bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Pflege bekommt eine starke Stimme
bpa startet Informationskampagne zum Pflegering

München (ots) - Zahlreiche Pflegeeinrichtungen und ambulante Dienste in Bayern bekommen in den nächsten Wochen Besuch: Mit einer Informationskampagne will der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) vor Ort für die neue Interessenvertretung für Pflegekräfte werben. "Der Pflegering bietet die Chance, endlich gemeinsam an der öffentlichen Wertschätzung für die Pflege und an der Ausgestaltung der konkreten Rahmenbedingungen zu arbeiten. Dafür müssen sich möglichst viele Akteure aus der Pflege und vor allem viele Pflegende beteiligen", sagt bpa-Präsident Bernd Meurer.

Die Registrierung ist für die Pflegenden kostenlos, weil alle Kosten für den Pflegering vom Freistaat Bayern getragen werden. "Damit zeigt die Landesregierung ihre Wertschätzung für die Pflegenden, anstatt sie zur Kasse zu bitten", so Meurer mit Blick auf die in anderen Bundesländern geplanten Pflegekammern, deren Kosten allein von den Pflegenden getragen werden müssen.

Im Bayerischen Landespflegering werden künftig Pflegende, Gewerkschaften und Trägerverbände zusammenarbeiten, Rahmenbedingungen für die Arbeit der Pflege mitgestalten, Gesetzesvorhaben kommentieren und durch eine Registrierung für einen Überblick über die beruflich Pflegenden in Bayern sorgen. "An den wichtigsten Baustellen in der Pflege müssen Pflegende, Politik, Träger und Unternehmen sowie die Kostenträger gemeinsam arbeiten, das wird im Rahmen des Landespflegerings gelingen", ist sich bpa-Präsident Meurer sicher.

Pflegende in Bayern können sich einfach mit einer Postkarte kostenlos für den Landespflegering registrieren und so dazu beitragen, dass die neue Körperschaft wirksam im Sinne der Pflege arbeiten kann. Ein entsprechender Vordruck ist unter www.aktion-pflegering.de zu finden und wird den Einrichtungen und Diensten auch durch das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege zugeschickt. Der bpa wird zudem in den nächsten Wochen viele seiner Einrichtungen in Bayern besuchen, damit Pflegende den neuen Landespflegering direkt mit ihrer Unterschrift unterstützen können.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 8.500 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 1.000 in Bayern) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 260.000 Arbeitsplätze und circa 20.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 20,6 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Joachim Görtz, Leiter der Landesgeschäftsstelle
Tel.: 089 - 8 90 44 83 20, www.bpa.de

Weitere Meldungen: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: