WJD Wirtschaftsjunioren Deutschland

Wettbewerb von Konzepten schafft bessere Lösungen / Wirtschaftsjunioren Deutschland fordern von den Parteien kreative und umsetzbare arbeitsmarkt- und wirtschaftspolitische Konzepte

Berlin (ots) - Die Bundestagswahl in diesem Jahr wird sich allein danach entscheiden, welcher Kanzlerkandidat die besseren Konzepte für die Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik vorlegt. "Das wird in diesem Jahr die alles entscheidende Frage sein", sagte Dominique Döttling, Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD). Nun, da die Kandidatenfrage in der CDU/CSU endlich entschieden ist, sei es an der Zeit, tragfähige Konzepte vorzulegen. Zu lange hätten sich die Schwesterparteien mit Personalfragen beschäftigt, die Regierung dagegen habe sich auf ihren anfänglichen Reformansätzen ausgeruht. Jetzt müsse es endlich wieder um die drängenden Themen gehen und um die politische Auseinandersetzung, fordert Döttling. "Der Wettbewerb von Konzepten schafft die bessere Lösung, und die hat unser Land dringend nötig", so die 34jährige Unternehmerin aus Baden-Württemberg. Den Wirtschaftsjunioren Deutschland gehören 11.000 Führungskräfte und Unternehmer aus allen Bereichen der Wirtschaft an, die nicht älter als 40 Jahre sind. Ziel der WJD ist es, die Akzeptanz für unternehmerisches Handeln in Deutschland zu erhöhen und die künftige Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik in einem vereinten Europa aktiv mitzugestalten. ots Originaltext: WJD Wirtschaftsjunioren Deutschland Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de BERIT HEINTZ Pressesprecherin Telefon + 49 (0) 30 / 2 03 08-1516 Telefax + 49 (0) 30 / 2 03 08-1521 E-MailBerit.Heintz@wjd.de Diese Meldung finden Sie auch im Internet unter http://www.wjd.de/presse Original-Content von: WJD Wirtschaftsjunioren Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: