bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das Forum Pflegegesellschaft schlägt Alternativmodell zur Pflegekammer vor/Offener Brief an die Parteitagsdelegierten des SPD Landesparteitages

Kiel (ots) - Pflegekammer bringt keinen Nutzen für hilfs- und pflegebedürftige Menschen

In einem offenen Brief an die Delegierten des SPD-Landesparteitages in Schleswig-Holstein haben sich die Mitglieder des Forums Pflegegesellschaft erneut gegen die geplante Berufskammer für Pflege- und Heilberufe ausgesprochen und werben für ein Alternativmodell. Im Forum sind die Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa), der Caritasverband Schleswig-Holstein e.V., der DRK-Landesverband, das Diakonische Werk sowie der Paritätische Wohlfahrtsverband Schleswig-Holstein e.V. zusammengeschlossen. Der DGB NORD und ver.di Nord sind ebenfalls gegen eine Pflegekammer und unterstützen die Initiative des Forums Pflegegesellschaft.

In Schleswig-Holstein gibt es für die Zukunft des Pflegebereichs große Herausforderungen wie den demografischen Wandel oder den Fachkräftemangel, die durch die Einführung einer Pflegekammer nicht angegangen werden.

"Wenn die geplante Pflegekammer kommt, ist damit weder den Pflegenden noch den Pflegebedürftigen geholfen", kritisiert Mathias Steinbuck, der Sprecher des Forums Pflegegesellschaft. Außer einigen Angeboten bei der Fort- und Weiterbildung und einer Berufsordnung mit Berufsgerichtsbarkeit biete eine Pflegekammer keine Neuerungen für die Branche. Stattdessen entstünden Kosten und ein überflüssiger Verwaltungsaufwand, so Steinbuck weiter.

Das Forum Pflegegesellschaft schlägt zur Stärkung der Pflege in Schleswig-Holstein stattdessen vor, die schon bestehenden Strukturen sinnvoll weiterzuentwickeln. Dazu sollen die Pflegefachkräfte eigenständig in den relevanten Gremien vertreten sein und zudem eine eigene Berufsordnung erhalten.

Steinbuck macht deutlich: "Die Initiative hat viele Unterstützer hinter sich, was zeigt, dass sich übergreifende Kritik gegenüber einer Pflegekammer gesammelt hat. Deshalb appellieren wir an die Delegierten des SPD Landesparteitages und alle Politiker im Landtag, sich an einer sachlichen und ergebnisoffenen Diskussion über den Gesetzentwurf zu beteiligen. Für uns ist die Kammer in der jetzt geplanten Form eine Fehlentscheidung, die dringend korrigiert werden muss."

FORUM PFLEGEGESELLSCHAFT

Hamburger Chaussee 8 24114 Kiel

Die Verbände im "Forum Pflegegesellschaft" vertreten in Schleswig-Holstein 461 teilstationäre und stationäre Einrichtungen (69% aller*1) und 322 ambulante soziale Dienste (81%). In den Pflegeeinrichtungen leben 28.397 Personen (70% aller). Die ambulanten Dienste betreuen und pflegen 13.440 Personen (84% aller). Die Mitglieder der Verbände beschäftigen insgesamt 28.221 MitarbeiterInnen (77% aller); in der Pflege und Betreuung 21.415, davon 9.886 dreijährig examinierte Pflegefachkräfte.

*1 Prozentangaben beziehen sich immer auf alle Pflegeeinrichtungen in Schleswig-Holstein.

Hinweis für die Redaktionen:

Am Tag des Landesparteitages sind wir am Tagungsort MUK (Musik und Kongresshalle), Willy-Brandt-Allee 10, 23554 Lübeck unter 0171-6538350 zu erreichen.

Pressekontakt:

Franz Bettinger, Landesbeauftragter des bpa in Schleswig-Holstein, 
Tel.: 0171-6538350, für das Forum Pflege Gesellschaft
Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: