medienforum nrw

Hochkarätige Teilnehmer beim Internationalen Filmkongress der Filmstiftung NRW
"Vision Osteuropa" mit Andrzej Wajda - Internationales Koproduktionstreffen

Düsseldorf (ots) - Eröffnungspanel des Internationalen Filmkongresses, der vom 18.-20. Juni in der Kölner Flora stattfindet, wird "Vision Osteuropa" sein. Oscarpreisträger Andrzej Wajda und der Leiter des Warschauer Filmfestivals Stefan Laudyn sowie Schauspielerin Erika Marozsán ("Gloomy Sunday") haben bereits zugesagt. Der von der Filmstiftung NRW geförderte Kinofilm "Samsara" macht am Vorabend in Anwesenheit von Regisseur Pan Nalin den Auftakt zum Internationalen Koproduktionstreffen und Internationalen Filmkongresses. Das Panel "Vision Osteuropa" ist nur eine von acht Diskussionsrunden, die in diesem Jahr von der Filmstiftung NRW veranstaltet werden. Auf der Agenda des Internationalen Filmkongresses stehen vor allem die Perspektiven des deutschen Films. Wie jedes Jahr findet der Kongress im Rahmen des medienforum.nrw statt, das die Landesregierung NRW und die LfR bereits zum 14. Mal in Köln veranstalten. Weitere Programmpunkte in Kürze: * Die Chancen des deutschen Films am Markt diskutieren Filmverleiher mit Produzenten und Kinobetreibern. Strategien bei Auswahl und Vermarktung erläutern u.a. Christoph Ott (OTTfilm, "Bella Martha") und Peter Rommel (Peter Rommel Productions, "Halbe Treppe") beim Panel "Die Kamele und das Nadelöhr". * Der deutsche Film findet im europäischen Kino nicht statt, er versteckt sich geradezu. "Rote Rosen für den deutschen Film" möchten Regina Ziegler (Zieglerfilm) und Michael Weber (Bavaria Film International) gemeinsam mit weiteren Panelisten vergeben und erörtern, wie heimische Produktionen auch für europäische Nachbarn attraktiver gemacht werden können. * Das Filmförderungsgesetz auf seinen letzten Metern: Was ändert sich, was bleibt? Monika Griefahn (SPD), Rezzo Schlauch (Bündnis 90/Die Grünen), der frühere Innenminister Gerhart Baum (FDP) und Stefan Arndt (X Filme) erläutern beim Panel "Was kommt nach der Wahl", welcher Verhandlungsspielraum noch existiert und welchen Einfluss der Wahlausgang auf die endgültige Fassung haben könnte. Dabei sind auch ARD-Programmdirektor Günter Struve, FFA-Chef Rolf Bähr und Filmkritiker Andreas Kilb (FAZ). * Rampenlicht, roter Teppich und Starappeal, oder setzt sich eine gute Story von ganz alleine durch? Was braucht der deutsche Film, und wie ist sein Selbstbewusstsein? Schauspielerin Anna Loos ("Anatomie") und die Managerin vieler Stars, Mechthild Holter (Players), diskutieren mit weiteren Medienvertretern beim Panel "Mehr Glamour! Mehr Inhalt!". * Am 17. Juni startet bereits das Internationale Koproduktionstreffen "Made in NRW", zu dem die Filmstiftung NRW und die MEDIA Antenne Düsseldorf einladen. Bis zum 19. Juni werden insgesamt 44 Stoffe aus 16 Ländern vorgestellt und mögliche Koproduktionspartner gesucht. Neben Produktionsfirmen aus Köln, Frankfurt und Berlin werden auch Projekte aus Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien und Skandinavien sowie Polen, Tschechien, Lettland, Österreich, Belgien, den Niederlanden, Irland und Israel präsentiert. Das enorme Interesse an dem Int. Koproduktionstreffen beweist, dass dieser Bereich immer größere Bedeutung erlangt, und dass Nordrhein-Westfalen ein wichtiger Koproduktionspartner und Mitfinanzier internationaler Projekte geworden ist. Der mehrfach oscarnominierte Film "Die fabelhafte Welt der Amélie" ist ein gutes Beispiel für eine gelungene internationale Koproduktion; "Amélie" wurde sowohl in Frankreich als auch in Nordrhein-Westfalen - in den MMC Studios in Köln Ossendorf - gedreht. * Neben "Samsara" wird Elia Suleimans "Divine Intervention", der den diesjährigen Preis der Jury in Cannes erhielt, sowie "Francisca" von Eva López-Sánchez, mit Ulrich Noethen in der Hauptrolle, im Rahmen des Internationalen Filmkongresses aufgeführt. Am 18. Juni werden die von der Filmstiftung geförderten Filme in Köln in einer Doppelvorstellung gezeigt. Michael Schmid-Ospach, Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, der den Kongress am 18. Juni eröffnet: "Der deutsche Film hat Aufwind, aber auch viele Probleme. Darüber wollen wir reden. Die Perspektive Europa ist uns näher, ehrlicher und konkreter als die Rederei von Hollywood. Amerika und Asien gilt im nächsten Jahr dann der Schwerpunkt. Bei allem glaube ich, dass nur Qualität letztlich sich am Markt behauptet." Die vollständige Programm- und Referentenliste (Stand 12. Juni 2002) anbei. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Filmstiftung NRW, Pressestelle, Tanja Güß, Erna Kiefer, Tel. 0211-930500 oder info@filmstiftung.de Internationaler Filmkongress der Filmstiftung 18. - 20. Juni 2002 Dienstag 18. Juni 1700. - 18.30 Uhr Vision Osteuropa - Möglichkeiten der Koproduktion Andrzej Wajda Regisseur, Warschau Wojciech Marczewski Regisseur, Warschau Nikolaj Nikitin Herausgeber, Schnitt - Das Filmmagazin, Köln Stefan Laudyn Festivalleiter, Warsaw Film Festival, Warschau Thomas Kufus Geschäftsführer, zero film GmbH, Berlin Karl Baumgartner Mitinhaber, Pandora Film GmbH & Co. Produktions & Vertriebs KG, Köln Erika Marozsán Schauspielerin, Ungarn Moderation Dr. Klaus Bednarz Redakteur, WDR, Köln Mittwoch 19. Juni 12.00 - 13.30 Uhr Die Kamele und das Nadelöhr - Welche Chance hat der deutsche Film am Markt? Christoph Ott Geschäftsführer, OTTFilm GmbH, Berlin Jürgen Fabritius Geschäftsführer Senator Film Verleih GmbH, Berlin Christoph Friedel Produzent, Pandora Film Produktion, Köln Peter Rommel Geschäftsführer, Peter Rommel Productions, Berlin Gerd Politt Kinobetreiber, Politt-Feldmann GmbH & Co. KG, Lünen Tim Kraushaar Mitglied der Geschäftsleitung, UFA-Theater GmbH & Co. KG, Düsseldorf Moderation Haig Balian Geschäftsführer, HaleBob Film GmbH, Emmerich Mittwoch, 19. Juni 14.00 - 16.00 Uhr Rote Rosen für den deutschen Film - Strategien in Europa Keynote Yves Marmion Produzent, UGC Images, Neuilly sur Seine Michael Weber Leitung, Bavaria Film International, Geiselgasteig Regina Ziegler Geschäftsführerin, Zieglerfilm GmbH & Co KG, Berlin Alessia Ratzenberger Auslandsvertretung Italien, Export Union des Deutschen Films, Rom Michael Souvignier Geschäftsführer, Zeitsprung Film + TV Produktion, Köln Peter Sehr Regisseur, München Moderation Ulrich Höcherl Chefredakteur, Blickpunkt Film, München Mittwoch, 19. Juni 16.30 - 18.00 Uhr Ein Roman macht noch keinen Film - Chancen stärkerer Kooperation von Verlagen und Filmfirmen Peter Berling Autor/Regisseur, Rom Wieland Schulz-Keil Produzent, Palermo Bernd Lunkewitz Verleger, Aufbau Verlag, Berlin/Frankfurt a. M. Ulrich Mühe Schauspieler Thomas Wöbke Geschäftsführer, Claussen + Wöbke Filmproduktion, München Moderation Petra Kamman Chefredakteurin, BuchJournal, Frankfurt Mittwoch, 19. Juni 16.30 - 18.00 Uhr (Ort: Rheinterrassen) Kreativität und Kompetenz In Kooperation mit der Cologne Conference und der Int. FilmSchule Köln Prof. Nico Hofmann Geschäftsführer, teamWorx Produktion, Berlin Jörg Grabosch Vorstandsvorsitzender, Brainpool TV AG, Köln Dr. Gabriela Sperl Programmbereichsleiterin Musik & Fernsehspiel, BR/ARD Lars Kraume Regisseur Judith Keil/ Antje Kruska Dokumentarfilmerinnen Sigrid Hoerner Geschäftsführerin, Moneypenny Filmproduktion, Berlin* Moderation Simone Stewens Geschäftsführerin Internationale FilmSchule Köln (IFS) Donnerstag, 20. Juni 10.30 - 12.00 Uhr Was kommt nach der Wahl - Das Filmförderungsgesetz auf seinen letzten Metern Monika Griefahn Vorsitzende des BT-Ausschusses für Kultur und Medien, SPD, Berlin Rezzo Schlauch Fraktionsvorsitzender, Bündnis 90/Die Grünen MdB, Berlin Gerhart Baum ehem. Bundesinnenminister, FDP, Köln Herbert Huber Filmcommission, Staatssekretär a. D., CSU, München Stefan Arndt Geschäftsführer, X Filme Creative Pool GmbH/Film 20, Berlin Rolf Bähr Chef der Filmförderungsanstalt (FFA ), Berlin Günter Struve Programmdirektor ARD, München Andreas Kilb Filmredakteur, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Berlin Moderation Luzia Braun Redakteurin und Moderatorin "aspekte", ZDF, Berlin Donnerstag, 12.30 - 14.00 Uhr Ich habe ein gutes Gefühl - Der alltägliche Horror zwischen Banken und Produzenten In Zusammenarbeit mit dem film & fernsehproduzentenverband nrw und dem Bundesverband Deutscher Spielfilmproduzenten e.V. Keynote Alfred Hürmer Geschäftsführer, Integral Film GmbH, Berlin Dirk Bogumil Bankhaus Lampe, Berlin Bibiana Bolsenkötter Prokuristin, PWC Deutsche Revision AG, Düsseldorf Tom Spieß Geschäftsführer, Little Shark Entertainment GmbH, Köln Christiane Stützle Rechtsanwältin, Hogan & Hartson Raue L.L.P, Berlin Arno Füser Dresdner Bank, Köln Bernd Burgemeister Geschäftsführer, TV-60 Filmproduktion GmbH, München Moderation Axel Postinett Redakteur, Handelsblatt, Düsseldorf 15.00 - 16.30 Uhr Mehr Glamour! - Mehr Inhalt! - Selbstbewusstsein deutscher Film Jürgen Schau Geschäftsführer, Columbia TriStar GmbH, Berlin Georg Seitz Autor, Bunte, München Daniel Kothenschulte Filmredakteur, Frankfurter Rundschau, Frankfurt Mechthild Holter Geschäftsführerin, Players Agentur Management GmbH, Berlin Anna Loos Schauspielerin, Berlin Renan Demirkan Schauspierlerin, Köln Moderation Wolfram Kons Moderator/Leitender Redakteur Morgenmagazine, RTL, Köln ots Originaltext: Filmstiftung Nordrhein-Westfalen GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Filmstiftung Nordrhein-Westfalen GmbH Kaistraße 14 40221 Düsseldorf Telefon 0211 930500 Telefax 0211 930505 http://www.filmstiftung.de info@filmstiftung.de Original-Content von: medienforum nrw, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: