bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Vereinfachtes Dokumentationssystem in der Pflege: So viel wie nötig, so wenig wie möglich
Bürokratieabbau in Brandenburg findet breite Unterstützung

Brandenburg (ots) - Zahlreiche ambulante Dienste und Pflegeheime in Brandenburg führen in den nächsten Monaten eine schlankere Dokumentation ein. Damit wird die von der Bundesregierung angestoßene Entlastung von Pflegenden durch vereinfachte Dokumentationsvorschriften im Pflegealltag endlich spürbar. Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) beginnt in Kürze mit der Ausbildung von Multiplikatoren, die die Umsetzung des neuen Systems begleiten werden.

An der Entwicklung des Systems und der Erprobung waren in den vergangenen Monaten auch mehrere bpa-Einrichtungen beteiligt, die durchweg positive Erfahrungen gemacht haben: "Pflegefachkräfte bekommen endlich wieder die Kompetenz zugestanden, die sie zum Beispiel bei der Einschätzung von Risiken ihrer Bewohner und Klienten haben", erklärt die stellvertretende bpa-Landesvorsitzende Marion Heimann. Auf der Grundlage einer umfassenden Maßnahmenplanung müssen im Alltag nur noch Besonderheiten und Abweichungen dokumentiert werden. Ein Expertengremium hat das System im Auftrag der Bundesregierung entwickelt.

"Wir haben nun die Chance, die Dokumentation auf das zu beschränken, was wirklich vonnöten ist. Die eingesparte Zeit kommt jetzt den Pflegebedürftigen zugute", so Heimann.

Viele der mehr als 250 im bpa organisierten privaten Pflegeeinrichtungen und Dienste in Brandenburg werden sich an der nun beginnenden Umsetzung der neuen Dokumentationsvorgaben beteiligen. Landesweit stellt der Verband zwölf Multiplikatoren zur Verfügung, die in der Umsetzungsphase als Ansprechpartner dienen sollen.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 8.500 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 250 in Brandenburg) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 260.000 Arbeitsplätze und circa 20.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 20,6 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Sabrina Weiss, Landesreferentin Brandenburg, Tel.:
030/338 47 52 50, www.bpa.de

Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: