Softline AG

ots Ad hoc-Service: Softline AG Softline und Commerce One erleichtern Unternehmen den Software-Einkauf

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Offenburg (ots Ad hoc-Service) - - Softline und Commerce One erleichtern Unternehmen den Software-Einkauf - Softline erster Anbieter im Internet-Marktplatz der Deutschen Telekom AG Eingangstür in 35.000 Unternehmen geöffnet Die Softline AG, Commerce One und die Deutsche Telekom AG haben eine mehrstufige strategische Zusammenarbeit beschlossen. Softline wird schrittweise das gesamte, 5000 Computerprogramme umfassende Portfolio in einen Internet- Marktplatz einbringen, den die Deutsche Telekom zusammen mit Commerce One derzeit aufbaut. Über den Telekom-Marktplatz werden die Softline-Produkte auch in das von Commerce One initiierte "Global Trading Web" integriert. Diese Einkaufsplattform ist das weltgrößte Internet-Handelsforum mit über 200 angeschlossenen Business-to- Business-Marktplätzen und über 35.000 teilnehmenden Unternehmen. Im Gegenzug übernimmt Softline die Vermarktung und den Vertrieb der E- Commerce-Lösung "Enterprise Buyer" von Commerce One, mit der der Zugang zu den Internet Marktplätzen möglich ist. Softline wird der erste Software-Anbieter im neu geschaffenen Business-to- Business Marktplatz der Deutschen Telekom AG sein. Das Pilotprojekt soll noch in diesem Quartal starten. Die damit verbundene Präsenz im Global Trading Web ermöglicht den teilnehmenden Unternehmen, weltweit gezielt auf Software-Angebote von Softline zuzugreifen und Software-Lizenzen über die Marktplätze zu erwerben. Softline erschließt sich über das Global Trading Web nicht nur einen schnellen Zugang zur Großindustrie, sondern öffnet zugleich Großkunden sein Angebot für die reibungslose elektronische Beschaffung über das Internet, das so genannte E-Procurement. Mit Tochtergesellschaften in Frankreich und England ist die Softline-Gruppe in den europäischen Schlüsselmärkten bereits gut positioniert und kann ihr Portfolio in den Sprachen Englisch, Französisch und Deutsch vermarkten. Damit ist Softline ein interessanter Partner für internationale Konzerne, die Software-Lizenzen, Informationen und technischen Support für ihre Niederlassungen in den jeweiligen Landessprachen aus einer Hand erhalten möchten. Zahlreiche Studien prognostizieren, dass Unternehmen im und über das Internet künftig vor allem Software kaufen werden. "Bei elektronischer Bestellung und Lieferung sind die Beschaffungskosten wesentlich niedriger. Damit steigt die Bereitschaft der Unternehmen, in Software zu investieren, noch weiter", erklärt Softline-Vorstandsvorsitzender Peer Blumenschein. Vermarktung der Software "Enterprise Buyer" Softline wird zur Vermarktung der Software "Enterprise Buyer" speziell mittelständische Unternehmen ansprechen, die bislang nicht die Möglichkeit hatten, Internet-Marktplätze für die Beschaffung zu nutzen. Die Software Enterprise Buyer ermöglicht den Zugang zum Global Trading Web und macht den einzelnen Mitarbeiter zum Einkäufer für seinen Bereich. Während traditionelle Bestellungen durchschnittlich 200 Mark je Vorgang kosten, reduziert E-Procurement diese Prozesskosten auf rund ein Zehntel. Unternehmen können damit durch den Einsatz des "Enterprise Buyer" bis zu 90 Prozent der Beschaffungskosten gegenüber dem traditionellen Einkauf einsparen. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Softline AG Erik Parkner Tel: 0781/9293 151 Fax: 0781/9293 640 E-Mail: eparkner@softline.de Gaulke & Partner Consult Dr. Jürgen Gaulke Tel: 0177/679 30 60 Fax: 040/3603 036 592 E-Mail: GaulkeJ@aol.com Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Softline AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: