniert und hat sich den weltweiten Schutz von Seen,
Feuchtgebieten und Süßwasserreservoiren zur Aufgabe gemacht. Es
besteht momentan aus 25 Umweltorganisationen, die insgesamt 19 Seen
und Feuchtgebiete auf vier Kontinenten vertreten. Das Living Lakes
Netzwerk wird von den Wirtschaftsunternehmen Unilever, Deutsche
Lufthansa, Daimler Chrysler, T-Mobile und Kärcher unterstützt.
    
    Weitere Informationen und Pressefotos:
    
    
ots Originaltext: Global Nature Fund
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Global Nature Fund
Güttinger Str. 19,
78315 Radolfzell,
Deutschland
Tel:        +49 (0)7732-9995-80,
Telefax: +49 (0)7732-9995-88
E-mail: info@globalnature.org,
Webseiten: www.globalnature.org,
                 www.livinglakes.org

Original-Content von: Global Nature Fund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Global Nature Fund

Das könnte Sie auch interessieren: