bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Diese Chance kann die Pflege in Bayern nutzen
bpa lobt bayerische Pflegevereinigung als wirksame und umfassende Interessenvertretung der Pflege

München (ots) - Gerade durch die Einbeziehung verschiedener Perspektiven wird die Vereinigung der bayerischen Pflege effizient die Interessen der Pflegekräfte vertreten können. Davon sind nach der ersten Landtagsberatung zum Gesetzentwurf der Landesregierung der Berichterstatter der CSU-Fraktion Klaus Holetschek und der Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) Kai A. Kasri überzeugt. "Gemeinsam können wir die Wahrnehmung des Pflegeberufes in der Öffentlichkeit und die Berücksichtigung der Bedürfnisse der Pflegekräfte in der Politik wirklich voranbringen", so Kasri.

Der CSU-Politiker Holetschek forderte die Pflegeverbände auf, jetzt aktiv und konstruktiv mitzuwirken. "Wir haben eine auf Freiwilligkeit basierende starke Stimme für die bayerischen Pflegekräfte auf den Weg gebracht. Nutzen Sie die Chance und stehen Sie nicht an der Seite."

Der bpa-Landesvorsitzende Kasri lobte, die Pflege erfahre durch die Pläne der Landesregierung echte Wertschätzung. "Wo andere Bundesländer die Pflegenden selbst zur Kasse bitten, nimmt der Freistaat Geld in die Hand, um der Pflege eine starke Stimme zu geben." Zudem werde die Pflegevereinigung als Körperschaft des öffentlichen Rechts mit echten Einflussmöglichkeiten und Kompetenzen ausgestattet.

Die Pflegevereinigung könne künftig hilfreiche und umfassende Positionen für die öffentliche und politische Debatte beisteuern, weil Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände gemeinsam mit den Pflegekräften in einem Beirat mitarbeiten können, ergänzte der Leiter der bpa-Landesgeschäftsstelle in München Joachim Görtz. "Ein paritätisch besetzter Beirat ermöglicht eine breite Akzeptanz von Lösungen und Kompromissen, da bereits im Vorfeld einer Entscheidung bestehende Meinungsverschiedenheiten ausgeräumt werden können."

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 9.500 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 1.000 in Bayern) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 290.000 Arbeitsplätze und circa 22.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 23 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Joachim Görtz, Leiter der bpa-Landesgeschäftsstelle,
Tel.: 089/890 44 83 20, www.bpa.de

Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: