Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Unterwegs im Zeichen der Erinnerung
Das aktuelle Reiseprogramm des Volksbundes

Kassel (ots) - Die Gruppenreisen, die der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge alljährlich vorbereitet, heben sich deutlich vom übrigen touristischen Angebot ab. Nicht Sonne, Spaß und Strand sind deren Ziel, sondern die Begegnung mit der Vergangenheit: Der Volksbund, der mehr als 800 deutsche Kriegsgräberstätten in 45 Staaten pflegt, führt die Reisenden an die Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Per Bus, Bahn, Schiff oder Flugzeug suchen die Teilnehmer Erinnerungs- und Gedenkstätten in zahlreichen Ländern auf.

Zwar bilden die Angehörigen von Kriegstoten noch immer die größte Gruppe unter den Reisenden, doch die Zahl derjenigen, die keinen persönlichen Bezug zu einem Kriegsgrab haben, wächst seit Jahren. Deshalb hat der Volksbund ein vielfältiges Angebot entwickelt, das den unterschiedlichen Interessen und Ansprüchen Rechnung trägt. Dazu gehören seit kurzem auch Reisen, die als Bildungsurlaub anerkannt werden.

Besonders nachgefragt werden in diesem Jahr wieder Reisen zu Gedenkveranstaltungen sein. Bedeutende historische Ereignisse des Ersten Weltkrieges jähren sich zum hundertsten Mal: die Schlacht um Verdun, die Kämpfe an der Somme und die Seeschlacht vor dem Skagerrak. Zu diesen Jahrestagen lädt der Volksbund zu Gedenkveranstaltungen an den Kriegsgräbern vor Ort ein, zu denen er auch organisierte Reisen anbietet.

Moskau, St. Petersburg, Wolgograd und Königsberg gehören längst zu den traditionellen Zielen der Volksbundreisen, ebenso die Rundfahrten durch das Baltikum und Polen.

Alle Reisen werden von Veranstaltern organisiert, die sich auf bestimmte Regionen spezialisiert haben. Bei den meisten Reisen ist ein Begleiter des Volksbundes mit dabei. Auf das Erlebnis der Gruppengemeinschaft und die Begegnung mit den Menschen der bereisten Regionen wird ebenso viel Wert gelegt wie auf angemessenen Komfort. Die Mitgliedschaft im Volksbund ist keine Bedingung.

Der aktuelle Reiseprospekt für 2016 ist soeben erschienen. Kontakt: Tel.: 05 61 / 70 09 - 1 67, E-Mail: reisen@volksbund.de. Ausdruck aus dem Internet unter www.volksbund.de.

Pressekontakt:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Bundesgeschäftsstelle
Fritz Kirchmeier, Pressereferent
Werner-Hilpert-Str. 2
34112 Kassel
Tel.: 05 61 - 70 09 - 1 39
Mobil: 01 73 - 8 68 80 67
Fax: 05 61 - 70 09 - 2 85
E-Mail: presse@volksbund.de
Internet: www.volksbund.de
Spendenkonto: Commerzbank Kassel
IBAN DE23 5204 0021 0322 2999 00
BIC COBADEFF520

Weitere Meldungen: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Das könnte Sie auch interessieren: