Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz

Ein Bärenleben ohne Schmerzen
Hamburger Zahnarzt behandelt gerettete Bären im TANZBÄRENPARK Belitsa

Hamburg/Belitsa (ots) - Zahnarzttermin für Milena, Nastasija und Seida. Im Januar wurden die drei letzten serbischen Tanzbären von der internationalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN befreit und in das Bärenschutzzentrum TANZBÄRENPARK Belitsa (Bulgarien) überführt. Jetzt wird ihnen der Hamburger Zahnarzt Dr. Marc Loose auf den Zahn fühlen.

Neben den drei Bärinnen wird Dr. Loose noch weitere Bewohner des TANZBÄRENPARKS untersuchen. "Das häufigste Problem ist Karies", erklärt Dr. Loose. "Die früheren Besitzer haben die Bären jahrelang nur mit Weißbrot, Cola oder Zuckerstücken gefüttert - die Folgen für die Zähne sind meist verheerend".

Ein Tierarzt wird den Bären vor der Behandlung eine Vollnarkose geben. Außerdem wird er die Bären impfen und ihr Blut untersuchen; danach steht der Besuch eines Augenspezialisten auf dem Behandlungsplan. "Milena ist fast vollständig erblindet", so Vasil Madolev, Cheftierpfleger im TANZBÄRENPARK Belitsa. "Wegen der früheren Fehlernährung sind viele dieser Bären Diabetiker oder leiden an Zuckerblindheit. Wir wollen sehen, ob sich die Sehschwäche nicht vielleicht doch noch behandeln lässt".

Das VIER PFOTEN Bärenschutzzentrum in Bulgarien ist das größte und modernste in Europa. Zur Zeit leben dort 27 ehemalige Tanzbären in weiträumiger, natürlicher Umgebung. Die Gesundheit der Tiere steht regelmäßig auf dem Prüfstein.

Presserückfragen an VIER PFOTEN:

Susanne von Pölnitz
Pressesprecherin
Mobil: 0160 - 905 594 82

Original-Content von: Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz

Das könnte Sie auch interessieren: