Niwano Peace Foundation

Rev. Abuna Elias Chacour erhält 18. Niwano-Friedenspreis

Tokio (ots-PRNewswire) - Die Niwano Peace Foundation (mit Nichiko Niwano als President und Motoyuki Naganuma als Chairman) teilte offiziell mit, dass sie den 18. Niwano-Friedenspreis an den palästinensischen geweihten christlichen Priester und Lehrer Reverend Abuna Elias Chacour in Israel vergeben wird. Diese Entscheidung wurde nach eingehender Beratung von einem Auswahlkomitee mit sieben Mitgliedern, die den buddhistischen, christlichen und islamischen Glauben repräsentieren, unter über 1.000 nominierten namhaften Autoritäten in 125 verschiedenen Ländern getroffen. Die feierliche Preisverleihung wird am Donnerstag, den 10. Mai, um 10.30 Uhr in Tokio, Japan, stattfinden. Außer der Verleihungsurkunde wird Rev. Abuna Elias Chacour als Nebenpreis eine Medaille und ein Preisgeld von 20 Millionen Yen erhalten. Der sechzigjährige Rev. Chacour ist melkitisch-katholischer Priester und Vorsitzender der Mar Elias Educational Institutions. Rev. Chacour hat sein Leben seit mehr als dreißig Jahren vollständig der Aussöhnung zwischen Juden und Palästinensern in Israel gewidmet. Insbesondere die Mar Elias Educational Institutions, die von Rev. Chacour gegründet wurden, dienen als Stätten für den Aufbau gegenseitigen Verständnisses zwischen jungen Menschen unterschiedlicher Religion und ethnischer Herkunft. Rev. Chacour wurde 1939 im Dorf Biram in Ober-Galiläa im arabischen Teil Palästinas als Sohn einer christlichen Palästinenserfamilie geboren. Im Alter von acht Jahren musste er die Tragödie seines Volkes miterleben, als seine Familie bei der Ankunft jüdischer Einwanderer vertrieben und zu Flüchtlingen im eigenen Land wurde. Menschen, die unter Verfolgung gelitten haben, werden oft verbittert und verschreiben sich der Gewalt, um Rache zu nehmen. Diesen Weg hat Rev. Chacour jedoch nicht gewählt. Die Juden waren selbst Opfer der Verfolgung durch die Nationalsozialisten. Daher entschied er sich, statt Gewalt mit Gewalt zu beantworten, mit seinem Handeln den Kreislauf von Gewalt, Misstrauen und Hass zu durchbrechen. In Zusammenarbeit mit jüdischen Freunden organisierte Rev. Chacour einen gemeinsamen Protestmarsch von Juden und Arabern gegen die gewaltsame Unterdrückung der palästinensischen Flüchtlinge durch die israelischen Behörden. Rev. Chacour erklärte in einer Botschaft, er fühle sich durch die Verleihung des Niwano-Friedenspreises sehr geehrt, und nannte die Existenz der Niwano Peace Foundation und den Preis, mit dem sie so viele Menschen auszeichne, die sich für Frieden und Versöhnung einsetzen, ein Zeichen der Hoffnung auf Menschlichkeit. URL: http://www.npf.or.jp ots Originaltext: Niwano Peace Foundation Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Hiromichi Mizumoto/Niwano Peace Foundation, Shamvilla Catherina 5F, 1-16-9 Shinjuku-ku, Telefon Tokio: +81-3-3226-4371, Fax: +81-3-3226-1835, E-Mail: Hiromichi.Mizumoto@npf.or.jp Original-Content von: Niwano Peace Foundation, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: