Infineon Technologies AG

ots Ad hoc-Service: Infineon Technologies AG Infineon legt Ergebnisse für das 2. Quartal und 1. Halbjahr 2001 (bis 31.3.) vor Quartalsergebnis (1.1. bis 31.3.2001)

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- München (ots Ad hoc-Service) - Der Chiphersteller Infineon Technologies AG, München, hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2001 (1.1. bis 31.3.2001) seinen Umsatz gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres um 8 Prozent auf 1,65 Milliarden Euro gesteigert. Diese positive Umsatzentwicklung war geprägt durch die weiterhin starke Nachfrage in den Geschäftsbereichen Drahtgebundene Kommunikation, Sicherheits- & Chipkarten- ICs sowie Automobil- & Industrieelektronik. Trotz des momentan volatilen Marktes konnte Infineon das Umsatzniveau des vorausgegangenen Quartals halten. Infineon erzielte im zweiten Quartal 2001 eine Bruttomarge von 28 Prozent, im ersten Quartal lag sie bei 40 Prozent und im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2000 bei 39 Prozent. Das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) ging auf 10 Millionen Euro zurück. Das entspricht einem Rückgang um 243 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sowie um 436 Millionen Euro gegenüber dem ersten Quartal, in dem einmalige Sondereinnahmen von 202 Millionen Euro enthalten waren. Die rückläufigen Gewinne von Infineon sind im Wesentlichen auf fallende Preise bei Speicherprodukten und auf den Nachfragerückgang bei Mobiltelefonen zurückzuführen. Der Nettogewinn lag im abgelaufenen Quartal bei 23 Millionen Euro und damit um 123 Millionen Euro unter dem Wert des vergleichbaren Vorjahresquartals und um 257 Millionen Euro unter dem Wert des vorausgegangenen Quartals. Der Gewinn pro Aktie (Basiswert und einschließlich aller Umtauschrechte) betrug im zweiten Quartal 0,04 Euro gegenüber 0,24 Euro im Vorjahresquartal und 0,45 Euro im ersten Quartal 2001. Ende der Ad-hoc-Mitteilung, (c) DGAP 24.04.2001 Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung: H A L B J A H R E S E R G E B N I S (1.10.2000 bis 31.3.2001) Der Gesamtumsatz in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2001 stieg um 8 Prozent von 3,07 Milliarden Euro im Vorjahr auf 3,31 Milliarden Euro. Das EBIT erreichte im ersten Halbjahr 456 Millionen Euro inklusive einmaliger Sondereinnahmen von 202 Millionen Euro aus dem Verkauf der Image & Video- Aktivitäten und lag damit um 41 Millionen Euro unter dem Wert der ersten Hälfte des letzten Geschäftsjahres. Der Nettogewinn hat gegenüber dem ersten Halbjahr des vergangenen Geschäftsjahres um 24 Millionen Euro auf 303 Millionen Euro zugelegt. "Trotz des allgemein schwierigen Marktumfelds konnte Infineon weiterhin gute Margen in den Bereichen drahtgebundene Kommunikation, Sicherheits- & Chipkarten- ICs und Automobilelektronik erzielen. Diese Entwicklung ist auf die anhaltend gute Nachfrage in diesen Bereichen, weitere Produktivitätssteigerungen und die Einführung neuer Produkte mit höheren Margen zurückzuführen", erläuterte Dr. Ulrich Schumacher, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG. "Mit dem strategischen Ausbau dieser Aktivitäten verfügen wir über ein gut balanciertes Produktportfolio, das der derzeitigen Schwäche im Speichergeschäft erfolgreich entgegenwirkt." A U S B L I C K F Ü R 2 0 0 1 Die aktuelle Marktsituation in der Halbleiterindustrie bleibt weiter uneinheitlich und schwer vorhersehbar. In den vergangenen Monaten haben führende Marktanalysten erneut ihre Wachstumserwartung für das Kalenderjahr 2001 für die gesamte Halbleiterindustrie beträchtlich reduziert. Die meisten Prognosen gehen von einem negativen Wachstum für das Jahr 2001 aus. Die Aussichten für Infineon sind aufgrund der verschiedenen Aktivitäten differenziert zu betrachten. Infineon erwartet im Jahresvergleich ein starkes Umsatzwachstum und eine positive Entwicklung der EBIT-Margen in den Geschäftsbereichen Drahtgebundene Kommunikation, Sicherheits- & Chipkarten-ICs und Automobilelektronik. Wachstumsfaktoren in der drahtgebundenen Kommunikation sind der gute Markt für konventionelle Telekommunikations-Infrastruktur sowie für High-Speed-Communications- und Glasfaser-Lösungen. Der Geschäftsbereich Sicherheits- und Chipkarten-ICs profitiert von der zusätzlichen Nachfrage nach hochentwickelten Sicherheitscontrollern und Multimedia-Cards. In der Automobil- und Industrieelektronik bleiben die Aussichten aufgrund der starken Nachfrage nach den innovativen Infineon-Lösungen für Automobil- und Industrieelektronik weiterhin erfreulich. Für diese Bereiche rechnet Infineon im Jahresvergleich mit einem zweistelligen Anstieg des Umsatzes und einer deutlichen Verbesserung des EBIT. Prognosen für die Entwicklung im Markt für Mobilkommunikation bleiben schwierig. Derzeit gibt es keine klaren Anzeichen einer baldigen Erholung bei der Nachfrage nach Mobiltelefonen. Daher ist eine rückläufige Geschäftsentwicklung im Bereich drahtlose Kommunikation für das dritte Quartal nicht auszuschließen. Trotzdem erwarten einige Kunden eine positive Entwicklung in der zweiten Hälfte des Kalenderjahres 2001. Nach dem sehr schwierigen zweiten Quartal mit einem weiteren Preisrückgang bei Speicherprodukten deuten erste Anzeichen darauf hin, dass die Nachfrage nach DRAMs anzieht, während die Lagerbestände bei den PC-Herstellern weiter abgebaut werden. Die Preise für DRAMs haben sich im März auf niedrigem Niveau stabilisiert, und die Chancen für eine positive Preisentwicklung steigen. Die Nachhaltigkeit dieser Entwicklung ist derzeit aber noch nicht absehbar. Doch Infineon ist auch weiterhin davon überzeugt, dass sich der DRAM-Markt in der zweiten Hälfte des Kalenderjahres positiv entwickeln wird, da die weltweite Produktionskapazität für Speicherchips voraussichtlich nicht wesentlich zunehmen wird. "Infineon hat auf das momentan sehr volatile Marktumfeld bei Halbleitern reagiert. Angesichts der reduzierten Wachstumserwartungen haben wir die Investitionen für das laufende Geschäftsjahr von den geplanten 2,8 Milliarden Euro auf etwa 2,3 Milliarden Euro zurückgenommen", erläuterte Dr. Schumacher. A U S F Ü H R L I C H E I N F O R M A T I O N E N sind heute (Dienstag, 24. April 2001) ab ca. 9 Uhr MESZ im Internet unter http://www.infineon.com/boerse/quartal.htm abrufbar. Anlässlich der Vorlage des Quartals- und Halbjahresberichts wird der Vorstand der Infineon Technologies AG heute ab 16 Uhr MESZ mit Analysten eine Telefonkonferenz durchführen. Das Gespräch kann im Internet unter http://www.infineon.com/boerse/webcast-live.htm sowohl live wie auch als Aufzeichnung verfolgt bzw. heruntergeladen werden. H I N W E I S Dieser Quartalsbericht enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von Infineon beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u.a.: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführungen von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch Infineon ist weder geplant noch übernimmt Infineon die Verpflichtung dazu. Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Infineon Technologies AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: