bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Wieder einheitliche Standards in der hessischen Kinder- und Jugendhilfe
Landkreistag akzeptiert landesweit verbindliche Vorgaben für Vereinbarungen mit Trägern und Einrichtungen

Wiesbaden (ots) - Mit einem einstimmigen Beschluss tritt der Hessische Landkreistag der landesweiten Rahmenvereinbarung für Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe zum 1. Januar 2015 wieder bei. In allen hessischen Landkreisen und Städten gelten damit ab dem kommenden Jahr wieder einheitliche Vorgaben für die Vereinbarung von Leistungsangeboten, die Entgelte und die Qualitätsentwicklung der Träger. "Damit existieren nun endlich landesweit wieder die gleichen Grundlagen für die Vereinbarungen gemäß § 78 a ff. in der Kinder- und Jugendhilfe", lobt der Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa), Jochen Rindfleisch-Jantzon.

Der Landkreistag hatte die "Hessische Rahmenvereinbarung für die Gestaltung der Einzelvereinbarungen über Leistungsangebote, Qualitätsentwicklung und Entgelte nach § 78 a ff. SGB VIII" Ende 2012 gekündigt. Der Städtetag hielt hingegen weiterhin an der Rahmenvereinbarung fest. Seitdem gab es keine einheitlichen Vorgaben für die einzelnen Leistungs-, Entgelt- und Qualitätsentwicklungsvereinbarungen, die Träger der Kinder- und Jugendhilfe mit den Trägern der öffentlichen Jugendhilfe (Jugendämter) der Städte und Landkreisen vor Ort abschließen.

"Als Verband der privaten Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe haben wir die Kreise immer wieder zu einer Rückkehr in die gemeinsame Rahmenvereinbarung aufgefordert", erklärt Rindfleisch-Jantzon. "Jetzt haben die Träger in ganz Hessen wieder Rechtssicherheit und verbindliche Standards für ihre tägliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen."

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 8.500 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 950 in Hessen) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 260.000 Arbeitsplätze und circa 20.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 20,6 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Rückfragen bitte an: Manfred Mauer, Leiter der
bpa-Landesgeschäftsstelle Hessen, Tel.: 0611/3410790, www.bpa.de

Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: