Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz

Erfolg von VIER PFOTEN: aufgedeckte illegale Legebatterie in Bayern geschlossen

Hamburg (ots) - Wie berichtet erhielt der Käfigeierproduzent Franz Obermeier aus Dorfbach bei Ortenburg - unbeeindruckt von dem am 1. Januar 2009 in Kraft getretenen Verbot von konventioneller Käfighaltung - seinen Betrieb illegal aufrecht. Anstatt einer Umstellung auf Freiland- oder Bodenhaltung wurde die alte Käfigbatterie weiter betrieben.

Es handelte sich hier um vorsätzliche, gewerbsmäßige und zehntausendfache schwere Tierquälerei. VIER PFOTEN erstattete daher Strafanzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das TSchG §1 und §17 und forderte die Prüfung eines Tierhalteverbots für den Täter. Der Bauer nutzte die Tiere bis zur letzten Möglichkeit aus, selbst mögliche rechtliche Konsequenzen hielten ihn bisher nicht von der grausamen Tierquälerei ab.

Doch nun ermittelt die Kriminalpolizei Passau gegen den Tierquäler. Wir hoffen, dass dieser Fall ein Exempel statuiert - denn dieser illegale Betrieb war bestimmt nicht der Letzte seiner Art! Um vorsätzliche Tierquälerei handelte es sich deshalb, weil - trotz Verbots seit Ende 2008 - sogar im 2. Quartal 2009 noch massiv Hühner in alte Legebatterien eingestallt wurden. Und eine Legeperiode dauert mindestens 12 bis 14 Monate!

VIER PFOTEN wird weiter wachsam sein und diese verbotene Tierquälerei aufdecken und zur Anzeige bringen.

Presserückfragen:


Beate Schüler
VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz
Dorotheenstraße 48
D-22301 Hamburg
phone: +49-40-399 249-66
fax: +49-40-399 249-99
mail: beate.schueler@vier-pfoten.org
web: www.vier-pfoten.de
Original-Content von: Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: