bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

bpa: Schnelle Anerkennung hilft ausländischen Pflegefachkräften und lindert Personalmangel
Unkomplizierte Anerkennungsverfahren sorgen auch für bessere Integration

München (ots) - Die beschleunigte Anerkennung von ausländischen Pflegefachkräften hilft den bayerischen Pflegeeinrichtungen und Diensten bei der Besetzung offener Stellen und erleichtert den Zuwanderern ihren beruflichen und sozialen Einstieg in Deutschland. Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) begrüßt deshalb die Einsetzung zusätzlicher Verwaltungsmitarbeiter bei der Regierung Oberbayern, wodurch sich das bisher oft monatelang andauernde Anerkennungsverfahren für Fachkräfte aus dem Ausland deutlich verkürzen müsste. Die Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml hatte sich nach einem Gespräch mit der bpa-Landesspitze für eine schnellere Bearbeitung der Anerkennungsanträge ausländischer Pflegefachkräfte in Bayern starkgemacht.

"Das Engagement von Frau Huml hilft den Pflegediensten und Pflegeheimen sehr und unterstreicht außerdem die Bedeutung einer gut funktionierenden Integration von ausländischen Pflegekräften", lobt der bayerische bpa-Landesvorsitzende Kai A. Kasri: "Wir brauchen diese Fachkräfte dringend, um auch weiterhin die Versorgung mit der nötigen Fachkraftquote sicherstellen zu können. Dabei ist eine Willkommenskultur vonnöten, damit sich die Pflegefachkräfte nicht für ein anderes um sie werbendes Land entscheiden." Kasri sieht in der beschleunigten Bearbeitung der Anträge auch eine Wertschätzung für die intensiven Bemühungen bayerischer Träger und Einrichtungen, die maßgeblich zu den erheblich gesteigerten Ausbildungszahlen beitragen, sich aktiv für die Verlängerung der Berufsverweildauer einsetzen und sich engagieren, um qualifizierte Zuwanderer für die Pflege in Deutschland zu gewinnen.

"Wir unternehmen alles, um die Prozesse weiter zu optimieren", versichert Joachim Görtz, Leiter der bpa-Landesgeschäftsstelle Bayern. "Angesichts der Tatsache, dass der Arbeitsmarkt in einigen europäischen Ländern zum Erliegen gekommen ist, müssen wir Zuwanderern so schnell wie möglich eine Perspektive bieten. Es grenzt an Zynismus, wenn den Fachkräften wegen der langen Bearbeitungsdauer ihrer Anerkennungsanträge wertvolle Zeit und dringend benötigtes Geld entgeht", so Görtz.

bpa: Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 8.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon knapp 1.000 in Bayern) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 245.000 Arbeitsplätze und circa 18.900 Ausbildungsplätze. Das investierte Kapital liegt bei etwa 19,4 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Joachim Görtz, Leiter der Landesgeschäftsstelle,
Tel.: 089-890448320

Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: