Pflege bietet Perspektive - landesweiter Aktionstag "Tag der Pflege" in M-V
Pflegeeinrichtungen gehen in die Offensive und werben für den Pflegeberuf
bpa fordert verstärkte Ausbildung

   

Schwerin (ots) - Unter dem Motto "Berufswahl Pflege - Deine Chance in M-V" fand am Mittwoch ein landesweiter Aktionstag statt, bei dem Jugendliche einmal hinter die Kulissen von Pflegeeinrichtungen blicken konnten und sich über berufliche Perspektiven im Pflegebereich informierten.

Die Jugendlichen erfuhren aus erster Hand, wie die Ausbildung organisiert ist, welche Anforderungen zu erfüllen sind und wie die Zukunftsaussichten in diesem krisenfesten Berufsfeld sind.

Mehr als 50 Pflegeeinrichtungen öffneten am Aktionstag ihre Türen. Im Pflege- und Wohnzentrum Seehof erwartete die Schüler ein breites und abwechslungsreiches Workshop-Angebot. Die Jugendlichen hatten die Gelegenheit, u. a. praktische Handgriffe aus dem Pflegealltag auf Augenhöhe kennenzulernen und konnten beispielsweise bei Blutzuckermessungen und Mobilisationsübungen mitmachen.

"Der Pflegeberuf ist ein Job mit Zukunft und bietet einen sicheren Arbeitsplatz", erklärt Martin Franz, Einrichtungsleiter des Pflege- und Wohnzentrums in Seehof. "Der Bedarf steigt ständig, die gesellschaftliche Anerkennung ebenfalls. Noch machen aber zu wenige Jugendliche eine Ausbildung in diesem Feld. Deshalb möchten wir die Schüler für den Pflegeberuf begeistern", erläutert Franz.

Dass der Pflegeberuf einer der zukunftssichersten Berufe ist und neben der Beschäftigungssicherheit auch vielfältige Karrierechancen bietet, davon hat sich auch der Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Nikolaus Voss beim Einrichtungsbesuch vor Ort überzeugt.

"Der Aktionstag ist eine sehr gute Gelegenheit für die Jugendlichen, sich selbst ein Bild von der Altenpflege zu machen. Der Pflegebereich bietet Jobs mit Perspektive und wird zunehmend an Bedeutung gewinnen", sagte Nikolaus Voss.

Organisiert wurde der "Tag der Pflege" vom Landespflegeausschuss Mecklenburg-Vorpommern. Der bpa hat sich maßgeblich an der Organisation des Aktionstages beteiligt. Hintergrund sind die personellen Engpässe, die heute schon im Pflegebereich zu verzeichnen sind, sagt Michael Händel, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) in MV.

"Der Fachkräftemangel ist bereits jetzt zu spüren und die Pflegeunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern haben zunehmend Schwierigkeiten, genügend Nachwuchs als auch qualifizierte Fachkräfte zu finden. 30.000 Stellen sind bundesweit allein in der Altenpflege nicht besetzt", so Händel.

Eine Perspektive bietet der Ausbildungs- und Qualifizierungspakt, den unter anderem das Land Mecklenburg-Vorpommern und der bpa unterzeichnet haben. Diesen gilt es jetzt umzusetzen. Vereinbart ist, die Ausbildungsquote um zehn Prozent zu steigern. Dafür müssen jetzt die Schulplätze geschaffen werden. Die Bundesagentur für Arbeit hat die dreijährige Umschulung zur Altenpflegefachkraft und der bpa die Übernahme von bundesweit 4.000 Umschülern aus den Pflegehelferberufen zugesagt.

bpa e.V.: Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) bildet mit mehr als 7.500 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 300 in Mecklenburg-Vorpommern) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für ca. 230.000 Arbeitsplätze und ca. 17.700 Ausbildungsplätze. Das investierte Kapital liegt bei 18,2 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Sven Wolfgram, Landesbeauftragter des bpa in M-V, Tel.: 0172-4154935