bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Gemeinsame PM: bpa und KV Hessen
Versorgung im Alter ist Aufgabe für Ärzte und Pflege
Positive Fünf-Jahres-Bilanz der Kooperation von bpa und Kassenärztlicher Vereinigung in Hessen

Wiesbaden (ots) - Durch eine verstärkte Zusammenarbeit von Pflege und Ärzteschaft hat sich die Versorgung älterer Menschen in Hessen vielerorts verbessert. Diese Bilanz ziehen der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen anlässlich des fünfjährigen Bestehens ihrer landesweiten Kooperation.

"Der akute Fachkräftemangel in der Pflege ist inzwischen hinlänglich bekannt. Hinzu kommt aber, dass insbesondere in einigen ländlichen Gebieten Hessens Haus- und Fachärzte fehlen", berichtet Jochen Rindfleisch-Jantzon, der hessische Landesvorsitzende des bpa. "Hier mussten wir in den letzten Jahren also neue Formen der Kommunikation und der gegenseitigen Unterstützung finden." Die Vereinbarung des Verbandes und der KV Hessen aus dem Jahr 2009 sieht deswegen regelmäßige Gesprächsforen und gegenseitige Lehrgänge vor: Die Ärzteschaft und Praxismitarbeiter/-innen werden von bpa-Experten zum Beispiel im Umgang mit demenziell veränderten Patienten im Wartezimmer geschult, während eine von der KV konzipierte Seminarreihe zum frühzeitigen Erkennen von Schmerz- und Palliativpatienten sehr gut von den Pflegeeinrichtungen angenommen wurde. Auch eine gemeinsame Clearingstelle von bpa und KVH konnte Pflegeeinrichtungen schon vielfach bei der Suche nach engagierten Haus- und Fachärzten für ihre Bewohnerinnen und Bewohner behilflich sein.

"Unser gemeinsames Ziel ist eine optimale Patientenversorgung - auch angesichts der künftig fehlenden Ärzte und Pflegefachkräfte. Unsere Kooperation hat für eine bessere Kommunikation und Koordinierung gesorgt und damit Synergien zum Wohle der älteren Menschen geschaffen", so der stellvertretende Vorsitzende der Vertreterversammlung der KV Hessen, Dr. med. Eckhard Starke.

Auch bei konkreten Projekten sind die Kooperationspartner innovativ tätig. Beispielsweise wird erprobt, wie niedergelassene Ärzte gezielt bei den Hausbesuchen durch ambulante Pflegedienste entlastet werden können. Weitere Bereiche sind in Planung.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 8.500 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 950 in Hessen) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 260.000 Arbeitsplätze und circa 20.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege).

Pressekontakt:

Kontakt zum bpa Hessen: Manfred Mauer, Leiter der
bpa-Landesgeschäftsstelle Hessen, Tel.: 0611/3410790; Kontakt zur KV
Hessen: Karl Matthias Roth, Tel.: 069/79502-755, Petra Bendrich,
Tel.: 069/79502-580

Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: