kress.de

kressreport: Start-up Edition F setzt verstärkt auf User-generated Content

Hamburg (ots) - Das Medien-Startup Edition F plant durch mehr Nutzerbeiträge zu wachsen. "Wir wollen in diesem Jahr den User-generated content stark ausbauen", sagte Gründerin Nora-Vanessa Wohlert dem "kressreport". Nutzer sollen über ein ganz einfaches Formular innerhalb ihres Profils Beiträge verfassen können, vergleichbar mit einer Blogging-Plattform. "Veröffentlichen soll so einfach sein, wie ein Statuspost bei Facebook", sagte die zweite Gründerin Susann Hoffmann.

Ziel sei es, "sich ein inhaltlich geprägtes Netzwerk aufzubauen", also über spannende Gedanken neue Kontakte zu knüpfen, erläuterte Hoffmann. "Deshalb können Nutzer Autoren und Themen folgen. Es geht nicht darum ein weiteres Netzwerk für bestehende private Kontakte zu schaffen." Neben der Menge an User-generated content soll auch das Team wachsen, auch eine Redakteursstelle wird besetzte. Das Geld dafür sammeln Wohlert und Hoffmann derzeit über eine Crowdinvesting-Kampagne auf der Plattform Companisto. Zuvor erhielt das Start-up Geld durch einige Business Angels.

Im neuen kressreport berichten die Gründerinnen, welche Einnahmequellen ertragreich sind und wie Edition F künftig mehr verdienen kann. Außerdem verraten Wohlert und Hoffmann, warum Crowdinvesting für sie perfekt ist - und was eine solche Kampagne außer mehr Geld in der Kasse bringen kann.

Autor: Jens Twiehaus

Pressekontakt:

Birte Bühnen
Mitglied der Chefredaktion
Verlag Johann Oberauer GmbH - Kressreport
Weidestraße 122a
22083 Hamburg
Deutschland

Tel: +49 (0)40 69206-204
Fax: +49 (0)40 69206-333
E-Mail: birte.buehnen@kress.de
Original-Content von: kress.de, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kress.de

Das könnte Sie auch interessieren: