kress.de

kressreport: Axel Beyer wird nicht für tm3 produzieren
tm3 stellt komplett auf Inhouse-Produktionen um

    Heidelberg (ots) - Der kressreport berichtet in seiner aktuellen Ausgabe (EVT: 17.08.2001), dass Produzent Axel Beyer kein Interesse mehr hat, für den Mitmach-Sender tm3 Shows zu produzieren. "Vieles spricht dafür, dass tm3 nur mit Eigenproduktionen sinnvoll wirtschaftlich arbeiten kann." Ende Juli hatte Beyer gegenüber kress noch von der tm3-Erlösform geschwärmt. Beyer wird tm3 jedoch als Berater weiter erhalten bleiben. Auch der von Beyers Firma Prima Idee ausgeliehene tm3-Übergangs-Programmchef Falko Lievré erfüllt seinen Vertrag.          Wegen der Probleme bisheriger Produzenten wie Hurricane und Oasis Multimedia wird tm3 nun versuchen, alle Produktionen inhouse herzustellen. tm3 muss möglichst rasch Studio- und Sendeabwicklungskapazitäten aufbauen, die bisher noch nicht in ausreichendem Maße vorhanden sind. Als Geldbringer haben sich nach kress-Informationen immerhin die Sendungen "Alles auf Rot", "Greif an!", "Flash! Die tm3 Casting-Show" und "News nach Neun" erwiesen. Mit Tchibo, Yello und der Telekom hat tm3 außerdem erste Werbekunden aus der Top-Liga gewonnen.          Alle Hintergründe zur Lage bei tm3 - im kressreport 33/2001.     

ots Originaltext: kressreport

Kontakt:
jens schröder
kressreport
tel: 06221 / 3310-306
fax: 06221 / 3310-333
mailto:jens.schroeder@kress.de

Original-Content von: kress.de, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kress.de

Das könnte Sie auch interessieren: