bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Pflege: Lotsen durch den Leistungsdschungel
Pflegeberater erläutern, welche Leistungen Betroffenen zustehen

Kiel (ots) - Wenn zum Jahreswechsel zahlreiche neue Leistungen der Pflegeversicherung in Kraft treten, brauchen viele Betroffene und ihre Angehörigen Unterstützung bei der Wahl der geeigneten Versorgungsbausteine. Die Pflegedienste und Einrichtungen des bpa helfen bundesweit, den passenden persönlichen Leistungsmix zu finden.

"Mit den Änderungen der Pflegeversicherung gibt es sowohl neue als auch deutlich höhere Leistungen. Wenn diese bekannt sind und genutzt werden, stellen sie eine große Hilfe für die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen dar", sagt Mathias Steinbuck, Landesvorsitzender des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) in Schleswig-Holstein. Gerade die neuen Kombinationsmöglichkeiten von verschiedenen Pflege- und Betreuungsleistungen würden viele Laien aber überfordern und verhindern, dass sie ihre Ansprüche nutzen können.

Pflegebedürftige, die nicht mehr in der Lage sind, ihren Alltag allein zu bewältigen, können ab dem 1. Januar 2015 weitere Betreuungs- und Entlastungsleistungen, eine erweiterte Verhinderungspflege oder Kurzzeitpflege zur Entlastung pflegender Angehöriger sowie Tagespflegeleistungen in Anspruch nehmen.

"Es ist für Betroffene schwierig, das komplizierte Leistungsnetz zu durchschauen und nachzuvollziehen, was ihnen alles zusteht", ist sich Steinbuck sicher. Schließlich müssten die Pflegebedürftigen erfahren, welche Leistungen sie wo in Anspruch nehmen dürfen. "Wir wollen nicht, dass die Pflegebedürftigen mit diesen Fragen alleingelassen werden." Die privaten Pflegeeinrichtungen und ambulanten Dienste des bpa in Schleswig-Holstein bieten deshalb umfassende Beratungen an und halten zur Unterstützung von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen Informationsmaterial bereit. "Für eine ganz individuelle Unterstützung sind bei vielen Diensten auch speziell ausgebildete Pflegeberater tätig, die Betroffene zu Hause beraten können", so Steinbuck.

Der bpa bildet in Zusammenarbeit mit den Pflegekassen bereits seit Jahren Pflegeberater aus. Vor dem Inkrafttreten des Pflegestärkungsgesetzes frischen diese Fachleute ihr Wissen nochmals auf.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 8.500 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon fast 500 in Schleswig-Holstein) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 260.000 Arbeitsplätze und circa 20.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 20,6 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Adolf Popall, Leiter der Landesgeschäftsstelle, Tel.:
0431-66947060 oder 0171-6538350, www.bpa.de
Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: