Gruner+Jahr, ELTERN

Umfrage
Volkskrankheit Allergie

Hamburg (ots) - In jeder zweiten deutschen Familie leidet jemand unter einer Allergie. Das hat eine aktuelle repräsentative Umfrage des Forsa-Instituts (1000 Befragte) im Auftrag der Initiative "Bleib gesund, mein Kind!" ergeben, die im Rahmen einer Experten-Tagung am 3. Mai in München veröffentlicht wurde. Träger der Initiative sind die Stiftung Kindergesundheit, die Zeitschrift Eltern und Pampers. Danach sagen 30 Prozent aller Deutschen und sogar 40 Prozent der unter 30-Jährigen, sie würden selbst unter einer Allergie leiden. Frauen sind davon weit häufiger betroffen als Männer: 36 Prozent der Frauen aber "nur" 23 Prozent der Männer haben eine Allergie. Die Umweltverschmutzung ist nach Meinung von 86 Prozent der Befragten ein möglicher Auslöser von Allergien. Nach Ansicht von 75 Prozent der Befragten sind Allergien auf eine falsche Ernährung zurückzuführen. Über das Entstehen von Allergien und Möglichkeiten und Wege der Behandlung und Linderung würden die Befragten gerne mehr wissen wollen. Zwei Drittel (66 %) fordern "viel mehr gesundheitliche Aufklärung zum Thema Allergie". Allergie-Vorbeugung sollte nach Meinung von 56 Prozent bereits im Babyalter einsetzen. 79 Prozent der Befragten meinen, daß Allergie-Erkrankungen sehr stark zunehmen. 76 Prozent glauben, Allergien könnten auch psychisch bedingt sein, und jeder Zweite ist der Meinung, dass die Anfälligkeit für eine Allergie erblich ist. 39 Prozent sind der Ansicht, dass "viele Menschen, die meinen, dass sie eine Allergie hätten, in Wirklichkeit gar keine haben." ots Originaltext: Eltern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Interviews steht der Vorsitzende der Stiftung Kindergesundheit, Prof. Berthold Koletzko, unter der Telefonnummer 089/51603967 zur Verfügung. Original-Content von: Gruner+Jahr, ELTERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: