bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Bürokratie in der Pflege: Kein Zirkus mehr mit dem Papiertiger
bpa Sachsen-Anhalt führt Schulungen zur vereinfachten Pflegedokumentation durch

Magdeburg (ots) - Der Abbau unnötiger Bürokratie in der Pflegewirtschaft nimmt in Sachsen-Anhalt konkrete Formen an. Zunächst schult das Projektteam des Pflegebeauftragten der Bundesregierung die ersten Multiplikatoren des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa), der mit seinen Fachleuten intensiv an der Entwicklung der vereinfachten Dokumentation beteiligt war. Im Anschluss vermitteln diese Multiplikatoren den Umgang mit dem neuen System an die privaten Einrichtungen weiter. "Ziel ist es, die Dokumentation auf das Notwendigste zu beschränken. Nachdem in der Vergangenheit die Schreibarbeit stetig mehr wurde und so zunehmend weniger Zeit für die intensive Pflegearbeit blieb, ist es gut, dass jetzt der Bürokratie der Kampf angesagt wird", sagt Sabine Mrosek, Vorsitzende der Landesgruppe Sachsen-Anhalt des bpa.

Pflegeheime und ambulante Dienste haben in den nächsten Monaten die Chance, die von einer Expertengruppe des Bundesgesundheitsministeriums erarbeitete vereinfachte Dokumentation einzuführen. Fortan können alle fachlichen und rechtlichen Anforderungen mit deutlich weniger Aufwand erfüllt werden. "Wir wollen uns um die Betroffenen kümmern und nicht unsere Zeit mit dem unnötigen Ausfüllen von Formularen verschwenden", so Mrosek.

"Den Mitarbeitern ist bewusst, dass die Dokumentation der Pflege sehr wichtig ist. Allerdings hat der Papierwust in den vergangenen Jahren Ausmaße angenommen, die in keinem Verhältnis mehr zur eigentlichen Tätigkeit stehen", berichtet auch Annett Rabe vom Pflegezentrum Fuhneaue. "Fortan müssen regelmäßig wiederkehrende Leistungen nicht mehr einzeln dokumentiert werden. Hier reicht es künftig, nur die Abweichungen zu vermerken. Das ist aussagekräftig, sicher und zeitsparend", meint die Pflegeexpertin.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 8.500 aktiven Mitgliedseinrichtungen, davon über 300 in Sachsen-Anhalt, die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 260.000 Arbeitsplätze und circa 20.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 20,6 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Annette Schmidt und Daniel Heyer, Landesbeauftragte
des bpa, Tel.: 0391-24358630, www.bpa.de

Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: