Plan International Deutschland e.V.

Bitte beachten! - Sperrfrist: 22. September 2008, 18 Uhr Positives Echo auf den Internationalen Mädchentag von Plan Kinderhilfswerk fordert mehr Engagement für Bildung der Mädchen weltweit

    Hamburg (ots) - Hamburg/Berlin, 22. September 2008 - Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur sind heute zum 1. Internationalen Mädchentag des Kinderhilfswerks Plan gekommen. Darunter die engagierten Patinnen Katja Riemann, Marion Kracht und Fußball-Weltmeisterin Sonja Fuss. Der Kuratoriumsvorsitzende der Organisation Hanns-Eberhard Schleyer hatte ins Haus des Handwerks in Berlin geladen. "Dieser Tag für die Rechte aller Mädchen ist mir ein persönliches Anliegen. Auch deshalb, weil meine eigenen Kinder in einer friedlichen, gerechten Welt leben sollen", betonte der Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks. Mit dem Aktionstag will Plan unbequeme Fakten über die Situation der Mädchen ans Licht bringen und eine gerechtere Welt für sie schaffen.

    Plan-Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Bauch erklärt, warum der Mädchentag so wichtig ist: "Trotz internationaler Bestimmungen, die zu mehr Gleichberechtigung und einem besseren Schutz von Mädchen führen sollen, hält die Welt ihre Verpflichtungen bisher nicht ein. Auch Abkommen wie die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen ändern daran leider nichts. Mädchen haben es doppelt schwer: Sie leisten viel für ihre Familien und werden dennoch in jeder Hinsicht benachteiligt. Da Bildung der Schlüssel für ihre Entwicklung ist, haben wir für den ersten Internationalen Mädchentag bewusst das Motto "Mädchen in die Schulen" gewählt."

    Marianne M. Raven, Geschäftsführerin von Plan Deutschland, stellte den internationalen Bericht "Girls Report" und die Forderungen der Organisation vor: "Grundbildung muss Schwerpunkt der deutschen Entwicklungszusammenarbeit sein. Damit mehr Mädchen weltweit zur Schule gehen können, müssen höhere Mittel bereitgestellt werden. Nur so können die ärmsten Länder Schulgebühren abschaffen und Gewalt an Schulen bekämpfen. Mädchen zu stärken, zählt zu den wirksamsten Formen der Entwicklungszusammenarbeit: Denn nur starke Mädchen verändern die Welt."

Pressekontakt:
Kontakt für Interviews und Fotos:

presse@plan-deutschland.de
Ute Kretschmann, Tel.: (040) 61140-152/-251
Antje Schröder, Tel.: (040) 61140-281, Fax: (0 40) 61140-141

Original-Content von: Plan International Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell