Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

Baumalleen - Schön anzusehen, aber auch eine von vielen Verkehrsteilnehmern unterschätzte Gefahr

Ein Audio

  • BmE_Baumalleen.mp3
    MP3 - 1,6 MB - 01:42
    Download

Bonn (ots) - Anmoderationsvorschlag:

620.000 Kilometer lang ist das Straßennetz in Deutschland, rund 19.000 Kilometer davon sind von Bäumen umsäumt. Solche Alleen sind zwar tolle Schattenspender, aber auch eine von vielen Autofahrern unterschätzte Gefahr: Laut Statistik verloren allein im letzten Jahr bundesweit mehr als 600 Menschen nach sogenannten Baumunfällen ihr Leben. Jessica Martin berichtet.

Sprecherin: Idyllisch sehen sie aus, die deutschen Alleen mit ihren dicht an dicht stehenden Bäumen. Zeitgemäß sind sie aber nicht mehr, sagt Dr. Detlev Lipphard vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat:

O-Ton 1 (Dr. Detlev Lipphard, 0:20 Min.): "Straßenbäume hat man früher angepflanzt, um Reisenden Orientierung zu geben und Schatten zu spenden. Das war damals sinnvoll und außerdem auch schön anzusehen. Heute aber sind solche dicht am Straßenrand stehenden Bäume für den Autofahrer einfach gefährlich, denn das Risiko, bei einem Baumaufprall getötet zu werden, ist neun mal höher, als wenn man auf dem freien Feld landen würde."

Sprecherin: Viele Autofahrer unterschätzen diese Gefahr allerdings.

O-Ton 2 (Dr. Detlev Lipphard, 0:22 Min.): "Durch Befragungen wissen wir, dass sich drei Viertel der Autofahrer in Alleen genau so sicher wie in anderen Straßen fühlen. Deshalb werden Tempobegrenzungen oft einfach ignoriert und riskante Überholmanöver gewagt. Selbst nachts, bei Nässe oder auch wenn es glatt ist. Manche gehen fälschlich sogar davon aus, zur Not noch zwischen den Bäumen aufs freie Feld durchzukommen. Das aber gelingt so gut wie nie."

Sprecherin: Deshalb dürfen neue Bäume inzwischen an Bundes- und Landesstraßen auch nur noch mit einem Mindestabstand von 7 Meter 50 angepflanzt werden. Und bei den alten Alleen?

O-Ton 3 (Dr. Detlev Lipphard, 0:36 Min.): "Also, man soll jetzt nicht die alten Alleen so einfach abholzen. Es geht viel mehr darum, die schönen Alleen zu schützen und auch zu erhalten. Zum Beispiel dort, wo es schwere Unfälle gegeben hat, mit Schutzplanken. Jeder Auto- / Motorradfahrer kann durch umsichtiges Fahren dafür sorgen, dass hier in Zukunft weniger Unfälle passieren. Konkret heißt das: Überholen Sie nie, wenn die Verkehrslage unklar ist - und schon gar nicht an gefährlichen und unübersichtlichen Stellen. Und fahren Sie vor allen Dingen nicht zu schnell: Mit Tempo 80 kommen Sie besser ans Ziel. Übrigens dauert das kaum länger, auch wenn es einem anfangs so vorkommt!"

Abmoderationsvorschlag:

Mehr über die unterschätzte Gefahr "Baumunfälle" und was man tun kann, um sie zu vermeiden, erfahren Sie im Internet unter www.dvr.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Sven Rademacher
Tel:0228/400 01 - 72
Mail: SRademacher@dvr.de

Original-Content von: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: