Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

Zwanzig Jahre DVR-Programm "Kind und Verkehr"
Deutscher Verkehrssicherheitsrat zieht positive Bilanz

Berlin (ots) - Der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Reinhard Klimmt, hat am 20. September 2000 gemeinsam mit dem Präsidenten des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, Professor Manfred Bandmann, in Berlin eine positive Bilanz des Programms "Kind und Verkehr" gezogen. Weit über 4 Millionen Väter und Mütter haben in den vergangenen 20 Jahren an den Veranstaltungsreihen teilgenommen. Seit Beginn des DVR-Programms ist die Zahl der getöteten Kinder im Straßenverkehr drastisch zurückgegangen. "Der DVR und seine Mitglieder haben durch die engagierte Umsetzung des Programms 'Kind und Verkehr' entscheidend dazu beigetragen, dass die schweren Kinderunfälle zurückgegangen sind", erklärte Bundesverkehrsminister Reinhard Klimmt. Das Programm fördere eine vernünftige, zukunftsorientierte Mobilität von Kindern und Erwachsenen. DVR-Präsident Prof. Manfred Bandmann hob hervor, dass das Programm aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse jetzt ein weiteres Mal umfassend aktualisiert und erweitert worden sei. "Das KuV-Programm verfolgt neben der Verkehrserziehung der Kinder die kindgerechte Gestaltung der Verkehrswelt", betonte Prof. Bandmann. Die Besonderheiten der kindlichen Verkehrsteilnahme würden im Rahmen des Programms insbesondere Kraftfahrern und Kraftfahrerinnen immer wieder vor Augen geführt. ots Originaltext: Deutscher Verkehrssicherheitsrat Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Ute Hammer Tel.: 0228 / 40001-70 Original-Content von: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: