Janssen Pharmaceutica

Studie an Patienten mit nicht-erosiver Refluxkrankheit erbringt bei Pariet*/ Aciphex(tm) (Rabeprazol) Sodbrennen-Linderung bei erster Dosis

San Diego (ots-PRNewswire) - Laut einer auf der Tagung der jährlichen "Woche der Verdauungsstörungen" (Digestive Disease Week DDW) in San Diego vorgelegten Studie wiesen Patienten mit nicht-erosiver Refluxkrankheit nach Einnahme von Pariet*/Aciphex(tm) (Rabeprazol) eine deutliche Symptomverbesserung bei nächtlichem und täglichem Sodbrennen auf. Die mit dem Medikament behandelten Patienten spürten bereits am ersten Tag bei der ersten Dosis Erleichterung. Die Doppelblind-Multizenter-Studie unter Placebokontrolle, die von der Oklahoma-Stiftung für Verdauungsforschung (Oklahoma Foundation for Digestive Research OFDR) im Namen der Teilnehmer vorgelegt wurde, erfasste 203 Patienten mit endoskopisch bestätigter nicht-erosiver Refluxkrankheit (non-erosive reflux disease NERD). Die Studie untersuchte die Symptome der gastroösophagealen Refluxkrankheit (gastroesophageal reflux disease GERD) einschließlich nächtlichen und täglichen Sodbrennens während vier Wochen. Patienten, die Pariet*/Aciphex(tm) (10 mg- oder 20 mg-Dosis einmal täglich) einnahmen, spürten eine signifikante Symptomverbesserung bezüglich des nächtlichen sowie des täglichen Sodbrennens verglichen mit denjenigen, die ein Placebo erhielten (p< 0,01). Diese Verbesserung wurde am ersten Tag bei der ersten Dosis von Pariet*/Aciphex(tm) beobachtet. Die Untersuchung der Patienten erfolgte in der Studie mittels einer 5-Punkte-Skala, die von null (keine Symptome) bis 4 reichte (schwere Symptome). An Tag 1 erreichten Patienten, die Pariet*/Aciphex(tm) einnahmen, eine Verminderung ihrer durchschnittlichen Symptomschwere tagsüber um über 0,5 Punkte der Skala, wogegen Patienten mit Placebo-Einnahme eine geringfügige Steigerung ihrer durchschnittlichen Punktzahl berichteten. An Tag 2 hatten die Patienten, die Pariet*/Aciphex(tm) einnahmen, eine Verminderung ihrer durchschnittlichen Symptomschwere tagsüber um mehr als 0,7 Punkte von der Grundlinie aus erreicht; dies war signifikant mehr als bei den Patienten, die ein Placebo nahmen. Es gab in der Studie keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen den Reaktionen bei Patienten, welche die 20-mg-Dosis Pariet*/Aciphex(tm), und denen, welche die 10-mg-Dosis erhielten. Pariet*/Aciphex(tm) 10 mg and 20 mg wurden von dieser Patientenpopulation allgemein gut vertragen, und die Prozentsätze an Nebenwirkungsvorkommnissen waren quer durch alle Behandlungsgruppen einschließlich Placebo vergleichbar.1 "Diese neue Studie legt sehr stark nahe, dass Pariet*/Aciphex(tm) am ersten Tag mit der ersten Dosis den Patienten, die unter nicht-erosiver Refluxkrankheit leiden, eine signifikante Symptomerleichterung verschaffte," sagte der Studienleiter Philip Miner, M.D., President and Medical Director der Oklahoma-Stiftung für Verdauungsforschung. "Dadurch, dass es zu einer signifikanten Symptomerleichterung tags- und nachtsüber kam, brachte Pariet*/Aciphex(tm) diesen Patienten potentiell bedeutenden Gewinn." "Andere Untersuchungen haben ergeben, dass eine der schwächendsten Eigenschaften chronischen Sodbrennens ein Belastungspotential für das tägliche Leben ist," so Dr. Miner. "Dieser zerrüttende Effekt hemmt oder verhindert unter Umständen eine ganze Reihe von Aktivitäten, angefangen bei den täglichen Pflichten bis hin zum Schlaf. Die Symptomerleichterung tagsüber und nachts ist daher ein wichtiger Behandlungsgesichtspunkt." Die Oklahoma-Stiftung für Verdauungsforschung ist eine medizinische Forschungsstiftung ohne Erwerbscharakter, die sich der Entwicklung und Auswertung neuer Behandlungsmethoden und vielversprechender Medikationen bei gastrointestinalen Störungen widmet. Die Ziele dieser Stiftung liegen in der Förderung der klinischen Erforschung gastrointestinaler Krankheiten, der Behandlung von Patienten mit diesen Krankheiten, der Teilnahme an der Ausbildung neuer Ärzte und Erziehung der Öffentlichkeit bezüglich dieser Krankheiten. Die OFDR hat bis heute über 300 klinische Studien durchgeführt. Pariet*/Aciphex(tm) ist derzeit zur Heilung der erosiven gastroösophagealen Refluxkrankheit, dem Erhalt der geheilten erosiven GERD, zur Heilung von Zwölffingerdarmgeschwüren und zur Behandlung der damit zusammenhängenden Symptome dieser Umstände indiziert. Pariet*/Aciphex(tm) wird für die meisten Indikationen zur einmal täglichen Einnahme verschrieben. Bei klinischen Studien von Grundsatzcharakter zeigte Rabeprazol-Natrium ein günstiges Nebenwirkungsprofil. Kopfschmerz war der verbreitetste Nebeneffekt, der als möglicherweise mit Pariet*/Aciphex(tm) zusammenhängend eingestuft wurde (2,4% gegenüber 1,6% bei Placebo). Pariet*/Aciphex(tm) ist bei Patienten kontraindiziert, deren Empfindlichkeit gegenüber Rabeprazol, substituierten Benzimidazolen oder einem Bestandteil dieser Formel bekannt ist. Wie bei anderen Protonenpumpenhemmern schließt die symptomatische Reaktion auf die Therapie mit Pariet*/Aciphex(tm) das Vorhandensein eines Magenmalignoms nicht aus. Protonenpumpenhemmer stellen jedoch eine etablierte Medikamentenklasse dar, die sich als sicher und gut verträglich erwiesen hat. Verweise: 1) Miner, P. u.a.: Significant heartburn relief after the first dose of rabeprazole sodium in non-erosive reflux disease (NERD) patients. Gastroenterology. 2000; 118:A19 ots Originaltext: Janssen Pharmaceutica Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Kay Springer - Oklahoma Stiftung für Verdauungsforschung Tel.: +1 405 271 5049 Original-Content von: Janssen Pharmaceutica, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: