Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz

Gutachten der Europäischen Ethikgruppe kritisiert Klonen von Nutztieren zu Ernährungszwecken - VIER PFOTEN begrüßt Stellungnahme der Europäischen Ethikkommission für Wissenschaft und Technologie

Hamburg/Brüssel (ots) - Die Ethikgruppe bewertet das Klonen von Nutztieren zu Ernährungszwecken kritisch und würde dies aus ethischen Gründen nur unter strengen Auflagen befürworten. Dies geht aus dem heute an den Kommissionspräsidenten Barroso überreichten Gutachten hervor. Das Gutachten relativiert damit die Unbedenklichkeitsaussagen der europäischen und US-amerikanischen Behörden für Lebensmittelsicherheit. "Die Ethikgruppe räumt damit dem Tierschutz einen angemessenen Stellenwert in der aktuellen Diskussion über Lebensmittel von geklonten Rindern und Schweinen und deren Nachkommen ein", so Dr. Marlene Wartenberg, Leiterin des VIER PFOTEN-Europa Büros Brüssel.

In dieser Stellungnahme fordert die Ethikgruppe einen Maßnahmenkatalog, der an die kritische Bewertung aus Tierschutzsicht und an rechtliche, ökonomische und ökologische Einschätzungen anknüpft. VIER PFOTEN begrüßt diese Forderungen, da aus Sicht des Tierschutzes das Klonen von Tieren in keiner Weise zu akzeptieren ist.

Die Meinung der europäischen Bevölkerung ist nach Ansicht von VIER PFOTEN hier dringend einzuholen, die sicher eine kritische Haltung einnehmen wird, wie es bereits bei genmanipulierten Lebensmitteln sichtbar wird. Ebenso ist die Biodiversität bedroht, wie die Gruppe ebenfalls feststellt.

"Wir sehen uns durch das Gutachten des weiteren bestätigt in unseren Bedenken betreffend der bedrohten Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft", so Wartenberg weiter. Aufgrund der klaren Haltung der US-Lebensmittelbehörde und des gezielten Marktzugangs von Fleisch und Milch geklonter Tiere und deren Nachkommen, verstärkt sich der Handlungsdruck auf die EU erheblich, Lösungen zu entwickeln. "Doch diese dürfen nicht zu Lasten der Tiere gehen und auch nicht am zunehmend ethisch orientierten Verbaucher vorbeigehen", so Wartenberg abschließend.

Die Ethikgruppe hat die gesellschaftspolitisch sensiblen Punkte herausgegriffen und insbesondere dem Tierschutz einen angemessenen Stellenwert eingeräumt. Die Kommission wird gut daran tun, im Sinne der europäischen Zivilgesellschaft im Rahmen ihrer Gesetzgebung gerade bei diesem Thema des Klonens von Lebewesen auch ethische Folgenabschätzungen zu berücksichtigen.

   Die Stellungnahme ist abrufbar unter 
http://www.presseportal.de/go2/eceuropaeu 

Pressekontakt:

Dr. Marlene Wartenberg
Director of European Policy Office
VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz
Tel.: + 32-2-740.08.88
Mobil: + 32-476.893.821
Fax: + 32-2-733.90.27
E-Mail: marlene.wartenberg@vier-pfoten.eu

Original-Content von: Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz

Das könnte Sie auch interessieren: