medienforum nrw

Start am 4. Juni: medienforum NRW aktueller und hochkarätiger denn je
Europas größtes Fachforum für Medien und Kommunikation in Köln

    Köln (ots) - Kaum jemand kennt in Deutschland seinen Namen - und
doch ist er einer der mächtigsten Medienmanager der Welt: Jean-Marie
Messier, Chef des französischen Mischkonzerns Vivendi und Herr über
ein weltumspannendes Geflecht aus Beteiligungen und Allianzen in der
Medienwirtschaft, gibt sich auf dem medienforum NRW die Ehre. Seiner
Eröffnungsrede am Sonntag, den 4. Juni im Kölner Hotel Maritim folgt
ein mit hochkarätigen Namen gespicktes, dreitägiges Kongreßprogramm
in der KölnMesse - ergänzt um ein Medienfest für alle Bürger in der
Kölner Altstadt, zu dem sich die Musikstars und TV-Lieblinge der
Nation angekündigt haben.
    
    Premierenstimmung herrscht auf dem medienforum NRW allerorten -
selbst auf dem Rhein: Hier, in einem mit TV-Technik hochgerüsteten
Passagierschiff eröffnet Helmut Thoma, Ex-RTL Chef und jetziger
Berater von Ministerpräsident Wolfgang Clement seine "Cologne
Screenings". Drei Tage lang handeln TV-Manager aus der ganzen Welt
mit den begehrten Sendelizenzen neuer TV-Produktionen. Ein neuer
Medien-Marktplatz, der etablierten Messen in Cannes und den USA
Konkurrenz machen soll - schließlich ist Deutschland der zweitgrößte
TV-Markt der Welt. Ein Grund, warum auch Kabelbosse aus Übersee
inzwischen auf Einkaufstour in Deutschland unterwegs sind: Es lockt
der Verkauf der Kabelnetze der Deutschen Telekom, das die neuen
Eigentümer zur Informationsautobahn der Zukunft aufrüsten wollen. Auf
dem medienforum NRW treffen erstmals alle Investoren und
Interessenvertreter im Kampf ums Kabel aufeinander, um ihre Pläne dem
Publikum zu enthüllen. Das große Geld verspricht dabei nicht allein
die klassische TV-Verbreitung, sondern auch Internet- und
Multimediadienste und der elektronische Handel. Folgerichtig widmet
das medienforum NRW dem Thema "E-Commerce" einen eigenen
Kongressteil. Neue digitale Technologien prägen mehr denn je die
Medienproduktion, vom Radio bis zum Film. Wohin diese Entwicklung
führt, wird das Fachpublikum aus berufenem Munde erfahren: Wim
Wenders und Special-Effects Guru und Oscar-Preisträger Tim Mc Govern
führen eine lange Liste prominenter Namen der Medienwelt an, die die
aktuellen Tendenzen der digitalen Medienproduktion beleuchten und
diskutieren.
    
    Schließlich will das medienforum NRW seit jeher nicht nur eine
Parade der Neuheiten und Innovationen, sondern auch ein Ort des
Austauschs und der kritischen Reflexion sein. Darum ist nicht nur
"Big Brother" ein Thema des Kongreßprogramms: So widmen sich unter
anderen Jürgen Trittin und Heiner Geißler der Frage, was Politik mit
Journalisten macht - und umgekehrt.
      
    Weniger um politische als um praktische Fragen geht es bei
"Generation M", dem größten deutschen Nachwuchsforum für Medien und
Kommunikation, das ebenfalls in Köln stattfindet. Die
Medienwirtschaft in NRW boomt - und während Unternehmer händeringend
Nachwuchs suchen, fehlt manchem jungen Talent die Orientierung in der
bunten Medienvielfalt. Die Macher des Ausbildungsforums versprechen
"mehr Durchblick in Medienberufen" und bieten praxisorientierte
Workshops, Kontakte und ein umfangreiches Infotainment an.
    
    Geballte Information verlangt nach Abwechslung - und die wird vor
allem am 3. und 4. Juni auf dem Medienbürgerfest in der Kölner
Altstadt geboten. Unter dem Motto "Medien Live" sorgen TV-Stars wie
Arabella Kiesbauer, Mo Asumang, Alexander Mazza, Musik-Acts wie
Sabrina Setlur und Fury in the Slaughterhouse und viele andere
Publikumslieblinge für jede Menge Spaß und Unterhaltung. Wer Medien
hautnah - und bürgernah - erleben will, ist auf dem Medienbürgerfest
an der richtigen Adresse. Und wer zwischen dem 4. und dem 7. Juni
    
    nicht nach Köln kommen kann, erlebt das medienforum NRW im
Internet: Unter www.medienforum.nrw.de bringt ein 30-köpfiges
Produktionsteam die Highlights des Kölner Medienspektakels live und
auf vier Kanälen ins Netz.
    
    Fazit: Das medienforum NRW 2000 ist abwechslungsreicher denn je
und glänzt mit aktuellen Themen und hochkarätiger Besetzung. Also:
Auf nach Köln!
    
ots Originaltext: edienforum NRW
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Zentraler Pressekontakt:
Stefan Susbauer PR
Theodor-Heuss-Ring 36
D-50668 Köln
Telefon:  0221 / 120 123
Telefax:  0221 / 120 122
E-Mail:    medienforum@xls.de
Internet: www.medienforum.nrw.de

Telefonische Anmeldung/Akkreditierung zum medienforum NRW:
0221 / 925 793-0. Fax: 0221 / 925 793-93

Original-Content von: medienforum nrw, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: medienforum nrw

Das könnte Sie auch interessieren: