bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

"Älteste Bevölkerung Deutschlands" bietet Ausbildungsperspektiven
bpa Brandenburg weist anlässlich der Ausbildungsoffensive auf Job-Potenziale in der Altenpflege hin

Brandenburg (ots) - "Wenn sich die Landesregierung derzeit gemeinsam mit vielen Partnern auf die Suche nach Fachkräften für Brandenburg macht, dann kann sie auf ein fast grenzenloses Job-Angebot in der Altenpflege hinweisen." Drauf macht die brandenburgische Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa), Ellen Fährmann, anlässlich der Ausbildungsoffensive "Brandenburg will Dich! Hier hat Ausbildung Zukunft" aufmerksam. Während in der ambulanten und stationären Pflege schon jetzt flächendeckend ausgebildet werde, bringe die Zukunft noch zahlreiche zusätzliche Stellen.

"Das Institut der Deutschen Wirtschaft hat gerade berechnet, dass Brandenburg im Jahr 2030 die älteste Bevölkerung in ganz Deutschland haben wird und wir dann im Land fast 10.000 zusätzliche Pflegeheimplätze brauchen - nicht zuletzt deshalb, weil auch die pflegenden Angehörigen fehlen", fasst Fährmann aktuelle Forschungsergebnisse zusammen. Umso wichtiger sei es, möglichst viele junge Menschen für eine Arbeit in der Pflege zu begeistern und ihnen diese glänzenden Job-Perspektiven aufzuzeigen.

"In der Altenpflege finden Berufsstarter und Wiedereinsteiger vielfältige Aufgaben, Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten und vor allem absolut krisensichere und wohnortnahe Jobs", so Fährmann. Interessierte könnten sich an Pflegedienste und Pflegeheime in ihrer Umgebung oder direkt an die bpa-Landesgeschäftsstelle wenden, um eine Stelle oder zunächst einen Praktikumsplatz zu finden. "Wer heute eine Ausbildung in der Pflege beginnt, der kann sich sicher sein, nach dem Abschluss immer zu den besonders gefragten Fachkräften im Land zu gehören."

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 9.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon rund 300 in Brandenburg) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 275.000 Arbeitsplätze und circa 21.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 21,8 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Sabrina Weiss, Landesreferentin Brandenburg, Tel.
030/338 47 52 50, www.bpa.de

Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: