Gruner+Jahr, ELTERN

Umfrage
Kinder brauchen stabile Familienverhältnisse

München (ots) - In stabilen familiären Verhältnissen können sich Kinder nach Meinung der deutschen Eltern am besten entwickeln. Das hat eine repräsentative Umfrage der Zeitschrift ELTERN (Forsa-Institut, 1000 befragte Erwachsene mit minderjährigen Kindern im Haushalt) ergeben. 89 Prozent der Befragten halten danach eine intakte Familie für sehr wichtig. Die Bedeutung des Elternhauses wird damit immer noch sehr hoch eingeschätzt. Wenn auch 44 Prozent der Befragten meinen, am Ende überwiege der Einfluss der Gleichaltrigen und des gesellschaftlichen Umfeldes. Immerhin 81 Prozent sind der Ansicht, Eltern sollten gut darauf achten, ob ihr Kind mit den richtigen Freunden verkehrt. Toleranz und ein soziales Gewissen sind das Wichtigste, was Eltern ihrem Kind mitgeben sollten, meinen 81 Prozent der Eltern. 74 Prozent sind überzeugt, dass Kinder lernen sollten, sich gegenüber anderen Kindern durchzusetzen, und 71 Prozent sind der Ansicht, Kinder sollten so früh wie möglich zur Selbständigkeit erzogen werden. Generell sind die deutschen Eltern der Meinung, dass die Erziehung der Kinder zu locker gehandhabt wird. 60 Prozent glauben, dass Kinder heute zu sehr verwöhnt werden und sie zu viele Freiheiten haben. 57 Prozent finden, dass Kinder so früh wie möglich auch Pflichten auferlegt werden sollten, wie zum Beispiel im Haushalt mitzuarbeiten. ots Originaltext: Eltern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Als Interviewpartner und für Rückfragen steht Ihnen ELTERN-Redakteur Oliver Steinbach unter der Telefonnummer 089/4152-547 zur Verfügung. Original-Content von: Gruner+Jahr, ELTERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, ELTERN

Das könnte Sie auch interessieren: