bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Startschuss für Entlastung der Pflegenden in Thüringen
Private Pflegeunternehmen setzen vereinfachte Dokumentation in die Praxis um

Erfurt (ots) - Um mehr Zeit für die Pflege älterer Menschen zu haben, setzen Pflegeheime und Pflegedienste in Thüringen in den nächsten Monaten eine deutlich einfachere Dokumentation um. Die Vorsitzende Margit Benkenstein, die auf der Mitglieder-versammlung der bpa-Landesgruppe Thüringen einstimmig wiedergewählt wurde, gab den Startschuss für die Ausbildung von zehn Multiplikatoren. Sie unter-stützen im nächsten Jahr mehr als 100 ambulante und stationäre Einrichtungen bei der Umsetzung der vereinfachten Dokumentation, die im Auftrag der Bundes-regierung entwickelt wurde. "Schon in der Testphase hat sich gezeigt, dass sich die Pflegenden mit der einfacheren Dokumentation auf die wirklich wichtigen In-formationen konzentrieren können und damit mehr Zeit für die Versorgung von Bewohnern und Kunden gewinnen", erklärt die bpa-Landesvorsitzende Margit Benkenstein. An der Entwicklung des Systems war der bpa mit seinen Fachleuten intensiv beteiligt. Dabei ist es gelungen, auch die Prüfbehörden wie Heimaufsicht und Medizinischen Dienst der Krankenkassen in das Projekt einzubinden, um eine tatsächliche Umsetzung in der Praxis zu erleichtern.

"Den Beschäftigten ist bewusst, dass Planung und Dokumentation der Pflege sehr wichtig sind. Allerdings hat der Papierkrieg in den vergangenen Jahren Ausmaße angenommen, die in keinem Verhältnis mehr zur eigentlichen Tätigkeit stehen", beschreibt Thomas Engemann, Landesbeauftragter des bpa Thüringen, die notwendige Reform. "Regelmäßig wiederkehrende Leistungen, beispielsweise der Grundpflege, brauchen nicht mehr einzeln dokumentiert zu werden. Hier reicht es künftig, nur die Abweichungen zu dokumentieren. So bleibt mehr Zeit für die eigentliche Pflege."

Die bpa-Landesgruppe Thüringen wächst stetig. Allein in den vergangenen zwei Jahren konnte der bpa die Zahl seiner Mitgliedseinrichtungen um 15 Prozent steigern und ist damit der mitgliederstärkste Trägerverband der Pflegeeinrichtun-gen in Thüringen. "Diese führende Rolle in der Thüringer Pflegewirtschaft wollen wir weiter ausbauen", kündigte die Vorsitzende Benkenstein an.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 8.500 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon fast 200 in Thüringen) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-) stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 260.000 Arbeitsplätze und ca. 20.000 Ausbildungsplätze. Das investierte Kapi-tal liegt bei etwa 20,6 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Kontakt: Thomas Engemann, bpa-Landesbeauftragter, Tel.: (0361)
6538688, www.bpa.de

Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: