AstraZeneca

In der bisher größten weltweiten Studie wird die Behandlung des Prostatakrebs in der Frühphase untersucht

London (ots-PRNewswire) - Derzeit wird die bisher größte klinische Prostatakrebs-Studie durchgeführt, um die optimale Behandlung der Frühphasen des Prostatakrebs herauszufinden. Die Studien sind denen ähnlich, die für die Behandlung von Brustkrebs durchgeführt worden sind. Informationen über das Bicalutamide (Casodex(tm)) Early Prostate Cancer (EPC) Programme wurden in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift "Urologic Oncology" veröffentlicht. Im Rahmen des EPC-Programms soll untersucht werden, ob das sofortige zusätzliche Verabreichen von 150 mg Bicalutamide (Casodex(tm)) neben der Standardtherapie (aufmerksames Beobachten, radikale Prostataentfernung oder Strahlentherapie) das Risiko des Krankheitsfortschritts senken und die Überlebenschancen im Vergleich zur ausschließlichen Standardtherapie erhöhen kann. Die ersten Ergebnisse der Studie 24, eine der drei Studien, die einen Teil des EPC-Programms bilden, werden am Sonntag, den 8. April 2001, auf dem Treffen der European Association of Urology (EAU) in Genf präsentiert. Casodex(tm) wird zwar weitgehend für fortgeschrittenere Formen des Prostatakrebs eingesetzt, ist für die Behandlung von Prostatakrebs in der Frühphase zurzeit jedoch nicht zugelassen. Die Daten werden bei den Regulierungsbehörden mit dem Ziel eingereicht werden, den Klinikern und Patienten eine weitere Behandlungsoption für Prostatakrebs in der Frühphase zur Verfügung zu stellen. Dr. William See, Professor am Medical College von Wisconsin und ein Principal Investigator des EPC-Programms, hofft, dass die Ergebnisse des Programms signifikante Auswirkungen auf die Art und Weise der Behandlung von Prostatakrebs in der Frühphase haben werden. "Diese Studien werden dazu beitragen, wichtige Fragen über die optimale Behandlung des Prostatakrebs in der Frühphase zu beantworten", erklärte Dr. William See. "Da die Vorsorgeuntersuchungen und die Früherkennung immer mehr angenommen werden, wird Prostatakrebs in der Frühphase bei immer mehr Männern festgestellt. Es ist daher entscheidend, dass wir die effektivsten Behandlungsmethoden kennen. Zum ersten Mal wird jetzt eine Studie durchgeführt, die die Antworten für die Behandlung des Prostatakrebs in der Frühphase liefern kann - genauso wie dies die umfangreichen Hormontherapie-Studien über die Behandlung des Brustkrebs in der Frühphase in vergangenen Jahrzehnten taten." Die Veröffentlichung beschreibt das komplexe Design und die Patientenzusammensetzung für dieses internationale klinische Programm, das weltweit in 24 Ländern durchgeführt wird.* Das EPC Programme besteht aus drei identischen Studien, an denen mehr als 8.000 männliche Patienten im Alter von 38 bis 93 Jahren beteiligt sind, die unter lokalisiertem und lokal fortgeschrittenem Prostatakrebs leiden. Trotz des zunehmenden öffentlichen Bewußtseins und der Vorsorgeuntersuchungen ist der Prostatakrebs nicht so bekannt wie andere Krebsformen, Brustkrebs zum Beispiel. Abgesehen von Lungenkrebs ist der Prostatakrebs jedoch die zweithäufigste Krebsform bei Männern in vielen westlichen Ländern(2). Im Jahre 2000 wurde Schätzungen zufolge allein in den USA bei 180.400 Männern Prostatakrebs diagnostiziert, 31.900 starben daran(1). Vor dem Hintergrund der mit dem Prostatakrebs verbundenen Morbidität, der entsprechenden Mortalität und den Kosten für das Gesundheitswesen besteht die eindeutige Notwendigkeit, die Behandlung des lokalen Prostatakrebs zu optimieren(1). Referenzen: 1. WA See, D. McLeod, P. Iversen, M. Wirth: The Bicalutamide Early Prostate Cancer Program. Demography. Urol Onc 2001; vol 6: 43-47 2. Reis LA, Kosary CI, Hankey BF et al.: SEER Cancer Statistics Review 1973-1996. Bethesda, National Cancer Institute, 1998 Hinweis an die verantwortliche Redaktion: * Das Bicalutamide Early Prostate Cancer Programme umfaßt drei randomisierte, doppelt blinde, placebogesteuerte Studien von vergleichbarem Design, die derzeit in unterschiedlichen geographischen Regionen durchgeführt werden (Studie 023: Canada und USA, Studie 024: Europa, Südafrika, Australien, Israel und Mexiko, Studie 025: Skandinavien). Männer mit lokalisiertem und lokal fortgeschrittenem Prostatakrebs (klassifiziert als T1b-4N0-1M0 (TNM 1997)) wurden auf einer Basis von 1:1 randomisiert und erhielten 150 mg Bicalutamide (Casodex(tm)) täglich oder Placebos neben ihrer Standardtherapie. Die Patientenauswahl für das Programm war im Juli 1998 abgeschlossen, das Follow-up findet fortlaufend statt. Zu den Endpunkten der Studie gehören die Zeit bis zur klinischen Progression, die Überlebensrate und die Verträglichkeit insgesamt. Die Patienten waren bei der Aufnahme ins Programm 38 bis 93 Jahre alt (durchschnittlich 67 Jahre). * Bicalutamide (Casodex(tm)) ist ein gut verträgliches, einmal täglich einzunehmendes, nicht-steroidales Antiandrogen, das derzeit in der Behandlung von fortgeschrittenem Prostatakrebs als Monotherapie (bei einer Dosis von 150 mg täglich) und in Verbindung mit anderen hormonalen, chirurgischen und Strahlentherapien (bei einer Dosis von 50 mg täglich) eingesetzt wird. * Casodex(tm) ist ein Warenzeichen, das der Unternehmensgruppe AstraZeneca gehört. * USA, Kanada, Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Holland, Irland, Israel, Italien, Mexiko, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Spanien, Südafrika, Tschechische Republik, Ungarn ots Originaltext: AstraZeneca Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Paul Dixey, AstraZeneca, Tel.: +44 (0)1625 517 028, Email: paul.dixey@astrazeneca.com Alison MacKenzie, Burson-Marsteller, Tel.: +44 (0) 20 7300 6337, Fax: +44 (0) 20 7831 0752, Email: alison_mackenzie@uk.bm.com Original-Content von: AstraZeneca, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: